Science Schmankerl

Science-SchmankerlKochen einmal anders!
Das neue Kochbuch von einem der Science Busters bringt Rezepte aus der molekularen Küche. Nach einer allgemeinen Einführung über dieses neuartige Kochen sind die Gerichte in acht Kategorien wie zum Beispiel Gele, Espuma oder Kryo eingeteilt. Toll sind Gerichte wie Parmesan-Air, Gel-Augen, Mozzarella-Papier, Joghurt-Bomben oder umstrukturierte Birne. Am Ende jedes Kapitels gibt es Tipps und Tricks, damit alles klappt. Im Anhang sind die Texturgeber, die verwendet werden, erklärt und für das neuartige Geschmacksempfinden sorgen. Hier steht praktischerweise auch, wo man diese kaufen kann, woraus sie gewonnen oder hergestellt werden und wozu man beziehungsweise die Lebensmittelindustrie sie verwendet. Beispiele dafür sind Agar-Agar, Glycerin oder Methylcellulose. Ganz am Schluss gibt es nach Literaturempfehlungen für an weiteren Kochideen Interessierte und eine Übersicht mit den verwendeten Geräten und Hilfsmitteln. Hier erfährt man wo man das Räuchergerät Aladin oder flüssigen Stickstoff kaufen kann.

Mir gefällt dieses Kochbuch sehr gut. Es enthält gute Rezepte – leichtere und kompliziertere. Die Tipps sind vor allem für Anfänger der molekularen Küche sehr brauchbar. Das Buch an sich ist sehr übersichtlich und ansprechend gestaltet. Die Fotos sind sehr gelungen und locken zum Experimentieren.
Für alle, die sich gerne mit dieser neuartigen Methode zu kochen auseinandersetzen möchten, ist das Werk sehr zu empfehlen. Ausgezeichnet geeignet sind die Gerichte bestimmt zum Gäste überraschen. Will man nur einmalig etwas ausprobieren, ist es wahrscheinlich zu aufwendig. Schließlich muss man sich neue Zutaten und eventuell neue Geräte zulegen.

Über den Autor:
Helmut Jungwirth hat in Graz Molekulare Biowissenschaften studiert und auf dem Feld der Apoptoseforschung habilitiert. Seit 2008 ist er geschäftsführender Leiter der 7. Fakultät, einer Einrichtung für Wissenschaftskommunikation und Nachwuchsförderung der Karl-Franzens-Universität Graz, der auch das Geschmackslabor angehört. Seit Ende 2015 ist er Mitglied der Science Busters, der nach eigenem Bekunden »ungebrochen schärfsten Scienceboygroup der Milchstraße«. Im Herbst 2016 wurde er zum österreichweit ersten Professor für Wissenschaftskommunikation berufen.

Details zum Buch:
Amalthea-Verlag
1. Auflage 2017
168 Seiten mit zahlreichen Abbildungen
ISBN: 978-3-99050-108-5
Ausgezeichnet mit dem Prix Epikur 2018 des Zentrums für Gastrosophie der Uni Salzburg

Sonja Stummer

Mit Herd und Seele

MitHerdUndSeeleÜber die Melodie von Crème brûlée, die perfekte Käsereibe und das große Glück beim Kochen

Zahlreiche Geschichten von und über Essen gibt es in diesem neuen Werk von Jörn Kabisch zu lesen. Der Gourmet erzählt in seinem kurzweiligen Erzählungen, was er beim Essen oder Kochen so alles erlebt. Klingt jetzt vielleicht nicht so spannend – ist es aber! Denn durch seine präzise Beobachtungsgabe, sich das Gedanken machen über Alltägliches und seine witzige Schreibweise ist jede Geschichte etwas ganz Besonderes. Zum Beispiel fragt sich der Autor wieso Kochen immer schnell gehen muss und warum es 20- und 30-Minuten-Kochbücher gibt, aber keine 5-Stunden-Kochbücher. Denn Kochen ist für ihn eine Leidenschaft. Und dass sich in Studentenheimküchen wilde Kochszenen abspielen, dürfte keine Überraschung sein.
In dem Buch fi
ndet sich jeder wieder. Das macht das Ganze wunderbar zu lesen. Man schmunzelt und denkt an eigene solche Geschichten. Schade ist, dass man es viel zu schnell ausgelesen hat.

Über den Autor
Jörn Kabisch, geb. 1971 in der Nähe von München, studierte Jura und Philosophie in Frankfurt am Main und Potsdam. Nach dem Volontariat bei der Märkischen Oderzeitung ging er als Blattmacher zur taz. Im Jahr 2008 wechselte er als stellvertretender Chefredakteur zur Wochenzeitung der Freitag. Gemeinsam mit Jakob Augstein entwickelte er die Kolumne „Der Koch und der Gärtner“. Seit 2012 ist er Titel-Redakteur der taz am Wochenende und kulinarischer Korrespondent der taz. Seine Kolumne im Freitag führt er weiter und schreibt zu gastronomischen Themen auch für andere Zeitungen.

Über das Buch
Piper-Verlag
192 Seiten, Hardcover
ISBN 978-3-492-05877-3

Eure Sonja

Aufläufe

Auflaeufe_Cover_aussen.indd

von Cornelia Schinharl

Nach einer kurzen Einführung, welche den Unterschied zwischen Gratin, Auflauf und Soufflé sowie einige Grundsoßen erklärt, findet man im Hauptteil etwa 40 verschiedene Rezepte. Die Aufläufe sind geordnet, vegetarische Gerichte gekennzeichnet. Die Rezepte sind leicht nachzukochen, die Zutaten im normalen Lebensmittelhandel erhältlich. Bei jedem Gericht findet man eine Nährwertangabe, Dauer der Zubereitung und Fotos.

Ich finde die Rezepte gut, jedoch eher für Anfänger geeignet. Kreativere und kocherfahrenere Personen können sich Ideen holen und nach eigenen Vorstellungen und nach ihrem Belieben die Rezepte verändern.

ISBN: 9783833834271
64 Seiten, Klappenbroschur
Verlag: Gräfe und Unzer-Verlag

Sonja Stummer