Der Duft des tiefblauen Meeres

Der Duft des tiefblauen MeeresSofia Caspari

Der Duft des tiefblauen Meeres

 

Pia ist am Boden zerstört: nach sieben Jahren Beziehung und unzähligen Versuchen, schwanger zu werden, hat ihr Freund sie von heute auf morgen verlassen. Um sich abzulenken, hilft die junge Frau, die gerade ein Sabbatjahr begonnen hat, ihren Großeltern beim Übersiedeln. Dabei findet Pia ein Fotoalbum mit Aufnahmen aus den 60ern, offenbar aus Kroatien, die ihr Opa Klaus aufgenommen hat…

Pia beschliesst, herauszufinden, was es damit auf sich hat, hat doch ihr Großvater nie über Kroatien erzählt. Und so reist sie nach Cres, die Insel, die offenbar für viele Sommer Opa Klaus Sehnsuchtsort war.

Auf dem kroatischen Eiland kreuzen sich nun die Wege von Pia und Goran, dem jungen Gutsbesitzer, der versucht, den elterlichen Hof am Leben zu erhalten. Aber auch Vergangenheit und Gegenwart treffen aufeinander: Klaus´ Freund Branko, der in Deutschland Geld verdienen wollte, um seiner Braut Zlata ein schönes Leben bieten zu können, und nie zurückgekehrt ist, Zlata, die niemals geheiratet hat, Marija, die mit Petar Goran bekommen hat…

Rückblicke in die 40er und 60er Jahre, verwoben mit der Gegenwart, ergeben die Familiengeschichten einer Familie auf Cres und einer anderen in Deutschland. Die Passagen auf Cres lassen Urlaubsfeeling aufkommen und vermitteln die Leichtigkeit des Seins in diesem Kroatien- Roman, der schon Lust auf den nächsten Urlaub macht. Für meinen Geschmack hat die Autorin allerdings zu viele Themen und Probleme in diese Erzählung gepackt, es hätte der Geschichte gutgetan, wenn am Schluss nicht auch noch die verkorkste Lebensgeschichte Gorans ausgebreitet worden wäre. Dennoch ein locker und leicht zu lesender Sommerroman, der gut unterhält und auch im Winter die südliche Sonne und das Rauschen des Meeres zu uns holt!

 

Über die Autorin:

Sofia Caspari wurde 1972 geboren. Sie reist leidenschaftlich gerne, unter anderem nach Mittel- und Südamerika, Irland und Frankreich. Mit ihren Romanfiguren verreist sie gerne in fremde Länder.

 

Details zum Buch:

2018

Bastei Lübbe

ISBN 978-3-404-17709-7

 

Bettina Armandola

 

 

Sterben

SterbenCory Taylor

Sterben

Eine Erfahrung

 

Der Tod gehört zum Leben, aber trotzdem tun wir alle so, als würde das nur die anderen betreffen und wir selbst wären unsterblich…

Der Tod ist eine Erfahrung, die jeder machen wird- der eine früher, der andere später. Der eine plötzlich, der andere mit einer bewussten Phase des Sterbens. Diese durchlebte Cory Taylor, als sie ihre Krebsdiagnose bekam und nach mehreren Jahren und Behandlungen als austherapiert galt. Sie setzte sich mit dem Sterben, dem Tod und ihrem Leben auseinander und beantwortet ganz persönlich viele Fragen, die Menschen beschäftigen, wenn sie an den Tod denken.

In einer TV- Sendung erzählte sie sie darüber, ob sie die Konfrontation mit dem eigenen Sterben dazu bewegt hat, ihre Prioritäten im Leben zu ändern, ob sie jetzt mehr Risiken eingeht, ob sie Selbstmord in Betracht gezogen hat oder religiös geworden ist. Mit großer Ehrlichkeit beantwortet sie diese Fragen auch in diesem Buch und erzählt darüber hinaus von ihrer Familie, ihrer Kindheit und Jugend und den schwierigen Beziehungen innerhalb der Familie, vor allem zu ihrem Vater.

Das Schreiben war der Autorin immer Lebensinhalt und Trost und ist auch in der Auseinandersetzung mit der eigenen Vergänglichkeit ein Anker. Sie versucht, das Unsagbare in Worte zu fassen, das Tabu zu brechen und uns alle zum Nachdenken zu bringen: nicht nur über unser Ende, sondern auch die Schönheiten des Lebens! Dieses Buch ist gerade in der hektischen, konsumgesteuerten Vorweihnachtszeit ein Geschenk, das uns zeigt, wie endlich jedes Leben ist und dass wir die Zeit nutzen sollten!

 

Über die Autorin:

Cory Taylor (1955 bis 2016) gehört zu den renommiertesten Schriftstellerinnen Australiens. Sie war Drehbuchautorin und veröffentlichte zwei Romane.

 

Details zum Buch:

2016

Allegria Verlag

ISBN 978-3-7934-2318-8

 

Bettina Armandola

 

Die Sache mit der Bratwurst

Die Sache mit der BratwurstLamya Kaddor

Die Sache mit der Bratwurst

 

„Mein etwas anderes deutsches Leben“ beschreibt die im deutschen Ahlen geborene Tochter syrischer Einwanderer, Lamya Kaddor. Als Kind in einer gläubigen islamischen Familie aufgewachsen, ist sie dennoch auch ihrer deutschen Heimat sehr verhaftet. Mit den gängigen Vorurteilen und Klischees war sie schon immer konfrontiert.

Allerdings hat sie diese Einstellung ihrer Mitmenschen nicht radikalisiert, vielmehr gilt sie als Vertreterin eines sanften Islam. Als Religionslehrerin bemühte sie sich um gegenseitiges Verständnis und den Abbau von gegenseitigen Vorurteilen.

Die Autorin hat eine durchaus kritische Einstellung dem Islam gegenüber und ist eine Verfechterin der Frauenrechte. Doch keinen Moment lang spürt man beim Lesen ihres Buches Verbitterung. Vielmehr erzählt sie mit viel Liebe, Verstand und Humor aus ihrem Leben und den Herausforderungen, die es birgt.

Dieses Buch ist ein Appell an alle, das Leben miteinander statt gegeneinander zu führen und dem Fanatismus Einhalt zu gebieten: gerade in unserer Zeit ein wichtiger Aspekt! Interessante Einblicke und spannende Inhalte machen dieses Buch zu einem wichtigen Leseerlebnis!

 

Über die Autorin:

Lamya Kaddor ist Islamwissenschafterin, Religionspädagogin und Bestsellerautorin. Aufgrund von Bedrohungen durch Rechtsextremisten musste sie ihre Stelle als Lehrerin aufgeben. Derzeit leitet sie ein Projekt zur Bekämpfung von Antisemitismus unter muslimischen Jugendlichen und eine Studie zur Islamfeindlichkeit.

 

Details zum Buch:

2018

Piper Verlag

ISBN 978-3-492-05787-5

 

Bettina Armandola

Jod Schlüssel zur Gesundheit

Jod.jpgKyra Hoffmann

Sascha Kauffmann

Jod

Schlüssel zur Gesundheit

 

Das Spurenelement Jod ist nach der Ausmerzung von Kretinismus und Kropfbildung aufgrund von Jodgaben gegen extreme Mangelerscheinungen in Vergessenheit geraten. Die Anreicherung von Salz durch Jod war erfolgreich gegen diese Krankenheiten und das Spurenelement verschwand wieder in der Versenkung.

Ähnlich aber wie Vitamin D, dessen weit verbreiteter Mangel erst vor wenigen Jahren allgemein bekannt wurde, ist auch Jod, seine Auswirkungen auf die Gesundheit und die Unterversorgung der Bevölkerung, erst seit Kurzem Gegenstand wissenschaftlicher Forschungen und Publikationen.

Die offiziellen Zufuhrempfehlungen von 200 Mikrogramm Jod pro Tag decken gerade mal den Bedarf der Schilddrüse. Dabei wird aber nicht berücksichtigt, dass alle Körperzellen Jod benötigen, insbesondere Brust und Eierstöcke. Japaner beispielsweise nehmen aufgrund ihrer jodreichen Ernährung über Fisch und Algen die 100fache Menge Jod auf als Europäer. Krankheiten, die durch eine Optimalversorgung positiv beeinflusst werden können, wie beispielsweise Schilddrüsenkrebs, Infektanfälligkeit, Wechseljahrebeschwerden, Prostatavergrößerung oder Bluthochdruck, treten deshalb in Japan sehr viel seltener auf als in Europa.

Dieses höchst interessante Buch zeigt uns wissenschaftliche Fakten und Hintergrundwissen zum Thema Jod, unter anderem auch in Form von Interviews mit Experten aus Medizin und Wissenschaft. Es ist auch für Laien gut verständlich und beschreibt die Möglichkeiten von Jod als einem vergessenen Schlüssel zur Gesundheit!

 

Über die Autoren:

Kyra Hoffmann wurde 1971 geboren und studierte Volkswirtschaftslehre. Seit 2005 ist sie als Heilpraktikerin in eigener Praxis tätig.

Sascha Kauffmann wurde 1973 geboren und ist niedergelassener Heilpraktiker in Düsseldorf.

 

Deatails zum Buch:

1.Auflage 2016

systemed Verlag

ISBN 978-3-951814-017-2

 

Bettina Armandola

Kant und das kleine rote Kleid

Kant und das kleine rote KleidLamia Berrada-Berca

Kant und das kleine rote Kleid

 

Eine junge Ehefrau mit kleiner Tochter lebt mit ihrem Mann in Paris. Was sie von den meisten anderen Frauen der Metropole unterscheidet? Sie trägt Burka, ordnet sich und ihr Leben ihrem Mann unter, denn die unter so vielen Menschen einsame Nordafrikanerin weiss: als Frau ist sie nichts wert. Sie kann nicht lesen und spricht die neue Sprache nur bruchstückhaft, Träume hat sie schon lange keine mehr.

Doch dann ändert der Anblick eines roten Kleides in einer Boutique ihr Leben: es weckt eine unbestimmte Sehnsucht in ihr, das Verlangen nach Freiheit. Als ihr ein Buch von Kant in die Hände fällt, liest der jungen Frau ihre Tochter aus dem Buch vor. Sie wagt einen ersten Blick hinter den engen Horizont, den ihr die Religion, die Gesellschaft und ihre Familie gesteckt haben und erkennt, dass Wissen befreit…

In kurzen, einfachen und einprägsamen Sätzen und Kapiteln nehmen wir an der Entwicklung einer jungen Frau Teil, die ihr Schicksal als Mensch zweiter Klasse bis zu diesem Zeitpunkt hingenommen hat und nun erkennt, dass sie selbst ihre Lage ändern kann, indem sie es wagt, ganz neue Gedanken zu haben. Ein kluges und mutiges Buch, das uns vor Augen führt, wie wichtig Aufklärung ist, um Gleichberechtigung und Selbstachtung zu einer Selbstverständlichkeit zu machen!

 

Über die Autorin:

Lamia Berrada-Berca ist die Tochter eines Marokkaners und einer Französin mit schottisch-afrikanischen Wurzeln. Nicht nur in ihren preisgekrönten Romanen setzt sie sich für Frauenrechte ein.

 

Details zum Buch:

Deutschsprachige Ausgabe 2017

Pendo Verlag

ISBN 978-3-86612-432-5

 

Bettina Armandola

Ausnahmezustand

AusnahmezustandThomas Aiginger

Ausnahmezustand

 

Es ist ein heißer Junitag in Wien, als die Bombe einschlägt! Die Nachrichten überschlagen sich: ein Fax von Außerirdischen hat die Erde erreicht! Die Lalaaren fordern die Erdbewohner dazu auf, mit ihren Ressourcen sorgsamer umzugehen, den CO2- Ausstoß zu vermindern und die Klimaerwärmung zu stoppen.

Die NASA bestätigt, dass das Fax nicht von der Erde gesandt wurde und die Lalaaren überzeugen die Erdbewohner von ihrer Existenz, indem sie Aktienkurse vorhersagen, die auch so eintreffen. Daniel und Vera, beide Öko- Aktivisten, sind gespannt, was diese Nachricht aus dem All ändern wird. Kann sie die Menschheit wachrütteln? Weitere Faxe treffen ein, aber es gibt auch Zweifler: gibt es die Lalaaren wirklich?

„Ausnahmezustand“ ist ein großteils in Wien spielender Roman, der ein Thema hat, das gerade wieder Zündstoff für Diskussionen gibt. Denn auch heutzutage gibt es noch immer Menschen, die daran zweifeln, dass die verheerende Klimaerwärmung von uns selbst produziert wurde und es bereits fünf nach zwölf ist, um den Prozess und dessen fatale Folgen für die Erde und ihre Bewohner einzudämmen! Der interessante Ansatz ist die Frage, ob es tatsächlich „Außerirdischer“ bedarf, die uns dazu zwingen, die Erde für uns und unsere Kinder lebenswert zu erhalten oder ob die Vernunft und das Verantwortungsgefühl gegenüber kommenden Generationen uns auch ohne Druck von außen dazu bringen, unsere Umwelt zu respektieren.

Wirklich spannend und nachdenklich machend ist dieser Roman, der auch die persönliche Verantwortung thematisiert und die Frage, ob der Zweck alle Mittel heiligt!

 

Über den Autor:

Thomas Aiginger wurde 1979 in Wien geboren. Er studierte Wirtschaftsinformatik und ist heute Projektleiter internationaler Softwareunternehmen und Schriftsteller.

 

Details zum Buch:

1.Auflage 2018

Braumüller Verlag

ISBN 978-3-99200-207-8

 

Bettina Armandola

 

 

 

 

 

 

 

Sechs Koffer

Sechs Koffer Maxim Biller

Sechs Koffer

 

Ein Familiengeheimnis, das dem Großvater des Erzählers das Leben gekostet hat und die Frage nach dem Verräter in den eigenen Reihen- das ist das Grundgerüst dieses Romans.

Gleichzeitig spiegelt er auch die Situation der Juden wider und die Flucht einer Familie von Moskau über Prag bis nach Hamburg, Berlin, London, Rio und Zürich…Ebenso ist es auch eine Erzählung über den sowjetischen Geheimdienst, das tschechische Kino, missglückte Liebesbeziehungen und Denunziation.

1960 wurde der Tate, der Großvater hingerichtet und die Wahrheit darüber wurde in der Familie immer geheimgehalten. Auch in den 80ern, als der Erzähler, der Enkel, versucht, das Geheimnis zu lüften, stößt er auf verschiedene Wahrheiten. Was oder wer hat tatsächlich zur Verhaftung und Verurteilung des Großvaters geführt? War er nur ein gewitzter Geschäftsmann oder selbst ein Verräter? War es einer der Söhne oder die ehrgeizige Schwiegertochter, die noch immer in den Bruder ihres Ehemanns verliebt ist, mit dem sie vorher eine Beziehung hatte? Oder ist der Großvater selbst schuld an seinem Schicksal?

Man merkt, wie sehr es den Erzähler beschäftigt, Licht in das dunkle Kapitel seiner Familiengeschichte zu bringen. Doch gleichzeitig erfährt er selbst, wie viele Facetten der Wahrheit es gibt und dass Wissen nicht alles ist. Ein spannendes Familiendrama und ein literarischer Genuss!

 

Über den Autor:

Maxim Biller wurde 1960 in Prag geboren und lebt seit 1970 in Deutschland. Er verfasste zahlreiche Romane und Erzählbände, die viel Lob erhielten. Zuletzt erschien der Roman „Biografie“ (2016).

 

 

Details zum Buch:

3.Auflage 2018

Kiepenheuer & Witsch

ISBN 978-3-462-05086-8

 

Bettina Armandola

 

Schöne Berge

SchoeneBerge_umschlag_20170915-1.inddSchöne Berge

Kunst und Kitsch aus der Gemäldesammlung

Ein Postkartenbuch

 

Die Faszination der Berge wirkt nicht nur auf Wanderer und Gipfelstürmer, sondern auch auf Künstler. Deshalb ist es kein Wunder, dass das Alpine Museum der Schweiz zwischen 1905 und 2017 540 Kunstwerke gesammelt hat, von denen 450 Bilder alpiner Landschaften sind.

Die Künstler sind großteils national oder regional Schaffende, die alle die Motivwahl vereint: Berglandschaften, die, vorwiegend unberührt und menschenleer, die Schönheit der Natur repräsentieren.

In diesem Postkartenbuch finden sich 40 ausgewählte Bilder, die die Spannweite von Kitsch bis Kunst umspannen. Realität oder Klischee, hier dreht sich alles um die Berge! Die in einem Extraheftlein vereinten Texte spüren allesamt der Faszination der Bergmalerei nach und informieren über die Werke und ihre Urheber.

Ein wirklich hübsches Büchlein, das sich sowohl als Weihnachtsgeschenk für Bergfexe eignet, als auch zum Behalten und Verschicken der Postkartenmotive!

 

Details zum Buch:

2018

Alpines Museum der Schweiz, Bern

Verlag Scheidegger & Spiess

ISBN 978-3-85881-585-9

 

Bettina Armandola

 

Wehe, Du postest das!

Wehe, Du postest das!Stefano Guerrera

Wehe, Du postest das!

Wenn Gemälde sprechen könnten

 

Berühmte und weniger bekannte Maler und ihre Gemälde, beziehungsweise Ausschnitte daraus, finden sich in diesem quadratischen Büchlein, das Bilder zum Sprechen bringt.

Das ist allerdings nicht ernst gemeint, denn der Verfasser lässt etwa Ophelia auf Millais´ Gemälde denken „Ich hasse Pool-Partys“ oder das Ganzkörperbildnis eines dicken Mannes sagen „Ich habe alle Tim-Mälzer-Gerichte nachgekocht“…

Auch auf diese humorige Art und Weise lässt sich Kunst kennenlernen: so finden wir Gemälde von Degas, Rembrandt oder Ingres, die uns mit Sprüchen überraschen, die sowohl ironisch als auch herrlich unkorrekt sind.

Als Weihnachtsgeschenk nicht nur für Kunstliebhaber eignet sich dieses 80 Bilder umfassende Büchlein!

 

Über den Autor:

Stefano Guerrera wurde für seine Facebookseite zum Thema mit dem Web-Oscar als „Beste Entdeckung des Jahres“ ausgezeichnet. Er lebt in Rom.

 

Details zum Buch:

Deutsche Ersterscheinung 2017

Mosaik Verlag

ISBN 978-3-442-39324-4

 

Bettina Armandola

 

 

 

 

Eisfieber

EisfieberEisfieber

Ken Follett

Ein Vorfall im biochemischen Labor von Oxenford Medical in Schottland bringt Sicherheitschefin Toni Gallo in Bedrängnis: ein Mitarbeiter hat ein mit dem tödlichen Madoba-2 Virus infiziertes Kaninchen aus der Hochsicherheitszone geschmuggelt und ist gestorben.

Toni macht sich die größten Vorwürfe: Wie konnte das nur geschehen und wie kann sie ihrem Chef, in den sie heimlich verliebt ist, jemals wieder unter die Augen treten? Doch es kommt noch viel schlimmer! Wenige Tage später, zur Weihnachtszeit und während eines Schneesturms überfallen vier Maskierte das Labor und entwenden den tödlichen Virus, für den noch kein Gegenmittel existiert…

Toni Gallo nimmt die Verfolgung der Täter auf, während die Familie ihres Chefs, Stanley Oxenfords, noch nichts von den Vorfällen weiß. Doch bald schweben die Oxenfords, die sich alle zum Weihnachtsfest im Landsitz der Familie eingefunden haben, in größter Gefahr, ist doch in ihren Reihen ein Verräter! Wird es Toni gelingen, Stanley, dessen erwachsene Kinder und die halbwüchsigen Enkel vor der Bedrohung zu retten oder vereitelt der Schneesturm alle Rettungspläne?

Spannend von der ersten bis zur letzten Seite ist dieser Thriller von Ken Follett. In bewährter Art und Weise lässt er den Leser nicht mehr aus seinem Bann, ein klassischer Pageturner im eisigen Schottland, der mich so manche Stunde lang mitfiebern liess!

 

Über den Autor:

Ken Follett wurde 1949 in Cardiff, Wales geboren und gehört zu den erfolgreichsten Autoren der Welt. International bekannt sind seine Titel „Die Nadel“ oder auch die „Säulen der Erde“, um nur zwei zu nennen.

 

Details zum Buch:

2018

Bastei Lübbe

ISBN 978-3-404-17735-6

 

Bettina Armandola