Kässpätzlesexitus

KässpätzlesexitusMichael Boenke

Kässpätzlesexitus

Tödliche Kässpätzle

Das heitere Kässpätzleswettessen in sommerlich oberschwäbischer Idylle nimmt ein jähes Ende: eine tote Mitesserin – erstickt am schwäbischen Gaumenschmaus. Ein Unfall, so ergeben es die Untersuchungen. Dann gibt es eine zweite Tote, gegart im Dampf des Pasteurschranks einer oberschwäbischen Brauerei. Und wiederum heißt es: ein tragischer Unfall. Daniel Bönle, mittlerweile Hausmann, wird in die skurrilen Ereignisse hineingezogen. Seine Ermittlungen führen ihn auch wieder ins geheimnisvolle Ried.

Das war mein erster Roman dieser Serie, und ich muss gestehen, Dialekt zu lesen ist zeitweise sehr mühsam. So lustig er im Fernsehen klingt, beim Lesen bremst er ziemlich. Trotzdem passt er so gut in diesen Krimi und verleiht den Charakteren mehr Charme und Witz. Vor meinem geistigen Auge sind immer wieder die Damen von Vier Frauen und ein Todesfall aktiv geworden, denn genau so agiert hier auch Daniel Bönle, denn er gerät durch seine Ermittlungen immer wieder in komische, manchmal auch kritische Situationen. Und wer noch immer glaubt, dass am Land nichts los ist, der sollte dieses Buch lesen.

Über den Autor:
Michael Boenke wurde 1958 in Sigmaringen geboren und lebt heute im oberschwäbischen Bad Saulgau. Er absolvierte ein Studium der Germanistik und Katholischen Theologie. Von 2002 bis 2010 war er am Institut für berufsorientierte Religionspädagogik an der Universität Tübingen und als Schulbuchautor tätig. Seit September 2010 unterrichtet er am Berufsschulzentrum in Bad Saulgau. Nach Veröffentlichungen als Schulbuch-, Sachbuch- und Kinderbuchautor gab der begeisterte Harley-Fahrer 2010 sein erfolgreiches Krimidebüt, auf das nun mit ›Kässpätzlesexitus‹ der fünfte Teil der Serie folgt.

Details zum Buch:
277 Seiten / Paperback. Klappenbroschur
ISBN 978-3-8392-1662-0
Gmeiner Verlag

Christina Burget

Kommentare sind geschlossen.

Erstelle eine Website oder ein Blog auf WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: