Seifen – selber machen

Seifen – selber machen
Amelie Boue
Verlag Bassermann

Seifen kann man jederzeit selbst herstellen. Speziell anhand von einer tollen Anleitung aus dem Buch vomm Verlag Bassermann, Seifen selber machen.

Was benötige ich alles dazu:

eine Waage, mit einer Feineinteilung im Grammschritten

einen elektrischen Stabmixer

zwei Küchen- und Laborthermometer

eine Edelstahlschüssel mit einem Fassungsvermögen von bis zu 3 Liter

mehrere Behältnisse aus Edelstahl oder Kunsststoff (1 Liter) mit Ausguss

Silikonspachtel, Löffel verschiedener Größe aus Edelstahlschüssel

Das waren einmal die wichtigsten Dinge, Schürze und Formen verstehen sich von selbst.

Bei der Verarbeitung der Natronlauge ist große Vorsicht geboten, der Raum sollte gut belüftet sein bzw. das Fenster geöffnet, denn die Lauge beinhaltet einen Reizstoff.

Vor einigen Jahren bekam ich von jemandem der in Syrien war eine ganz tolle Seife als Mitbringsel und zwar eine Aleppo-Seife, Diese Seife wird seit Jahrhunderten ohne synthetische Stoffe hergestellt, ist eine reine Naturseife und ist eine syrische Loorbeerseife auf Olivenölbasis und nur echt mit ihrer traditionellen Prägung.

In diesem Buch finden sich die verschiedensten Rezepte für die Herstellung der Seifen. Jeder liebt einen anderen Duft, der eine Lavendel, der andere wieder Sommergartenduft.

Es macht richtig Spaß dieses Buch durchzublättern und vielleicht, nachdem wir uns wieder im Lockdown befinden, starte ich einmal den Versuch eine Seife herzustellen.

Es finden sich in diesem Buch durchwegs farbige Fotos, die wunderschön anzusehen sind. Es gibt für Gesicht, Körper, Haare, Zähne und Rasurseifen die Anleitungen. Insgesamt finden sich 16 Rezepte in diesem Werk.

Zum Inhalt:

Selbst gemachte Seife ist ökologisch sinnvoll und tut der Haut gut. Unter den 16 Rezepten für Körper, Gesicht und Haare findet sich für jeden Geschmack und jeden Hauttyp die geeignete Seife. Informationen über die Eigenschaften und die rückfettende Wirkung erleichtern die Auswahl und die Anpassung an individuelle Vorlieben und Bedürfnisse. Damit alles klappt, wird genau erklärt, welche Zutaten man braucht – NaOH (Ätznatron), destilliertes Wasser, Öle und Fette sowie verschiedene Zusatzstoffe -, wie sie verarbeitet werden und was man dabei beachten muss.

Viel Spaß und gutes Gelingen!

Brigitte H. Schild

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: