Mein Sohn und der Berg

Torbjørn Ekelund

Mein Sohn und der Berg – Unser Abenteuer in Norwegens Natur

Wie der Vater, so der Sohn

August ist sieben Jahre alt, als sein Vater Torbjørn Ekelund ihn erstmals auf eine große Tour in die Natur mitnimmt. Mit Rucksack und Zelt laufen sie durch magische Kiefernwälder und über felsige Pfade. Ihr Ziel: der Gipfel des Styggemann südwestlich von Oslo. Dabei folgen sie den Spuren eines kleinen Jungen, der 122 Jahre zuvor auf der Route verschwunden ist. Ekelund sucht nach einer Erklärung, was damals passiert sein könnte. Gleichzeitig beobachtet er mit Neugier und Faszination, wie spielerisch sein Sohn sich durch die Landschaft bewegt und mit welcher Ausdauer er Herausforderungen meistert. Ein berührender Text über die Kompromisslosigkeit der Elemente, unsere Verbundenheit mit ihnen und die besondere Beziehung zwischen Vater und Sohn.

Allein, wenn man das Buch in die Hand nimmt und über den Einband streicht, spürt man schon fast alles,  was die beiden erlebt haben, denn die einzelnen dargestellten Elemente haben eine eigene Textur und können man somit auch gefühlt werden. Greifen und Fühlen – das hat sein Sohn im Zuge dieser kleinen Exkursion oft gemacht, wenn er z.B. einen Steig oder Stock aufgehoben hat. Unspektakulär würden manche vielleicht über diese Wanderung sagen. Aber gerade das macht es aus. Die Erzählung ist so aufmerksam geschrieben, dass man – wenn man die tollen Aufnahmen betrachtet – das Gefühl hat, auch in diesem Wald zu stehen. Man glaubt die Kälte zu fühlen, die Nässe des Regens und die Erschöpfung, wenn die Tagesetappe an den Kräften zehrt. Den tollen Ausblick von dem Berg und die Freude darüber, dass man diesen bezwungen hat, muss einfach grandios gewesen zu sein. Zwischen den einzelnen Kapiteln gibt es auch immer wieder Interessantes über das vor über 100 Jahren verschollene Kind zu lesen. Ich kann mir gut vorstellen, dass Torbjørn Ekelund mit diesem Buch den einen oder anderen Vater oder Mutter dazu motivieren kann, auch so etwas Ähnliches mit seinem Kind zu unternehmen, dieses niederzuschreiben und dem Kind und sich selbst damit ein unvergessliches Erlebnis zu bereiten.

Über den Autor:
Torbjørn Ekelund, Jahrgang 1971, ist norwegischer Journalist und Autor. Er schreibt u.a. für die Tageszeitung Dagbladet und ist Mitherausgeber eines unabhängigen kleinen Buchverlags. So oft es geht, verbringt er seine freie Zeit im Wald. Er hat das Onlinemagazin harvest.as mitbegründet, wo er über Abenteuer in der Wildnis und unsere Beziehung zur Natur berichtet. Mit seiner Familie lebt er in Oslo.

Details zum Buch:
160 Seiten, Halbleinenband
EAN 978-3-89029-504-6
Malik Verlag

Christina Burget

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s