Das anständige Unternehmen

Das anständige Unternehmen

Das anständige Unternehmen

 

Reinhard K. Sprenger

Das anständige Unternehmen

 „Was wir gewinnen, wenn wir vieles im Management einfach nicht mehr tun.“

 Menschen erleben Wirtschaft vor allem am Arbeitsplatz. Wie sie täglich in ihren Unternehmen behandelt werden, wie Vorgesetzte, Kollegen und Mitarbeiter mit ihnen umgehen, das nehmen sie mit nach draußen und hinein in ihre Familien, in den Freundeskreis. Kurzum: Was uns am Arbeitsplatz widerfährt, hat direkte gesellschaftliche Auswirkungen – und diese können gewaltig sein.

Doch gerade in Unternehmen mangelt es oft am Anstand, wie Deutschlands erfolgreichster Wirtschaftsvordenker in seinem neuen Buch zeigt. Anstand, verstanden als Zurückhaltung und Distanz. Stattdessen erleben wir ein Übermaß an Zudringlichkeit, etwa in Form von Befragungen, falsch verstandener Fürsorglichkeit, Einforderung von Identifikation. Frei- und Spielräume gehen verloren, Grenzen werden überschritten, Unterschiede nivelliert. Die eigentlichen Unternehmensziele geraten dabei oft aus dem Blick, erfolgreiches Arbeiten bleibt auf der Strecke.

Was also muss ein Unternehmen tun, um anständig zu sein? Und was muss Führung in einem anständigen Unternehmen leisten? Reinhard K. Sprenger verdeutlicht auf ebenso erhellende wie provozierende Weise, was richtige Führung ausmacht. Wir müssen vieles im Management wieder bleiben lassen, um zu neuen Prinzipien von Anstand in unserer Arbeitswelt und damit in unserer Gesellschaft zu kommen.

Der Titel und der Autor waren für mich der Grund für mich, mich für dieses Buch zu entscheiden. Ich wollte wissen, was ein Unternehmen anständig macht. Ich war neugierig auf die von Sprenger 5 aufgestellten Prinzipien eines anständigen Unternehmens.

Teil I des Buches war für mich etwas zäh zu lesen. Teil II, in dem Sprenger seine Prinzipien ausführt, waren dafür dann umso interessanter. Sprenger stellt so ziemlich alle derzeit gängigen Führungspraktiken in Frage und das sehr gut. Die Sinnhaftigkeit von Zielen, das Verlangen an die Mitarbeiter sich mit dem Unternehmen zu identifizieren, die aufkeimende Gesundheitsförderung aber auch Wertschätzung, Frauenförderung und Englisch als Unternehmenssprache werden von ihm kritisch hinterfragt. Seine Prinzipien regen zum Nachdenken über weit verbreitete Führungsthesen an und ich bin gespannt, wann diese Einzug in die Beraterszene und folglich ins Management großer Unternehmen halten.

Eine äußerst interessante Lektüre für alle Führungskräfte und „Geführten“. Wenn man beim Lesen von Teil 1 dazu neigt, das Buch weg zu legen und nicht weiter zu lesen, dann würde ich vorschlagen, den Teil I zu überspringen und bei Teil II weiter zu machen. Ansonsten würde man äußerst interessant Gedanken zum Thema Führung verpassen.

Ich kann das Buch wirklich sehr weiterempfehlen.

Über den  Autor:

REINHARD K. SPRENGER, geboren 1953 in Essen, hat in Bochum Geschichte, Philosophie, Psychologie, Betriebswirtschaft und Sport studiert. Als Deutschlands profiliertester Managementberater und einer der wichtigsten Vordenker der Wirtschaft berät Reinhard K. Sprenger alle wichtigen Dax-100-Unternehmen. Seine Bücher wurden allesamt zu Bestsellern, sind in viele Sprachen übersetzt und haben die Wirklichkeit in den Unternehmen in fast 25 Jahren von Grund auf verändert.

Details zum Buch:

Verlag DVA

ISBN 978-3-421-04706-9

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 384 Seiten

 

Eva Maria Grill

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s