Der Bibliothekar, der lieber dement war als zu Hause bei seiner Frau

Der Bibliothekar, der..Dimitri Verhulst

Der Bibliothekar, der lieber dement war als zu Hause bei seiner Frau

 

Der pensionierte Bibliothekar Desiré Cordier lebt mit seiner Frau Moniek in einem Häuschen mit Garten, spielt Boule mit seinen Freunden und muss immer öfer an Begräbnissen von Bekannten teilnehmen.

Sein Leben wird von den Erwartungen seiner Frau dominiert, die ihn bevormundet und abkanzelt wie ein kleines Kind, sein Widerspruchsgeist ist in den letzten Jahrzehnten erlahmt und die Aussicht, in Zukunft mit seiner Angetrauten die letzten Jahre seines Lebens auf engem Raum in einer Wohnung zu verbringen, macht ihm Angst.

So entschliesst sich Desiré zu einem radikalen Schritt: er spielt den Dementen, um in ein Heim und somit weg von seiner Frau zu kommen. Das gelingt ihm auch und er findet sogar Gefallen daran, sich unüberlegt zu verhalten und sich für nichts mehr rechtfertigen zu müssen. Und so kommt er in das Haus Winterlicht, wo er seine letzte Rolle spielt und den Lesern seine Geschichte erzählt…

Dieses Buch ist schonungslos und verstörend. Jeder von uns ist früher oder später mit den Themen Alter, Demenz und Altersheim konfrontiert und auch mit der Frage, wie er sein Leben oder den verbleibenden Rest davon verbringen möchte, wenn er es sich denn aussuchen könnte. Ist das Vorspiegeln von Demenz einer lieblosen Ehe vorzuziehen? Und ist das Leben im Alter überhaupt noch lebenswert?

Dieser Roman rüttelt auf und konfrontiert uns mit unseren eigenen Ängsten vor dem Alter und der Einsamkeit. Natürlich gibt es, wie im wirklichen Leben, auch hier komische Momente innerhalb der Tragödie. Trotzdem finde ich, dass das Zitat auf der Buchrückseite „Schonungslos und brüllend komisch“ dem Buch nicht gerecht wird. „Der Bibliothekar, der lieber dement war als zu Hause bei seiner Frau“ ist ein realistisches und berührendes Buch, das auch die Traurigkeit des Heimalltags zum Thema hat. Unbequem und lesenswert!

 

Über den Autor:

Dimitri Verhulst wurde 1972 geboren. Der flämische Schriftsteller wurde bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet, unter anderem für „Gottverdammte Tage“.

 

Details zum Buch:

Deutsche Erstausgabe 2016

btb Verlag

ISBN 978-3-442-71324-0

 

Bettina Armandola

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s