Die Insel Capri

DieInselCapriWer kennt sie nicht: Capri-Hose, Capri-Sonne, Capri-Uhr…
Der Mythos Capri besteht seit vielen Jahrtausenden. Nach einer ersten Besiedelung in der Altsteinzeit verbrachten die römischen Kaiser Augustus und Tiberius einige Jahre auf Capri. Später lockte die Insel zahlreiche Künstler, (Lungen-)Kranke und heute vor allem Touristen aus aller Welt an. Teure Villen, schroffe Felsen und die blaue Grotte machen die Insel nahe Neapel zu einer Besonderen. Auch wenn sich Capri aufgrund der tausenden Besucher, die täglich auf das Eiland strömen, stark verändert hat, versuchen die Bewohner natürlich zu bleiben und so viel Faszinierendes macht Capri nachwievor zur schönsten Insel der Welt.
Wer Capri besuchen möchte, freut sich bestimmt eine derart detailreiche Biographie zu lesen. Plant man keinen Urlaub auf der Insel erfährt man viel über das römische Leben, diverse Persönlichkeiten, Architektur, Kultur, Geographie und den Massentourismus. Die kurzen Kapitel, die interessanten Erzählungen und der bildreiche Schreibstil gestalten das Lesen zu einem Genuss.

Über den Autor:
Dieter Richter, geboren 1938 in Hof/Bayern, studierte Germanistik, Altphilologie und Theologie. Von 1972 bis 2004 lehrte er als Professor für Kritische Literaturgeschichte an der Universität Bremen. Er ist Verfasser zahlreicher kulturwissenschaftlicher Bücher.

Details zum Buch:
Verlag Wagenbach
224 Seiten. 12 x 19 cm. Mit vielen Abbildungen.
ISBN 978-3-8031-2795-2

Eure Sonja

Das Leben wartet nicht

das-leben-wartet-nichtIm Italien der 1950er Jahre werden häufig Kinder vom bitterarmen Süden in die Industriestädte des Nordens geschickt.
Als seine Mutter durch einen Schlaganfall ein Pflegefall wird, kann Ninetto nicht mehr in die Schule gehen, sondern muss mit nur 9 Jahren von Sizilien nach Mailand um Geld zu verdienen. Er schlägt sich unter anderem als Lieferbote durch und arbeitet später bei Alfa Romeo in der Fabrik. Leben tut er in einer Baracke, die er aufgrund der Enge als Bienenstock bezeichnet. Mit nur 15 Jahren heiratet er Maddalena. Ninetto kämpft sich durch die Jahre und will sein Leben – das durch eine Dummheit ins Ungleichgewicht gestürzt wird – wieder in Ordnung bringen.

Manche Kapitel beschreiben die derzeitige Situation Ninettos, andere werden rückblickend verfasst. So erfährt der Leser sehr früh, dass der Hauptdarsteller einige Jahre im Gefängnis verbringen musste. Da man durch die nicht chronologische Schreibweise den Grund erst sehr spät erfährt, bleibt die Erzählung stets spannend und interessant.
Balzanos ruhige und emotionale Erzählweise ist sehr berührend. Die naiven aber auch hinterfragenden Gedan
kengänge Ninettos und seine innerliche Zerrissenheit machen sehr betroffen. Die kurzen Kapitel machen das Lesen angenehm.
Mit der gewählten Thematik g
ibt der Autor den damaligen Kindern eine Stimme und spannt einen Bogen zur aktuellen Flüchtlingssituation.
Von mir gibt es eine a
bsolute Leseempfehlung!

Über den Autor
Marco Balzano, geboren 1978 in Mailand, ist der Sohn von Süditalienern, die ihr Glück im Norden suchten. Er schreibt, seit er denken kann: Gedichte und Essays, Erzählungen und Romane. Neben dem Schreiben arbeitet er als Lehrer für Literatur an einem Mailänder Gymnasium. ›Das Leben wartet nicht‹ ist sein bisher erfolgreichster Roman. Er lebt mit seiner Familie in Mailand.

Über das Buch
Diogenes Verlag
Taschenbuch
304 Seiten
ISBN: 978-3-257-24428-1

Eure Sonja Stummer