Frieda Ein Demenz Krimi

Frieda Ein Demenz KrimiMeike K.-Fehrmann

Frieda

Ein Demenz Krimi

 

Die alte Frieda Stern ist dement. Bisher hat sie noch in ihrem eigenen kleinen Häuschen gelebt, doch als ihre polnische Pflegerin Svetlana auf der Kellerstiege zu Tode kommt, beschließt Friedas Sohn Eberhard, dass sie im Pflegeheim Abendrot besser aufgehoben wäre.

Doch bald kommen dem Historiker Zweifel, denn in dem Heim spielt sich Verdächtiges ab und innerhalb kurzer Zeit sterben dort ebenfalls zwei Personen.

Der aus Bayern stammende Hauptkommissar Maindl muss nun in der Rhein-Main-Region in seinem ersten Fall ermitteln, in dem ein gepfählter Greis auf einem Senffeld entdeckt wurde und sich bald Verbindungen in das Seniorenheim ergeben. Es stellt sich heraus, dass dem Morden eine gemeinsame weit zurückliegende Vergangenheit zugrunde liegt, die mit den schrecklichen Verbrechen im Zuge des Polenfeldzugs 1939 in Zusammenhang steht.

Gleich mehrere brisante Themen sind in diesem Krimi verpackt: die (nicht aufgearbeitete) Nazivergangenheit einiger unverbesserlich Gestriger, die Demenz, die immer mehr alte Menschen einholt und der kritische Zustand der Altenpflege. Ganz besonders steht aber unser Umgang mit diesen Themen im Fokus: wie gehen wir mit diesen gesellschaftlichen Problemen um? Was sind wir bereit, zu unternehmen?

Verpackt in diesen rasanten Krimi sind in jedem Fall viele gesellschaftspolitische Fragen und der bayrische Kommissar muss sich in der fremden Umgebung sehr abmühen, um den Fall zu lösen!

 

Details zum Buch:

Books on Demand

2014 Meike K.-Fehrmann

ISBN 978-3-7386-0038-4

 

Bettina Armandola

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s