Blasmusikpop

BlasmusikpopVea Kaiser

Blasmusikpop

 

In St. Peter am Anger laufen die Uhren langsamer als anderswo: das kleine Bergdorf in den Alpen hat schon in seiner Geschichte weitgehend unbeachtet von der Welt da draußen existiert und so ist es bis zu einem gewissen Maße auch heutzutage noch.

Doch die ansässige Familie Gerlitzen hat den Hinterwäldlern gezeigt, dass Wissenschaft und Bildung auch etwas für die Dorfbewohner sind. So war Johannes A. Irrweins Großvater, Johannes Gerlitzen, aufgrund einer Bandwurmerkrankung losgezogen, um Arzt zu werden und die Würmer zu erforschen und sein Enkel ist nun der Erste in der Familie, der aufs Gymnasium gehen darf und ein Studium plant, ist doch sein großes Vorbild der Geschichtsschreiber Herodot, von dem ihm sein Großvater so viel vorgelesen hat.

Doch als er bei seiner Maturaprüfung zuerst scheitert, beschliesst er, in der Tradition Herodots die Dorfbewohner zu beobachten und seine Erkenntnisse niederzuschreiben…

Über drei Generationen und geschichtliche Einschübe über die Ortsgeschichte von St. Peter erstreckt sich diese fulminante Familiengeschichte, die den Leser eintauchen lässt in einen Mikrokosmos liebenswerter Figuren: von der Kaffeehausbesitzerin Moni, der Mütterrunde, einem Jungfußballprofi und einer schwangeren Dorfprinzessin erzählt Vea Kaiser ausufernd und humorvoll, mit Elan und großer Erzählfreude und reisst ihre Leser von der ersten Seite an mit. Auch mir ist es so ergangen! Ein wirklich tolles Debüt der jungen Autorin!

 

Über die Autorin:

Vea Kaiser wurde 1988 geboren und studierte Altgriechisch. Für ihre belletristischen Arbeiten erhielt sie Stipendien, vor kurzem erschien ihr dritter Roman „Rückwärtswalzer“.

 

Details zum Buch:

14.Auflage 2018

Kiepenheuer & Witsch

ISBN 978-3-462-04603-8

 

Bettina Armandola

Wer braucht ein Herz,wenn es gebrochen werden kann

Wer braucht ein Herz...Alex Wheatle

Wer braucht ein Herz, wenn es gebrochen werden kann

 

In Crongton herrscht das Gesetz der Strasse, hier wohnen Menschen, die sich mehr schlecht als recht durchs Leben kämpfen und die mit häuslicher Gewalt, Gangsterbanden und Armut vertraut sind. Die fünfzehnjährigen Mädchen Mo, Naomi und Elaine gehen gemeinsam zur Schule und sind beste Freundinnen. Naomi lebt im Heim, Elaine mit ihrer Familie, in der Stabilität und Liebe herrschen und Mo wohnt bei ihrer Mutter, die ihr ihren neuen Freund Larry vorzieht, der bereits einmal ihr gegenüber gewalttätig geworden ist.

Und dann gibt es da auch noch Sam, der im gleichen Haus wohnt und mit dem Mo aufgewachsen ist: seit dem letzten Sommer ist da mehr zwischen den beiden, aber dann hat Sam auf einmal eine neue Freundin…

Liebeskummer und Eifersucht, Freundschaft und erste Liebe: alles ganz normal für eine 15jährige. Daneben aber gibt es in diesem Roman überforderte Mütter, Vergewaltigung, Gewalt und Rachegefühle- und das trifft den Nerv des Lesers umso mehr, als ihm bewusst wird, dass diese Story ausgesprochen realitätsnah ist und es tatsächlich Jugendliche und Kinder gibt, die sich ohne Unterstützung ihrer Eltern durchs Leben  schlagen müssen und sich deshalb ihre Familie im Freundeskreis suchen- was nicht immer gut endet.

Dieser Jugendroman ist schwere Kost, aber er beinhaltet auch Hoffnung, Freundschaft und Liebe und spiegelt wohl auch die Erfahrungen des Autors wider, was dieses Buch so spannend und authentisch macht! Einzig unverständlich und irreführend war für mich die Übersetzung des Buchtitels, der ursprünglich „Straight Outta Crongton“ lautet und in der deutschen Version eher suggeriert, dass es sich um eine reine Lovestory handelt.

 

Über den Autor:

Alex Wheatle wurde 1963 in Brixton geboren und wuchs größtenteils im Heim auf. Mit 16 trat er unter dem Namen Yardman Irie auf und wurde während der Brixton Riots verhaftet. Im Gefängnis entdeckte er seine Liebe zur Literatur. Heute lebt er mit seiner Familie in London.

 

Details zum Buch:

Deutsche Ausgabe März 2019

Antje Kunstmann Verlag

ISBN 978-3-95614-286-4

 

Bettina Armandola

Waldlust

WaldlustChristine Paxmann

Waldlust

Sich verlieren und sich finden im Wald

 

Der Wald als Platz, um zur Ruhe zu kommen, zu sich selbst zu finden, Stress abzubauen, ist heutzutage hip! Doch schon immer hatte der Wald wie wir ihn kennen, große Bedeutung- auch, weil er unser Denken, unsere Kultur und unsere Landschaft beeinflusst und prägt!

Der Wald als literarischer Ort begegnet uns vermehrt seit der Romantik und ist auch aus Märchen nicht wegzudenken als mystischer, gefährlicher Ort mit vielen Geheimnissen. Heutzutage ist der Wald etwas entzaubert, hat aber neben dem Naherholungseffekt für gestresste Städter noch viele andere Aspekte: er ist Holzlieferant, Heimat für Tiere, Arbeitsplatz von Forstarbeitern und Jägern…

Es geht also auch um Geld und Politik und nicht nur um romantisches Lustwandeln unterm grünen Blätterdach, um Klima- und Artenschutz, um Nachhaltigkeit.

All diese Aspekte beleuchtet die Autorin in kurzen Aufsätzen zum Thema Wald, auch wunderbare Liebeserklärungen an diesen Teil unserer Kulturlandschaft finden wir hier, Geschichten, die den Wald als Inspirationsquelle haben- und den Leser selbst dazu motivieren, sich mal wieder ins Grüne zu begeben!

 

Details zum Buch:

2019

Sanssouci

in der Thiele & Brandstätter Verlag GmbH

ISBN 978-3-99056-075-4

 

Bettina Armandola

Der Kaiser und sein Sonnenschein

Der Kaiser und sein SonnenscheinLeopold Altenburg

Der Kaiser und sein Sonnenschein

 

Der Schauspieler Leopold Altenburg lebt mit seiner Frau und den zwei gemeinsamen Töchtern in Berlin. Die wenigsten wissen, dass er ein direkter Nachfahre von Kaiser Franz Joseph und Kaiserin Elisabeth ist. Er ist ihr Ururenkel, sein Vater heißt Peter, sein Großvater Clemens und seine Urgroßmutter Marie Valerie, das vierte Kind von Sisi und Franz Joseph.

Lebt jemand mit so bedeutenden Namen in seinem Stammbaum anders als „Normalsterbliche“? Was bedeutete das Ende der Monarchie für die Familie Habsburg? Und wie passte sich der Adel in den vergangenen Jahrzehnten an die Gegenwart an?

Anhand zahlreicher Anekdoten und Erinnerungen an die eigene Kindheit beziehungsweise Erzählungen seines Vaters Prinz Peter und Geschichten seines Großvaters Erzherzog Clemens lässt der Autor die Vergangenheit seiner Familie lebendig werden.

Von der Zeit nach 1918 über die Jahre des Zweiten Weltkriegs bis heute reicht der Erzählbogen, der nicht nur Geschichtskurs ist, sondern auch viele private Einblicke gewährt. Im Jetzt zu leben und sich trotzdem seiner Wurzeln bewusst zu sein: das ist Leopold Altenburgs Credo. In diesem Buch teilt er viele berührende Momente der Familiengeschichte und spart auch nicht mit Humor (nicht umsonst ist er auch als Krankenhausclown tätig). Ein interessanter Blick auf die Habsburger aus ungewohnter Perspektive!

 

Über den Autor:

Leopold Altenburg ist Schauspieler und lebt mit seiner Familie in Berlin, seine Engagements führten den Kosmopoliten u.a. nach Wien, Salzburg, Bielefeld und Bonn. Er ist bei den Roten Nasen International und Regisseur verschiedener Theaterstücke.

 

Details zum Buch:

2019

Goldegg Verlag

ISBN 978-3-99060-110-5

 

Bettina Armandola

 

 

Wo die Geschichte endet

Wo die Geschichte endetAlessandro Piperno

Wo die Geschichte endet

 

Matteo Zevi kehrt nach 16 Jahren mehr oder weniger freiwilligen Exils aus Kalifornien nach Rom zurück. Ehefrau Nummer 4, die der 57jährige gegen Bezahlung geehelicht hat, damit sie die US- Staatsbürgerschaft erhält, ist in den USA geblieben, während Ehefrau Nummer 2, Federica, mit der Matteo noch immer verheiratet ist, ihn nebst gemeinsamer Tochter Martina und Stiefsohn Giorgio aus seiner ersten Ehe, in Rom erwartet.

Doch die Familienzusammenführung ist nicht ungetrübt, besonders Matteos Sohn möchte mit seinem Vater, der die Familie wegen dubioser Geschäfte Hals über Kopf verlassen hatte, nichts mehr zu tun haben. Und die frisch verheiratete Tochter Martina befindet sich am Anfang einer veritablen Ehekrise, während einzig Matteos bester Freund Tati  sich uneingeschränkt über die Rückkehr des verlorenen Vaters und Ehemannes zu freuen scheint. Während Federica wieder dem Charme ihres Ex erliegt, rebelliert Martina gegen die gutbürgerliche Schwiegerfamilie nachdem sie ihre Schwägerin und beste Freundin Benny geküsst hat und Giorgio ist hin und hergerissen zwischen seiner baldigen Vaterschaft und dem erfolgreichen Gourmetlokal, das er führt.

Doch all die kleinen und größeren zwischenmenschlichen Probleme werden von einer Katastrophe auf der Weihnachtsparty in Giorgios Restaurant „Orientexpress“ weggefegt…

Eine wunderbare Familiengeschichte im gutbürgerlichen Rom, das vom Glück und Unglück des Elternseins, den Spielarten der Liebe und der Tragik der Orientierungslosigkeit erzählt! Ich habe diesen Roman in wenigen Tagen geradezu verschlungen und das Ende hat mich wirklich sehr überrascht! Eindeutig ein Fall für den Urlaubskoffer!

 

Über den Autor:

Alessandro Piperno wurde 1972 in Rom geboren, wo er auch lebt. Für sein Debüt „Mit bösen Absichten“ wurde er ausgezeichnet und sein dritter Roman „Hier sind die Unzertrennlichen“ erhielt den Premio Strega.

 

Details zum Buch:

2019

Piper Verlag

ISBN 978-3-492-05868-1

 

Bettina Armandola

 

Mit positiver Psychologie aus der Depression

Mit positiver Psychologie aus der DepressionMiriam Akhtar

Mit poitiver Psychologie aus der Depression

Selbsthilfe-Strategien für Resilienz und mehr Lebensfreude

 

Der „schwarze Hund“ Depression ist im Vormarsch: ausgelöst durch Stress, Überarbeitung, traumatische Erfahrungen kann eine beispielsweise bereits familiär indizierte Krankheitsanlage zur gesundheitlichen Belastung werden, die sich sowohl psychisch als auch physisch auswirkt und dem Patienten das Leben nicht mehr lebenswert erscheinen lässt.

Häufig werden die Symptome einer Depression sowohl medikamentös als auch durch Psychotherapie behandelt. Hier stehen allerdings die negativen Gefühle und vergangene traumatische Erfahrungen im Mittelpunkt. Ein relativ neuer Ansatz ist die Beschäftigung mit dem Positiven, das Lebensfreude, Sinn des Lebens, Dankbarkeit, Achtsamkeit und das Glücksempfinden zum Thema hat und mehr Gewicht auf Gegenwart und Zukunft legt.

Die Autorin hat am eigenen Leib erfahren, wie sie sich von der Depression befreien konnte und hat aufgrund der Positiven Psychologie, die sie bei Professor Martin Seligman gelernt hat, ein eigenes Programm entwickelt. Mit einfachen praktischen Übungen zu den Themen Dankbarkeit, Genießen des Moments, Meditation, Vitalität- Die Einheit von Körper und Geist oder auch positiven Beziehungen zu anderen Menschen kann eine positive Entwicklung in Gang gesetzt werden, die es dem Patienten erlaubt, neue Wege zu beschreiten. Auch hier gilt: wiederholtes Üben bringt langfristig eine Änderung, die Macht der Gedanken gilt nicht nur für die negative Version, sondern auch für die positive, zukunftsorientierte Lebenseinstellung!

Dieses Buch beinhaltet einen wichtigen und interessanten Ansatz zum Thema „Wege aus der Depression“, der sich- wie sonst üblich- nicht auf die negativen, sondern auf die positiven Seiten des Lebens konzentriert und mit gut durchführbaren Übungen und Gedankenexperimenten die Selbsthilfe- Strategien für mehr Resilienz und Lebensfreude in Gang setzt!

 

Über die Autorin:

Miriam Akhtar litt selbst jahrelang unter Depressionen, aus denen sie mit Positiver Psychologie herausgefunden hat. Sie machte einen Master beim Begründer der Positiven Psychologie, Prof. Martin Seligman, und arbeitet heute als Gastdozentin, Trainerin und Coach.

 

Details zum Buch:

1.Auflage 2019

Trias Verlag

ISBN 978-3-432-10800-1

 

Bettina Armandola

 

Schnitzelfarce

SchnitzelfarcePierre Emme

Schnitzelfarce

 

Mario Palinski, Leiter des Instituts „Verein für Krimiliteranalogie“, ist als Berater für die Wiener Polizei und als Teilnehmer eines Schnitzelwettbewerbs tätig, als während der Preisverleihung derselben eine im Rollstuhl sitzende Frau erschossen wird. Da sich Wien im Wahlkampf befindet, liegt der Verdacht nahe, dass der Anschlag eigentlich dem Ehemann des Opfers, Stadtrat Ansbichler gegolten hat.

Gleichzeitig ermittelt das Kommissariat Döbling in einem Entführungsfall: die Familie des alten Kommerzialrat Filzmayer wird erpresst, ihn freizukaufen. Nach der Zahlung der Lösegeldforderung wird der alte Herr allerdings nicht freigelassen, sondern der abgetrennte Ringfinger Filzmayers trifft mit einer neuen Forderung ein…

Palinski kommt also schwer in Stress und rückt auch in die Aufmerksamkeit diverser Minister und Ministerialräte, während sein Privatleben mit der Mutter seiner Kinder, Wilma, auch nicht gerade in ruhigen Bahnen verläuft.

Politik, Wiener Schmäh, Wirtshausessen und Freunderlwirtschaft sind die typisch österreichischen Zutaten, die diesem Krimi seinen Flair verleihen und uns durch Palinskis zweiten Fall als Berater begleiten. Ein richtiges Buch für den Strandurlaub oder Lesestunden auf Balkonien, amüsant und originell!

 

Über den Autor:

Pierre Emme (1943 bis 2008) lebte als freier Autor bei Wien. Der promovierte Jurist konnte auf ein abwechslungsreiches Berufsleben zurückblicken. 2005 erschien „Pastetenlust“, der erste Fall seiner Krimiserie um Mario Palinski.

 

Details zum Buch:

1.Auflage 2019

Gmeiner Verlag

ISBN 978-3-8392-2439-7

 

Bettina Armandola

Die verlorenen Briefe des William Woolf

Die verlorenen Briefe des William WoolfHelen Cullen

Die verlorenen Briefe des William Woolf

 

William Woolf hat einen außergewöhnlichen Beruf: er arbeitet in einer Londoner Sammelstelle für verlorene und unzustellbare Briefe und versucht, diese an die richtigen Adressaten weiterzuleiten. Dabei stösst er immer wieder auf berührende Geschichten und ergreifende Schicksale, die sich hinter den Schreiben verbergen. Aber für William gibt es nichts Schöneres, als einen verirrten Brief auf den richtigen Weg zu bringen und damit manchmal dem Schicksal auf die Sprünge zu helfen.

Nur bei den Briefen einer gewissen Winter, die an „ihre große Liebe“ adressiert sind, macht er sich nicht die Mühe, nach einem Adressaten zu suchen. Vielmehr fühlt er sich selbst angesprochen und versucht herauszufinden, wer Winter ist. Wahrscheinlich ist William auch gerade deshalb besonders empfänglich für diese Liebeserklärungen an einen Unbekannten, weil seine Ehe mit der erfolgreichen Clare in einer Krise steckt und er ihren Erwartungen nicht entspricht. Wo ist ihrer beider große Liebe geblieben? Warum können die zwei nicht mehr miteinander reden und unbeschwert sein so wie früher?

Beide Ehepartner begeben sich auf Abwege in der Hoffnung, sich selbst und ihre Liebe wiederzufinden…

Ein wunderbarer Roman um die Liebe und die Macht und Schönheit des geschriebenen Wortes ist dieses Buch, das auch eine Liebeserklärung an das Briefeschreiben selbst ist- heutzutage eine nachgerade exotische Beschäftigung! Einfühlsam aus Sicht beider Ehepartner offenbaren sich auch die Abgründe einer Beziehung, die Erwartungen an den Partner und an sich selbst und die Suche nach Zweisamkeit. Eine Liebesgeschichte voll Poesie und ohne Kitsch- einfach nur lesenswert!

 

Über die Autorin:

Helen Cullen ist in Irland geboren und studierte Theaterwissenschaften und Englische Literaturwissenschaft. Sie lebt in London, „Die verlorenen Briefe des William Woolf“ ist ihr erster Roman.

 

Details zum Buch:

Deutsche Erstveröffentlichung 2019

Wunderraum Verlag

ISBN 978-3-336-54795-1

 

Bettina Armandola

Die Blaubeerdetektive

Die BlaubeerdetektivePertti Kivinen

Die Blaubeerdetektive

Gefahr für den Inselwald!

 

Die Blaubeerdetektive, das sind Samu, seine beiden älteren Zwillingsschwestern Alma und Selma, Olli, der eine Klasse überspringen durfte, weil er so gescheit ist und Hund Riku. Die ganze Bande nebst Familien, Nachbarn, dem Bürgermeister und seiner Frau, der Ärztin, der netten Kioskbesitzerin und dem miesepetrigen Sägewerksbesitzer Mäkelä, den alle nur den Holzwurm nennen, leben in Kaninkorva, was übersetzt Kaninchenohr heißt. Am See entlang die fünfte Insel ist die Blaubeerinsel, auf der die Kinder ihren Stützpunkt errichtet haben und ihre Fälle besprechen.

Und bald haben sie einen Verdacht: ausgerechnet Miesepampel Mäkelä ist plötzlich zu allen besonders freundlich! Was will er damit bewirken? Und was hat es mit dem Päckchen zu tun, das der Postbote dem Holzwurm bringt und das als Absender das Entomologische Forschungszentrum hat?

Gut, dass die Blaubeerdetektive den Fall übernehmen und den fiesen Plan von Herrn Mäkelä durchkreuzen…

Der erste Fall für die besten Kinderdetektive von ganz Finnland ist eine entzückende Geschichte zum Vorlesen oder auch für kleine Selbstleser. Mit kleinen Illustrationen von Katrin Engelking versehen und liebevoll beschrieben, werden diese kleinen Ermittler ganz sicher ihre Fans finden!

 

Über den Autor:

Pertti Kivinen wurde 1980 geboren und stammt aus dem finnischen Ort Kaninkorva. Bevor er begann, Bücher zu schreiben, war er Holzfäller und ein lausiger Fußballer sowie nicht sonderlich erfolgreicher Teilnehmer beim Gummistiefelweitwerfen.

 

Details zum Buch:

2019

dtv

ISBN 978-3-423-64048-0

 

Bettina Armandola

 

Wir wollen nach oben

Wir wollen nach obenJoe Mungo Reed

Wir wollen nach oben

 

Gerade findet wieder die Tour de France statt und da kommt dieser Roman genau richtig, handelt er doch von Sol, einem jungen britischen Radprofi, der im Team seinen Kapitän Fabrice unterstützt.

Gerade ist Sol Vater geworden, seine Frau Liz ist in der Forschung tätig und geht ganz in ihrer Arbeit auf. Auch für Solomon ist das Radrennfahren mehr Berufung als Beruf, selbst wenn er nicht zu den Stars zählt. Aber er will seinen Job gut machen und so steigt er auch auf den Vorschlag seines Trainers Rafael ein, sich nicht ganz legaler Mittel zu bedienen, weil es eben alle so machen. Während der Tour nun ist der Nachschub an Blutkonserven und Hormonen plötzlich nicht mehr gewährleistet und Rafael macht den Vorschlag, dass Liz, die ihren Mann mit Sohn Barry besuchen kommen möchte, doch den Transport übernehmen könnte. Sol ist schockiert, doch Liz möchte ihren Mann unterstützen und übernimmt den Job, was zunächst auch gut geht.

Doch nach einem Sturz, in den sowohl Sol, ein Teamkollege und Kapitän Fabrice verwickelt sind, werden weitere Medikamente benötigt, um die Chancen von Fabrice zu wahren, der einen Schlüsselbeinbruch erlitten hat. Und wieder übernimmt Liz den Auftrag…

Diesmal jedoch folgt eine höchst tragische Entwicklung, die in Frage stellt, ob Leistung und Siege um jeden Preis alles im Leben sind! Sowohl Sol als auch Liz sind so etwas wie ein Powerpaar, das alles im Leben will: Beruf, Familie, Erfolg- und bald feststellen muss, dass darunter immer ein Teil im Leben leidet! Nach oben zu wollen ist legitim, aber den Preis dafür muss jeder für sich zahlen. Ein toller Roman, der sich nicht nur um das Leben eines Profisportlers dreht und dieses schonungslos und befreit vom Glorienschein darstellt, sondern auch die Frage aufwirft, was in unserer Leistungsgesellschaft für jeden einzelnen eigentlich wichtig im Leben ist! Ein rasantes und schonungsloses Buch, das den Leser wirklich packt!

 

Über den Autor:

Joe Mungo Reed wurde in London geboren und wuchs in Gloucestershire auf. Er studierte Philosophie und Politik und erhielt den Joyce Carol Oates Award.

 

Details zum Buch:

Deutschsprachige Ausgabe 2019

dtv

ISBN 978-3-423-28177-5

 

Bettina Armandola