Das Haus der zwanzigtausend Bücher

das_haus_der_zwanzigtausend_buecher-9783423280624Sasha Abramsky
Das Haus der zwanzigtausend Bücher

Mit Bildteil und einem Nachwort von Philipp Blom.
Aus dem Englischen von Bernd Rullkötter

Der Autor lebt im Fernen Kalifornien, als er die Nachricht vom Tod seines Großvaters Chimen per Telefon erhält. Er steigt in die nächste Maschine, um seinen Eltern beim Nachlass zu helfen und weil er noch einmal das Haus der Bücher sehen möchte.
Ein Haus, welches geschätzte zwanzigtausend Bücher enthält. Aber nicht nur Bücher, sondern auch Abhandlungen, Doktorarbeiten, Dokumente und Zeitschriften. Unter anderem wurden Marx, Lenin, Rosa Luxemburg, William Morris oder William Godwin in Worten beherbergt.
Aber nicht jeder Besucher bekam diese Schätze zu Gesicht. Bei manchen dauerte es Jahre, bis sie in den inneren Kreis vordringen durften um die wertvollsten Bücher zu besichtigen.
Der Autor erinnert sich gerne an seine Kindheit. Die wundervoll zubereiteten Essen seiner Großmutter Mimi, die Lehrstunden mit seinem Großvater, wenn er wie selbstverständlich ein Buch aus der Büchermasse herauszaubert und mit ihm darüber zu diskutieren anfängt. Er hat ihn in die magische Kraft der Wörter eingeweiht und später wurde er selbst Journalist, um mit Wörtern zu arbeiten und mit diesem Buch huldigt er das Haus der zwanzigtausend Bücher.

Während des Lesens habe ich mir vorgestellt in diesem Haus zu sein, umgeben von dieser Büchermenge, und wurde richtig ein bisschen neidisch, dann habe ich mir vorgestellt, wie lange ich diese Bücher abstauben müsste und der Neid ist schnell verpufft. 😉
Aber im Ernst, dieses Haus hat ja nicht nur Bücher, sondern auch das Wissen & die Geschichte dieser Bücher beherbergt und dass ist ja das Traumhafte daran. Sein Großvater hatte all das Wissen intus – er war nicht nur ein Sammler, sondern auch ein Leser. Und darum beneide ihn aufrichtig.

Über den Autor:
Sasha Abramsky, geboren 1972 in England, wuchs in London auf und studierte Politik, Philosophie und Wirtschaftswissenschaften in Oxford. Anschließend nahm er an der New Yorker Columbia University Graduate School of Journalism ein Journalistik-Studium auf. Er arbeitet als freier Journalist und Autor. Seine Artikel erscheinen im ›Guardian‹, ›Observer‹, ›Independent‹ und ›Sunday Telegraph‹ ebenso wie im ›New Yorker‹ online. Sein jüngstes Buch, ›The American Way of Poverty: How the Other Half Still Lives‹ wurde von der ›New York Times‹ in die Liste der hundert wichtigsten Bücher des Jahres 2013 aufgenommen. Sasha Abramsky lebt mit seiner Familie in Kalifornien.

Verlag: DTV
Erscheinungsdatum: 23. Oktober 2015
Hardcover, 408 Seiten
ISBN: 978-3-423-28062-4
UVP: € 23,60

Elisabeth Schlemmer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s