Mad Boy, Lord Berners, meine Großmutter und ich

Mad Boy...Sofka Zinovieff

Mad Boy, Lord Berners, meine Großmutter und ich

 

Diese einzigartige Familiengeschichte beschreibt das Leben von Lord Gerald Berners, dessen Lebensgefährten Robert Heber-Percy („Mad Boy“), dem Anwesen Faringdon und den dort verkehrenden Persönlichkeiten, die sich lesen wie ein „Who´s who?“ der Künstler und einflussreichen Personen des 20. Jahrhunderts.

H.G. Wells, Evelyn Waugh, Salvador Dalí, Igor Strawinsky…die Bekannten- und Freundesliste des künstlerisch (als Komponist und Schriftsteller) tätigen Exzentrikers Lord Gerald Berners ist lang und voller Anekdoten. Die Beziehung Berners zu dem 30 Jahre jüngeren Mad Boy gibt auch im Freundeskreis des Paars und in einer homosexuellenfeindlichen Zeit viel Gesprächsstoff- wenngleich es in künstlerischen Kreisen und der Hautevolée viele gleichgeschlechtliche Beziehungen gab.

Tatsächlich als Skandal gehandelt wurde erst die Tatsache, dass 1942 Sofka Zinovieffs Großmutter nach der Heirat mit dem Mad Boy in Faringdon House einzog…

Ein ganz wunderbares Buch legt die Enkelin des Mad Boy Robert Heber-Percy hier vor. Herrlich gestaltet, mit toll recherchierten Beiträgen des illustren Bekanntenkreises des Paares und illustriert mit Fotografien eines ganzen Jahrhunderts, ist dieses Werk eine faszinierende, geistreiche und unwiderstehliche Lektüre über Familiengeheimnisse und gleichzeitig eine Zeit- und Gesellschaftsgeschichte Englands im 20. Jahrhundert, für die man sich als Leser unbedingt Zeit nehmen sollte!

 

Über die Autorin:

Sofka Zinovieff wurde 1961 in London geboren und studierte Anthropologie in Cambridge. Sie arbeitet als Malerin, Bildhauerin, Autorin und freie Journalistin. Nach vielen Jahren in Griechenland hat sich die Autorin vor einiger Zeit in Faringdon (in der Nähe von Oxford) niedergelassen.

 

Details zum Buch:

Deutsche Erstausgabe 2017

dtv Verlag

ISBN 978-3-423-28136-2

 

Bettina Armandola

 

 

Fundstücke

FundstückeGeorg Markus

Fundstücke

 

Was Georg Markus aus 300 Jahren Geschichte hier zusammengetragen hat, kann man getrost als „Fundstücke“ bezeichnen, die uns private Einblicke in das Leben bekannter Persönlichkeiten gewähren, wie wir sie bis dato noch nicht kannten.

Vom einzigen nicht berühmten Liebhaber der Alma Mahler- Werfel, pikanterweise ein Priester, verbotener Korrespondenz aus dem Konklave des Jahres 1730, dem Fund eines verlorenen Theaterstücks von Ödön von Horváth mit dem Titel „Niemand“ oder das Gerücht, dass Helene Berg, geb. Nahowski, die uneheliche Tochter von Kaiser Franz Joseph war…Durch Einblick in Tagebücher, Briefe und Testamente ergeben sich oft unglaubliche Details in den Lebensgeschichten bekannter Persönlichkeiten wie der legendären Anna Sacher, Richard Wagners oder Simon Wiesenthals.

Kurzweilig zu lesen, spiegeln die gut recherchierten Anekdoten auch ein Gefühl für die jeweilige Zeit wider, die zeigt, dass es immer Geschehnisse und Zwischenmenschliches gab, das hinter vorgehaltener Hand kolportiert wurde. Affären, Geheimnisse und Skandale sind in allen Epochen zu Hause und unterhalten die heutigen Leser aufs beste, was auch durch die beigefügten Fotos und Bilder unterstützt wird! Ein wirklich interessanter Streifzug durch die Geschichte mit manchmal überraschenden Entdeckungen!

 

Über den Autor:

Georg Markus ist einer der erfolgreichsten Schriftsteller und Zeitungskolumnisten Österreichs und lebt in Wien.

 

Details zum Buch:

2017

Amalthea Verlag

ISBN 978-3-99050-104-7

 

Bettina Armandola

Spannend zu lesen

Heute habe ich wieder sehr interessante Bücher für euch zusammengestellt  – wir lernen das organisierte Verbrechen kennen, erleben die Geschichte einer Familie, eine Biographie über Coco Chanel & einen Literaturklassiker von Fontane mit einer Ehe in Briefen! Wunderschön!

Die Zuneigung ist etwas rätselvolles von Emilie & Theodor Fontane erschienen bei Aufbau

Ein bisschen Literatur im Leben hat etwas sehr bereicherndes – finde ich und so musste ich unbedingt zu diesem Buch greifen. Theodor Fontane ist sicher vielen von euch schon seit der Schulzeit ein Begriff – zum Beispiel mit dem Buch Effi Briest – wer also gerne etwas hochwertiges lesen möchte, ist hier bei diesem Buch absolut gut aufgehoben. Im Buchinneren finden sich Briefe aus der Ehe der Fontanes, die tiefe Einblicke ins damalige Leben geben und wunderschön zu lesen sind. Gerade in einer Zeit der Mails, Abkürzungen und SMS, ist es eine Bereicherung schöne Briefe zu lesen!

Zum Inhalt:

Eine außergewöhnliche Künstlerehe – mit bislang unveröffentlichten Briefen.
Die Briefe, die Theodor Fontane und seine Frau Emilie wechselten, gewähren intime Einblicke in die Höhen und Tiefen einer Dichterexistenz und zeichnen das lebendige Bild einer starken Frau, die aus dem Schatten ihres Mannes tritt.

Der Fontane-Experte Gotthard Erler hat die überraschendsten, schmerzlichsten wie schönsten Briefe des Ehepaars zusammengestellt und konnte dabei sogar auf bislang unveröffentlichte Originale zurückgreifen: In zehn Kapiteln umspannt diese Korrespondenz ein halbes Jahrhundert, von den Botschaften der Frischvermählten bis zu Fontanes letztem Brief, geschrieben an seinem Todestag. Lange Phasen der Trennung, bedingt durch dienstliche und schriftstellerische Verpflichtungen, aber auch durch die schwierige wirtschaftliche Lage der Familie, werden durch Briefe überbrückt. Wie das Gespräch in Zeiten der Nähe, so gehört der ununterbrochene, zuweilen überbordende briefliche Austausch zum Wesen dieser Künstlerehe. Ein wunderbarer Lesestoff und eine anschauliche Kultur- und Sozialgeschichte des 19. Jahrhunderts.

Coco Chanel von Nadine Sieger erschienen bei Herder

Ich verschlinge alle Bücher über Coco Chanel und dieses hier ist wirklich wunderbar und sehr detailliert geschrieben. Es verbindet Tatsachen mit schönen Erzählungen und ist einfach großartig zu lesen. Coco Chanel – von ihren Anfängen bis zu ihrem Ende – Gänsehaut Feeling pur erfährt man hier beim Lesen. Absolut empfehlenswert! Gerade für Leser, die das erste Mal über Chanel etwas lesen möchten, ist es ein Meisterwerk und ein toller Start!

Zum Inhalt:

Ihre Damenmode ist revolutionär, ihr Unternehmergeist visionär. Für jede Frau – egal welchen Alters – sind sie ein Begriff: das »kleine Schwarze«, »Chanel N°5« oder das »Chanelkostüm«. Auf mitreißende Art zeichnet Nadine Sieger nicht nur das vielschichtige Porträt einer besonderen Frau, sondern sie lässt auch das Flair einer der wichtigsten modischen Epochen wieder aufl eben. Sie porträtiert die stilprägende Modeikone Coco im Paris der 1920er-Jahre, erzählt die Geschichte des Hauses Chanel und seiner mondänen Erschafferin, die sich den Traum von einem unabhängigen Leben erfüllte und zu den einfl ussreichsten Frauen ihrer Zeit zählte.

Wir müssen reden von Sibylle Luithen erschienen bei DVA

Dies ist ein Buch, dass unter die Haut geht und auch die dunklen Seiten des Lebens zeigt. Die Gefühle der Hauptakteurin Feline werden ehrlich und teilweile schockierend erzählt. Es ist ein spannendes Buch, faszinerend, aber auch ein wenig düster – so wie es auch im realen Leben sein kann. Extrem gut geschrieben!

Zum Inhalt:

Über die Angst vor dem Scheitern – und das Wagnis, neue Wege zu gehen.

Feline, die Alleskönnerin, die immer lächelnd ihr Leben fest im Griff hat. Aber genügt sie wirklich – als Lehrerin, als Mutter, als Frau? Tatsächlich hält Feline, die noch keine dreißig ist, nur mit Mühe die schöne Fassade aufrecht. Bis eines Abends ihr Mann gesteht, dass er sich in eine andere verliebt hat. Sie flüchtet für ein paar Sommerwochen in die schwäbische Provinz. Dort lernt sie Silver kennen, einen Mann, der sich frei gemacht hat von den Erwartungen an ihn. Langsam beginnt Feline ihre eigenen Träume zu leben …

Mit eindringlicher Lakonie erzählt Sibylle Luithlen von einer sensiblen jungen Frau, die fremd im eigenen Leben ist. Ein feinnerviger Roman über die Zerrissenheit einer Generation, die sich mit den eigenen Ansprüchen überfordert.

Elternteile von Monika Isakstuen erschienen bei Eichborn

Auch dieses Buch zeigt eine Situation, in der man eigentlich gerne nicht stecken würde. Eine zerbrochenen Familie und zwei Elternteile, die sich um ihr Kind bemühen und sich immer mißverstanden und nicht zulänglich fühlen. Ein wunderbar geschriebener Roman über die Tücken des Lebens und wie man sie meistern kann. Einfühlsam und traumhaft geschrieben, darf man als Leser am Leben der Familie teilhaben und kann so vielleicht nach Lesen des Buches so manche anderen Menschen besser verstehen oder nicht urteilen.

Zum Inhalt:

Dies ist kein Wettbewerb. Aber ich will ihn gewinnen.

Eine kleine Familie zerbricht. Karen und ihr Ex-Mann bemühen sich, alles vernünftig und einvernehmlich zu regeln – auch die Erziehung der dreijährigen Tochter Anna. Eine Woche ist das Kind bei seinem Vater, eine Woche bei Karen. Karen kämpft nun an allen Fronten: gegen die Erwartungen der Gesellschaft, die gut gemeinten Ratschläge von Freunden, die Vorwürfe ihrer eigenen Mutter – doch vor allem kämpft sie gegen sich selbst. Denn was ist sie für eine Mutter, wenn Anna bei ihrem Vater ist?
Authentisch und einfühlsam gibt Elternteile einem Tabu eine Stimme und seinen ganz eigenen Platz in der Literatur.

„Der beste Roman zum Thema Trennung, den ich je gelesen habe. Ein trauriges und gleichzeitig humorvolles Buch über Gefühle, die wir uns oft verbieten.“ Aftonbladet, Schweden.

Mc Mafia von Misha Glenny erschienen bei Tropen

Dieses Buch ist richtig faszinierend und erzählt Hintergründe und Fakten, zusammengetragen und gut recherchiert und niedergeschrieben, dass man oftmals vergisst Luft zu holen. Wie funktioniert die Mafia zur Zeit, was macht sie aus? Die Autorin macht dieses Buch und die Fakten lebendig und schildert mit zahlreichen Interviews und Infos die Tatsachen. Das Böse auf der Welt ist nicht aufzuhalten! Eine erschütternde aber auch wachrüttelnde und informative Reportage – absolut lesenswert!

Zum Inhalt:

Die Geschäfte des organisierten Verbrechens boomen wie noch nie. Schuld daran ist die Globalisierung, die Kriminellen auf der ganzen Welt ungeahnte Türen öffnet. Eine erschütternde Reportage über eine der Schattenseiten der Globalisierung und eines der größten Probleme unserer Gegenwart.

Misha Glenny ist Experte für das internationale organisierte Verbrechen und deckt erschreckende Zustände auf. Im Gespräch mit Opfern und Tätern, Politikern und Polizisten wird deutlich, wie die organisierte Kriminalität ihren Siegeszug nach dem Zerfall der Sowjetunion antritt. Die politischen, wirtschaftlichen und technologischen Entwicklungen treiben die kriminellen Machenschaften an und die illegalen Netze breiten sich aus wie nie zuvor. Glenny enthüllt das verheerende Ausmaß der globalisierten Mafia und berichtet von nigerianischen Internetkriminellen, chinesischen Menschenschmugglern und kolumbianischen Drogenbaronen. Seine jahrelangen Recherchen in der Unterwelt lassen nur einen bitteren Schluss zu: Das organisierte Verbrechen ist einer der Gewinner der Globalisierung.

Viel Freude beim Lesen!
Barbara

Wir waren voller Hoffnung

Lerke von Saalfeld

Wir waren voller Hoffnung

Zeitzeuginnen des 20. Jahrhunderts im Gespräch

Sie erlebten Krieg, Vertreibung und Armut, waren als Frauen benachteiligt und oft ohne Perspektive. Und dennoch: Sie kämpften, setzten sich durch, machten ihren Weg. Wurden Schrifstellerinnen, Musikerinnen, Politikerinnen oder Journalistinnen. Lebten in Shanghai, den USA, in Kenia oder Namibia. In 25 Gesprächen erzählen Zeitzeuginnen des 20. Jahrhunderts ihre persönliche Geschichte. Lebenswege mit unterschiedlichen deutschsprachigen Wurzeln: Prag, Wien, Ungarn, Lettland, der Banat. Vom Bund deutscher Mädchen und vom Engagement im Widerstand, von Flucht und Emigration. Davon, wie sie neue Existenzen aufbauten, sei es im heimischen Berlin, im ersehnten Italien oder im fremden China. Lebenswege, die immer auch deutsche Geschichte und Weltgeschichte erzählen. Und bis heute von Hoffnung zeugen und Mut machen.
Gespräche mit Ilse Aichinger, Ruth Bondy, Wibke Bruhns, Barbara Coudenhove-Kalergi, Margarete Davies, Inge Deutschkron, Margarete Dörr, Inge Feltrinelli, Margot Fürst, Swetlana Geier, Hildegard Grosche, Ülkü Gürkan, Agnes Heller, Maria Herrmann, Ruth Klüger, Monika Marion, Annemarie Pordes, Eva Rühmkorf, Dagmar Schipanski, Melitta Schnarrenberger, Waltraud Trümper, Anna Wang, Greta Wehner, Hiltgunt Zassenhaus.

Ich muss gestehen, ich bin kein Freund von Biografien, aber diesen Gesprächen zuzuhören, war hoch interessant. Bekannte und für mich weniger bekannte Frauen haben aus ihrer Kindheit und ihrem Leben erzählt. Wie es war, als sie alles verloren haben und flüchteten mussten oder wie sie damals die Welt erlebt haben, aber vor allem wie sie überlebt haben. Es ist eine sehr intensive Auseinandersetzung mit der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts auf eine Art und Weise, wie man sie selten erfährt. Und obwohl die Inhalte der Gespräche schon fast 100 Jahre alt sind, haben sich die Themen bis heute nicht geändert.

Über die Autorin:
Lerke von Saalfeld ist promovierte Literaturwissenschaftlerin, sie lebt und arbeitet als Kulturjournalistin und Literaturkritikerin in Stuttgart und Berlin. Geboren 1944 in Lenggries, Schulzeit in Lenggries und Cuxhaven, Studium der Germanistik und Romanistik in Freiburg i.Br. und an der Freien Universität Westberlin. Dozententätigkeit an der FU und an der summer university am College in Middelbury/Vermont. Für den Rundfunk wie für das Fernsehen führt sie regelmäßig Interviews mit Persönlichkeiten aus Kultur, Wissenschaft und Politik.

Details zum Hörbuch:
25 CDs, Laufzeit: 18 h 13 min
ISBN: 978-3-8445-2333-1
der Hörverlag

Christina Burget

Großartige Lektüre

Heute habe ich einige Bücher für euch zusammengestellt, die wirklich faszinierend sind und die man Seite für Seite richtig genießen kann. Lasst euch verzaubern!

Ich mag mich irren, aber ich finde dich fabelhaft von Dorothy Baker erschienen bei DTV

Ich habe lange gewartet, bis ich dieses Buch in die Hände genommen habe, denn ich wußte hier wartet etwas tiefsinniges, ein Buch, dass mich berührend wird uind dazu musste ich in der richtigen Stimmung sein. Und ich kann euch versichern, genauso war es. Beim Lesen ist es, als ob man mitten im Geschenen wäre und die Musik hört und spürt. So viel Gefühl kommt hier zwischen den Zeilen herüber und springt auf die Leser über. Ein wunderbares Buch, dass ich mit Sicherheit auch nach einiger Zeit wieder lesen werde – denn dieses Gefühl möchte ich unbedingt wieder haben.

Zum Inhalt:

Rick Martin liebt die Musik, lange bevor er ein Mädchen liebt, und die Musik liebt ihn. Er kann eine Melodie derart schnell aufgreifen und durch den Raum tanzen lassen, dass es dem Boss des Cotton Club egal ist, ob Rick minderjährig ist. Und auch die schwarzen Jungs an der Bar scheren sich nicht darum, dass er einfach ein white kid aus den Slums von Los Angeles ist. Ricks zweite große Begabung ist die Freundschaft. Die schwarzen Jungs aus den Clubs, die er erst bewundert, bevor er schließlich mit ihnen Musik macht, sind der Boden unter seinen Füßen, und sie werden noch da sein, viel später – nachdem er geheiratet und sich wieder getrennt hat, nachdem er ganz oben war, in den legendären Nightclubs von New York –, als das Glück seines Lebens aufgebraucht ist.

Nazis Inside von Angela Wierig erschienen bei Osburg

Dieses Buch beschäftigt sich mit einem sehr heiklen Thema – deswegen habe ich lange überlegt, ob ich es lesen möchte, aus komplett anderen Gründe, als das vorherige. Es hat mich aber dann doch neugierig gemacht und ich habe mich drüber getraut. Das Ergebnis war überraschend – ich fand es faszinierend dem Geschehen zu folgen und auch den Ausgang kennenzulernen. Ich finde es sehr mutig von der Autorin sich diesem Thema anzunehmen und zu berichten, um die Inhalte einem größeren Publikum zu präsentieren.

Zum Inhalt:

Angela Wierig ist Strafverteidigerin und vertrat im NSU-Prozess einen Angehörigen der Nebenklage. Bei der langwierigen »Wahrheitsfindung« im Münchner Jahrhundertprozess hat die Anwältin der Nebenklage seit dessen Beginn am 6. Mai 2013 eine verlässliche Begleiterin an der Seite: zunehmende Fassungslosigkeit. Wie hier die moralische Überlegenheit immer wieder als Trumpf ausgespielt wird und prozessuale Rechte die Rechtsstaatlichkeit an ihre Grenzen bringen, wirft bizarre Schlaglichter auf das Deutschland unserer Tage. Im Kosmos des Gerichtssaals bleibt ihr im Wechselspiel von Informationen und Interpretationen bald nur noch der eigene Blick auf diese Form der Aufarbeitung, um nicht die Balance zu verlieren zwischen Anwaltsmandat und Verzweiflung. Um sich nicht gänzlich in Frustration und Zynismus zu verlieren, schreibt sie abends im Hotelzimmer nieder, was sie ganz persönlich wahrnimmt, was ihr zu denken gibt, was sie nicht einfach so hinnehmen kann und will. Und so ist Nazis Inside keineswegs eine Nacherzählung des Strafprozesses gegen den »Nationalsozialistischen Untergrund«. Es geht vielmehr um einen sehr intimen Blick auf den Prozess, in dem die Ereignisse beleuchtet werden, die entweder in den Medien überhaupt nicht erwähnt oder in etwas anderer Form geschildert wurden. Interessen werden verfolgt, bei denen zumindest fraglich ist, wem sie dienen. Mit dem Strafprozess hat das bestenfalls nur noch am Rande zu tun. Nazis Inside ist eine sehr persönliche Betrachtung, die weit über den Prozess hinaus zu denken gibt. Provokant, hintergründig und ein Anstoß, sich immer wieder aufs Neue selbst ein Urteil, eine eigene Meinung zu bilden.

Das Licht von Marokko von Elia Barcelo erschienen bei Pendo

Dieses Buch lässt die Leser den Atem anhalten. Ein Thema wird hier in diesem Buch bearbeitet, das Gänsehaut hervorruft. Der brutale Tod eines geliebten Menschen. Niemals vergessen wird er einen bestimmt einholen. Eine Reise in die Vergangenheit, die es in sich hat. Toll zu lesen. Einfach großartig geschrieben.

Zum Inhalt:

Marokko, 1969: Auf dem Anwesen La Mora wird anlässlich der Mondlandung ein rauschendes Fest gefeiert. Daher merkt keiner, dass Alicia spurlos verschwindet. Bis sie am Morgen brutal ermordet in der Nähe der Villa aufgefunden wird.

Madrid, 2016: Als Alicias Schwester Helena nach vielen Jahren an ihren Heimatort zurückkehrt, holt die Vergangenheit sie mit voller Wucht ein. Zwei Kisten mit Briefen, Karten und Dokumenten ihrer verstorbenen Mutter warten dort auf sie. Und ihr im Sterben liegender Schwager, der ein düsteres Geheimnis hütet. Helena weiß, dass die Zeit gekommen ist, sich auf die Suche nach dem Schatten zu begeben, der ihre Gemälde berühmt gemacht hat und sie in ihren Albträumen verfolgt: der nie gefasste Mörder von Alicia, der ihr damals in Marokko nicht nur ihre engste Vertraute, sondern auch ihre große Liebe raubte …

Final Girls von Riley Sager erschienen bei DTV

Verdrängung ist das große Thema dieses Buches. Ein Grauen, dass so groß war, dass Verdrängung die einzige Möglichkeit darstellte. Aber was geschieht, wenn man dies versucht wieder rückgängig zu machen, weil Verbrechen geschehen, die mit damals in Verbindung stehen. Ein Trauma aufzuarbeiten kann ein Leben lang dauern…ein Buch, dass aufwühlt und aufregt. Atemberaubend geschrieben, kann man es bis zu Ende einfach nicht aus der Hand legen, da man nicht gut schlafen könnte, ohne das Ende zu kennen.

Zum Inhalt:

Als Einzige hat die Studentin Quincy ein Massaker auf einer Party überlebt. Sie hat jede Erinnerung an damals aus ihrem Gedächtnis gelöscht und sich mühsam ein normales Leben aufgebaut. Zwei andere Frauen, Lisa und Samantha, haben ähnlich Grauenvolles durchgemacht – ein Fest für die Medien, in denen die drei als »Final Girls« bekannt werden. Doch der Horror ist noch lange nicht zu Ende: Lisa wird tot aufgefunden. Ermordet? Der Schlüssel zu allem scheint in dem Massaker in Pine Cottage zu liegen, das nur Quincy überlebte. Angestachelt von Samantha, versucht sie verzweifelt sich zu erinnern, was dort geschah …

Der Klang meines Lebens von Patricia Kelly erschienen bei ADEO

Kaum jemand kennt sie nicht – die faszinierende Kelly Family. Patricia Kelly ist eine sehr sympathische Person, die uns in diesem wunderbar geschriebenen Buch an ihrem Leben teilhaben lässt und uns sehr persönliche Einblicke gewährt. Toll zu lesen nimmt man an ihrem Werdegang teil und genießt ihre Reise. Großartig zu lesen und sehr bereichernd!

Zum Inhalt:

Patricia Kelly, Mitglied der legendären Kelly Family, erzählt aus ihrem aufregenden Leben. Schon als 5-Jährige stand sie auf der Bühne. Rund 20 Jahre reiste die Kelly Family als Straßenmusiker durch die USA und Europa, bevor ihnen 1994 der große kommerzielle Durchbruch gelang. Anfang der 2000er-Jahre löste sich die Gruppe auf. Ihr Comeback verkündete die Kelly Family Ende 2016 mit mehreren Konzerten, die innerhalb kürzester Zeit ausverkauft waren, und einem neuen Album.

In großer Offenheit und mit viel Empathie teilt Patricia Kelly mit dem Leser die Höhen und Tiefen ihres Lebens und ihres Glaubens. Als sie 12 Jahre alt war, starb ihre Mutter an Brustkrebs. 2009 wurde auch bei Patricia eine aggressive Brustkrebs-Vorstufe diagnostiziert und erfolgreich operiert.

Auf den Straßen und Bühnen dieser Welt hat Patricia Kelly tiefe Einsichten gewonnen. In dieser erweiterten Neuausgabe ihrer Biografie erzählt sie mehrere bislang unveröffentlichte Geschichten aus ihrem Familienleben.

Viel Freude beim Lesen dieser tollen Bücher!
Barbara

Die Insel Capri

DieInselCapriWer kennt sie nicht: Capri-Hose, Capri-Sonne, Capri-Uhr…
Der Mythos Capri besteht seit vielen Jahrtausenden. Nach einer ersten Besiedelung in der Altsteinzeit verbrachten die römischen Kaiser Augustus und Tiberius einige Jahre auf Capri. Später lockte die Insel zahlreiche Künstler, (Lungen-)Kranke und heute vor allem Touristen aus aller Welt an. Teure Villen, schroffe Felsen und die blaue Grotte machen die Insel nahe Neapel zu einer Besonderen. Auch wenn sich Capri aufgrund der tausenden Besucher, die täglich auf das Eiland strömen, stark verändert hat, versuchen die Bewohner natürlich zu bleiben und so viel Faszinierendes macht Capri nachwievor zur schönsten Insel der Welt.
Wer Capri besuchen möchte, freut sich bestimmt eine derart detailreiche Biographie zu lesen. Plant man keinen Urlaub auf der Insel erfährt man viel über das römische Leben, diverse Persönlichkeiten, Architektur, Kultur, Geographie und den Massentourismus. Die kurzen Kapitel, die interessanten Erzählungen und der bildreiche Schreibstil gestalten das Lesen zu einem Genuss.

Über den Autor:
Dieter Richter, geboren 1938 in Hof/Bayern, studierte Germanistik, Altphilologie und Theologie. Von 1972 bis 2004 lehrte er als Professor für Kritische Literaturgeschichte an der Universität Bremen. Er ist Verfasser zahlreicher kulturwissenschaftlicher Bücher.

Details zum Buch:
Verlag Wagenbach
224 Seiten. 12 x 19 cm. Mit vielen Abbildungen.
ISBN 978-3-8031-2795-2

Eure Sonja

Berlin Part 2

Auf der Suche nach brauchbaren Tipps für eine Reise nach Berlin, habe ich mich durch alle Verlage gesucht und bin wieder fündig geworden. Ich habe schon einige Reiseführer für euch durchgesehen und schon einen Bericht dazu geschrieben – hier findet ihr den Link dazu. Einfach hier klicken.

Ich finde einen richtig guten Eindruck von einer Stadt oder einem Land bekommt man im Vorfeld durch vielseitige Infos aus unterschiedlichen Reiseführern. Heute habe ich für euch 3 weitere Berlin Reiseführer angesehen und die zeigen zusammen ein großartiges Bild der deutschen Hauptstadt. Wir dürfen Berlin ganz ohne Geld erleben und DK zeigt uns mit dem TOP 10 in Berlin und dem DK Vis a Vis Reiseführer ein sehr umfassende Bild. Die 3 Bücher bilden eine tolle Mischung, bei der man einen sehr breiten Blickwinkel der Stadt ergattern kann.

DK Berlin Vis a Vis Reiseführer erschienen bei DK

Ich bin schon seit vielen Jahren ein großer Fan der Vis a Vis Reiseführer von DK – sie zeigen ein so vielseitiges Bild der Urlaubsorte, sind übersichtlich, hochwertig und mit tollen Ad Ons versehen. Nach Unterschiedlichen Regionen bzw. Bezirken gegliedert, kann man die Stadt so richtig gut erleben. Kultur, Kulinarik uvm. werden pro Bezirk gezeigt, man kann Wanderungen machen und sich überlegen, eine Karte der Stadt ist auch mit dabei, laminiert, damit sie nicht so leicht kaputt werden kann. Die perfekte Kombination ist in diesem tollen Reiseführer vereint und zeigt einen randiosen ersten Eindruck über die Stadt. Sehr nett finde ich auch das Mini Kochbuch, das hier integriert ist, es zeigt ein paar Highlights bzw. Besonderheiten der Berliner Küche. Als kleine Einstimmung sozusagen.

Zum Inhalt:

Ob Sie nur einen Tag oder gleich mehrere Wochen in Berlin verbringen, hier wird es nie langweilig. Geschichtsträchtige Orte wie Checkpoint Charlie, eine lebhafte Kulturszene, beeindruckende Regierungsgebäude, vielfältige Museen, der Park von Schloss Charlottenburg – es gibt viel zu entdecken, für Städtereisende ebenso wie für Familien mit Kindern.

Ein Spaziergang zur Pfaueninsel oder doch lieber ein Ausflug nach Potsdam? Für alle Unternehmungen gibt es in diesem Buch die nötigen Informationen. Dank umfangreichem Stadtplan und gezeichneten Spaziergängen finden Sie sich in der deutschen Hauptstadt mühelos zurecht. Viele wichtige Sehenswürdigkeiten wie der Berliner Dom oder die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche werden anhand von detaillierten 3D-Zeichnungen und anschaulichen Farbfotos vorgestellt und ausführlich beschrieben.

Dazu gibt es ein Mini-Kochbuch zum Herausnehmen mit typischen Gerichten der Stadt und eine herausnehmbare Extrakarte mit Stadtplänen und Tipps. Die hervorragenden Abbildungen – exakte Schnittzeichnungen, dreidimensionale Grundrisse, Übersichtskarten und Stadtpläne – erleichtern Ihnen die Orientierung vor Ort. Umfangreiche Porträts zu Restaurants, Shopping, Nachtleben und Unterhaltung runden den Reiseführer ab.

TOP 10 Berlin erschienen bei DK

Auch dieser TOP 10 Berlin Reiseführer hat einiges zu bieten und zeigt einen sehr vielseitigen Blickwinkel auf die Stadt. Extrem tolle Tipps aus den unterschiedlichen Bereichen warten auf euch – von Kunst/Kultur, Sightseeing, Gastronomie, Szene, Partys uvm. gibt es die berühmten TOP 10 beschrieben und erklärt, sowie mit zahlreichen Fotos versehen. Sogar ein kulinarischer Sprachführer ist hier inkludiert, eine Karte uvm. Ein toller Reiseführer, den man optimal in der Taschen mitnehmen kann.

Zum Inhalt:

Wenige europäische Städte waren in ihrer Geschichte so sehr Schauplatz von Umbruch und Erneuerung wie Berlin – und genau das macht die Atmosphäre der faszinierenden Metropole, die vor Energie und Aufbruchstimmung sprüht, so einzigartig. Lassen Sie sich vom Top 10 Berlin durch die vielseitige Stadt mit ihrer Kunst- und Kulturszene sowie den zahllosen Bars, Cafés und Clubs jeder Couleur begleiten. Dank des übersichtlichen Aufbaus finden Sie die Information, die Sie für einen unvergesslichen Aufenthalt brauchen:

Highlights: Sie sind nur kurz in der Stadt, wollen aber nichts verpassen? Dann sind Sie in der Rubrik „Berlins Highlights“ genau richtig. Hier werden Sie auf direktem Weg zu den zehn wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt geführt, die jeweils auf einer Doppelseite ausführlich vorgestellt werden: vom Brandenburger Tor & Pariser Platz über die Museumsinsel bis hin zum Schloss Charlottenburg Für diejenigen, die nur für zwei oder vier Tage in Berlin sind und die Zeit optimal nutzen wollen, bieten die Tagestouren-Vorschläge eine hilfreiche Grundlage für Ihre Reiseplanung. Die Touren sind zudem auf einer übersichtlichen Karte eingezeichnet.

Themen: Falls Sie ein spezielles Interesse haben, bieten die themenorientierten Listen eine ideale Grundlage für Ihre Reiseplanung: Von Kunstsammmlungen über Moderne Architektur bis zu angesagten Kneipen & Bars sowie kostenlosen Attraktionen und Unbekanntem – hier finden Sie garantiert etwas für Ihre individuellen Bedürfnisse.

Stadtteile: Vom Alexanderplatz über Charlottenburg & Spandau bis nach Potsdam & Sanssouci – hier finden Sie die einzelnen Stadtteile übersichtlich und ausführlich präsentiert. Die Kapitel und anschaulichen Stadtteilkarten zeigen die schönsten und interessantesten Sehenswürdigkeiten, Shopping-Tipps sowie Restaurant- und Tourenvorschläge auf einen Blick.

Reise-Infos: Die zahlreichen praktischen Hinweise mit Hotelempfehlungen, Tipps zur Anreise, zu öffentlichen Verkehrsmitteln, Sicherheit und Gesundheit sowie Geld und Kommunikation ermöglichen es Ihnen, sich bestens auf die Reise vorzubereiten und vor Ort problemlos zurechtzukommen.

Extrakarte zum Herausnehmen: Auf den Straßen Berlins, kann man schon mal leicht die Orientierung verlieren. Deswegen finden Sie auf dieser laminierten Karte übersichtliche Stadtpläne sowie einen Metro- und Bahnlinienplan.

Kulinarischer Sprachführer: Damit Sie sich auch kulinarisch in der Stadt zurechtfinden, gibt es erstmals einen visuellen Sprachführer zum Thema „Speisen & Getränke“ zum Herausnehmen.

Berlin ohne Geld von Daniel Wiechmann erschienen bei RIVA

101 Tipps für großartige Dinge, die man in Berlin kostenlos erleben kann. Eine super Idee einen Reiseführer aufzusetzen und zu zeigen, was man alles tolles machen kann, ohne die klassischen Sights und Touren. Tolle Ideen sind hier versammelt, für alle unterschiedlichen Geschmäcker. Es gibt eine Vielzahl an Parks, Seen, Kunst/Kultur, Museen, Theater, Open Air uvm, die kostenlos zu besichtigen und bestaunen sind. Eine super Sache. Hier kann man sich viele Infos und Tipps holen, die man mit den vielleicht bereits geplanten Aktivitäten verbinden oder ergänzen kann. Super gelungen!

Zum Inhalt:

Die neuen „… ohne Geld“ Städte- und Regionen-Guides laden mit liebevoll recherchierten Tipps dazu ein, Deutschlands schönste Städte und Regionen ohne Geld neu zu entdecken. Jeder Guide wird von einem eigenen Experten aus der Region geschrieben. Kunst und Kultur, Natur, Abenteuer, Sport, Geschichte, Familienprogramm oder Müßiggang … in den durchgehend bebilderten Rubriken entdecken Touristen und Bewohner ihre Stadt oder Region von einer ganz neuen Seite.

Die pulsierende Metropole erfindet sich jeden Tag neu und ist mit kostenlosen Museen-, Theater- und Open Air-Angeboten ein Paradies für Entdecker und Stadtschlenderer.

Viel Freude beim Berlin Reise planen!
Barbara

Bücher über Menschen

Das wunderbare Sommerwetter (und die drückende Hitze im Haus) haben mich leider etwas vom Rezensionen schreiben abgehalten ;-), dafür aber konnte ich eine Menge Bücher lesen, die ich Euch in den nächsten Beiträgen vorstellen möchte.

Den Anfang machen die Bücher über Neil Gaiman und Michael Stahl.

Neil Gaiman, erzählt in seinem Buch: Beobachtungen aus der letzten Reihe, erschienen im Eichborn Verlag, über sein Leben, sein Schaffen und über die Kunst eine gute Geschichte zu erzählen.

In diesem Werk erzählt er uns, welche Autoren und Werke ihn beeinflusst haben, welche Begegnungen ihn nachhaltig geprägt haben und sein Denken und Ansichten aufgefrischt haben. Wieso er überhaupt ein Geschichtenerzähler wurde.

Einigen Lesern wird Neil Gaiman als Autor diverser Comics bekannt vorkommen, und eventuell hat der eine oder andere seinen Namen auch schon bei bekannten Serien gesehen, aber dieser Mann hat mehr drauf.
Er ist kein Schriftsteller, der sein Leben lang sich einem Genre widmet, die verschiedensten Arten der Geschichten finden ihn. Wobei auch das Leben von Neil Gaiman selbst schon eine verdammt gute Geschichte ist.

Das nächste Buch handelt vom Leben des Michael Stahl, erschienen im Brunnen Verlag. Ein Mann der sich von ganz unten nach oben gearbeitet hat. In „Kein Herz aus Stahl“ erzählt er uns seine Geschichte.

Einst ein Junge, der von seinem alkoholsüchtigen Vater geschlagen wurde, fand er durch harte Arbeit und eisernen Willen seinen Weg. Einen Weg, der nicht einfach war.
Angefangen als Verkäuferlehrling im Supermarkt, später in der Lederfabrik, sein Ziel immer vor Augen. Geld zu verdienen und sein eigenes Leben auf die Reihe zu kriegen, und das Wichtigste überhaupt – nicht so enden wie sein Vater.
Mit 12 Jahren lernte Michael Stahl Judo kennen und lieben. Von da an hat ihn diese Sportart nie wieder losgelassen. Als Teenager hat er jede freie Minute, wenn er das Geld dafür auftreiben konnte, trainiert. Der Wunsch, ein eigenes Studio zu eröffnen und anderen zu zeigen, wie außergewöhnlich diese Sportart ist, treibt ihn an. Und irgendwann gelingt es ihn, endlich ein Ziel erreicht. Und immer dabei, sein Glaube an Gott, der ihn in all dieser schwierigen Zeit zur Seite gestanden ist.
Dem Leser wird vor allem eines klar, es braucht nicht nur einen festen Willen um etwas im Leben zu erreichen, sondern auch den Glauben daran.

In diesem Sinne, wünsche ich Euch viel Spaß beim Lesen und viele tolle Geschichten, die Euer Leben bereichern.

Eure Elisabeth

 

 

 

 

 

Hier wird Geschichte geschrieben

Bei meinen heutigen Empfehlungen dreht sich alles um lebendige Geschichte. Wir tauchen ein in die Welt Pompejis, erleben den Untergang der Titanic, lernen Hitlers Trauzeugen kennen, blicken in die Welt von Stalin und erwacken die Kaiserinnen der Habsburger neu zu leben.

Pompeji von Alberto Angela erschienen bei Goldmann

Ich bin ein großer Fan historischer Romane, die mehr der Realität, als der Fiktion entsprechen. Dies ist ein Buch, das den Lesern eine Gänsehaut beschert. Es geht um den Untergang von Pompeji, der größten Tragödie der Antike. So viel Kultur und Wissen ausgelöscht durch einen Vulkan. Grandios geschrieben, wird Geschichte hier richtig lebendig und man hat als Leser die Chance in die Welt der Antike einzutauchen.

Zum Inhalt:

Noch nie wurde das Leben in der antiken Stadt kurz vor dem Untergang so anschaulich und unmittelbar erzählt.

Am 23. Oktober 79 n. Chr. feiert die illustre Gesellschaft Pompejis ein opulentes Fest. Der bebende Vesuv wird das bunte Treiben jäh beenden. Auf Basis neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse rekonstruiert der renommierte Wissenschaftsjournalist Alberto Angela in einem hochspannenden Countdown Stunde um Stunde den Untergang der Stadt, den eine Handvoll Menschen tatsächlich überlebte.

Alberto Angela führt durch belebte Gassen, in prächtige Salons, kleine Läden und an erst kürzlich versiegte Brunnen. Eine sinnliche Reise in die Welt der Antike, die tiefen Einblick gibt in das faszinierende Alltagsleben am Golf von Neapolis vor 2000 Jahren.

Titanic – 24 Stunden bis zum Untergang von Stephen Davies erschienen bei Aladin

Dies ist heute das einzige Kinderbuch in meiner Empfehlungsliste, aber da es sich um ein dramatisches Schicksal und ein sehr berühmtes dazu in der Geschichte der Menschheit handelt, möchte ich dieses Buch heute auch dazunehmen. Es ist für Kinder ab ca. 8 Jahren geeignet und schon richtig für junge Erwachsene geschrieben. Man  erlebt die schönen Seiten, aber auch all das Drama der letzten 24 Stunden der Titanic aus Sicht zweier Jungen wieder. Atemberaubend und spannend geschrieben, möchte man so oft helfen und eingreifen und so viele Menschen, wie möglich retten. Ein traumhaftes Buch.

Zum Inhalt:

Das gigantischste Passagierschiff der Welt tritt seine Jungfernfahrt über den Atlantik an. Als 3. Klasse-Passagiere sind auch Jimmy und Omar an Bord. Nachts schleichen sich die beiden Freunde auf Partys an Deck, tagsüber erkunden sie die Titanic von den Frachträumen über die Crew-Gänge bis hin in die pompöse 1. Klasse. Für sie ist das Schiff wie ein großer Freizeitpark. Doch als es einen Eisberg rammt, wird der Traum zum Albtraum. Denn es gibt nur 20 Rettungsboote – nicht annähernd genug für 2228 Passagiere.

Habsburgs Kaiserinnen von Sigrid-Maria Größing erschienen bei Überreuter

Hier wird Geschichte lebendig. Wir erfahren Kapitel für Kapitel die Schicksale und Wissenswertes über die Kaiserinnen der berühmten Habsburger. Es sind Einzelnschicksale, die sehr spannend zu lesen sind, hat man von ihnen doch nur im Geschichtsunterricht gehört und hier keine spannenden Details. Toll geschrieben kann man vieles nach lesen dieses Buches besser verstehen.

Zum Inhalt:

Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine starke Frau, sagt der Volksmund. Eine kluge Devise, nach der auch Habsburgs Kaiser stets gelebt zu haben scheinen. Ihre Ehefrauen waren nämlich viel mehr als die Mütter des kaiserlichen Nachwuchses oder gesellschaftlicher Mittelpunkt der höfischen Gesellschaft. Als Beraterinnen nahmen sie Einfluss in kulturellen oder religiösen Angelegenheiten. Einige von ihnen mischten sogar kräftig in der Politik des Gatten mit, andere fädelten geschickt manch heiklen Faden der Diplomatie. Die Habsburg-Expertin Sigrid-Maria Größing lässt die heimlichen Herrscherinnen Habsburgs aus dem Schatten ihrer Ehemänner treten. Dabei lüftet sie auch bislang verborgene Geheimnisse und zeichnet bewegende Schicksale nach. Historisch spannt sie den Bogen von Eleonore von Portugal, der Gemahlin Friedrichs III., bis hin zu Elisabeth von Österreich und Kaiserin Zita. Eine spannende Zeitreise, bei der viele historische Fragestellungen beantwortet werden.

Stalin von Oleg Chlewnjuk erschienen bei Pantheon

Was fällt euch zu Stalin ein? Dem führenden Stalinismus Experten sehr viel und wir dürfen als Leser mit dieser vielseitigen und voluminösen Biographie am Leben Stalins teilhaben. Toll geschrieben, sehr beindruckend, geht es Seite für Seite tiefer in die Vergangenheit und zum Anfang einer langen dunklen Machenschaft. Faszinierend und erschütternd zugleich!

Zum Inhalt:

Am Morgen des 1. März 1953, kurz nachdem er seinen engsten Führungszirkel verabschiedet hat, erleidet Josef Stalin in seiner Datscha bei Moskau einen Schlaganfall. Wenige Tage später ist er tot. Oleg Chlewnjuk, einer der führenden Stalinismus-Experten, nimmt diese letzten Lebenstage zum Ausgangspunkt einer beeindruckenden Biographie – auf Grundlage bisher unbekannter Quellen aus sowjetischen Archiven eröffnet sie einen neuen Blick auf den Diktator und seine Herrschaft.

Ich war Hitlers Trauzeuge von Peter Keglevic erschienen bei Knaus

Dies ist ein Roman, der eine Verknüpfung zur Vergangenheit und zu Hitler darstellt. Ein großartig geschriebener Roman, der inne Halten lässt, um Luft zu holen und dann wieder weiterläuft, genau wie die Hauptfigur dieses Buches. Genial geschrieben, können wir auf 572 Seiten an diesem tollen Roman teilhaben. Mit der nötigen Ironie der grausamen Situation schafft es Keglevic hier etwas ganz Besonderes zu schreiben. Ein Buch, das beindruckt!

Zum Inhalt:

Ostersonntag 1945. In Berchtesgaden wird zum 13. Mal „Wir laufen für den Führer“ gestartet: eintausend Kilometer in 20 Etappen durch das Tausendjährige Reich. Der Sieger darf Adolf Hitler am 20. April persönlich zum Geburtstag gratulieren. Dank Leni Riefenstahl, die den großen Durchhaltefilm drehen soll, gerät der untergetauchte Harry Freudenthal in den Pulk der Läufer und entrinnt damit seinen Häschern. Der irrwitzige Lauf nach Berlin führt Harry schließlich bis in den Führerbunker, wo er Geschichte schreibt.‎

Mit großer Lust am‎ historischen Detail und der Absurdität der Ereignisse in den letzten Wochen des Dritten Reichs erzählt Peter Keglevic die Lebensgeschichte eines Berliner Juden, der es bis in den Führerbunker schafft und dessen Schicksal aufs engste mit dem von Adolf Hitler verbunden ist.‎

Viel Freude beim Lesen!
Barbara

Reportagen aus dem Reichsrat

Reportagen aus dem ReichsratMark Twain

Reportagen aus dem Reichstag

 

1898 und 1899 ging es in den Sitzungen des Reichsrats in Wien hoch her. Der Habsburgerstaat war gezeichnet von den Nationalitätenkonflikten innerhalb der Donaumonarchie und den Bestrebungen der slawischen Länder zu mehr Eigenständigkeit. Die „Diskussionskultur“ zwischen den linken und rechten Parteien war, gelinde gesagt, „ruppig“- der einzige Konsens war wohl der grassierende Antisemitismus.

Während seines zweijährigen Wienaufenthalts besuchte der berühmte Schriftsteller Mark Twain das Wiener Parlament und erlebte eine historische Sitzung, deren Höhepunkt die zwölfstündige Rede des Dr. Lecher war, der damit verhindern wollte, dass die Gesetzesvorlage des „Ausgleichs“ per Abstimmung an einen eigenen Ausschuss verwiesen und somit der Sieg für die Regierung garantiert gewesen wäre. Mark Twain beschreibt sehr anschaulich, wie die Anwesenden durch lautes Lärmen, Zwischenrufe und gegenseitige Beschimpfungen ihre Rechte durchsetzen wollten.

Seine zwei Reportagen aus dem Reichstag dokumentieren den beginnenden Untergang der Donaumonarchie und zeichnen ein höchst interessantes Bild der damaligen Zeit!

Neben Mark Twains Reportagen finden sich auf zwei beigelegten CDs auch die gelesenen Varianten von Hermann Beil und erhellende Aufsätze über den Grund von Mark Twains Europareise, die Presse in Wien, die Entwicklung des österreichischen Parlamentarismus und den Antisemitismus im Wien des Fin de Siècle.

Ein politisch brisanter Einblick, der wirklich interessante Eindrücke eines großen Chronisten widerspiegelt, die ich so bisher noch nicht kannte! Mark Twain zeichnet ein anschauliches Bild des Habsurgerreiches Ende des 19. Jahrhunderts! Für alle geschichtlich Interessierten ausgesprochen lesenswert!

 

Details zum Buch:

2017

Residenz Verlag

ISBN 978-3-7017-3427-6

 

Bettina Armandola