Die Mauern von Willard State

Die Mauern von W.StateEllen Marie Wiseman

Die dunkle Mauern von Willard State

Zehn Jahre ist es her, dass eine schicksalhafte Nacht für Izzy Stone alles veränderte: Ihre Mutter erschoss ihren Vater während er schlief. Seitdem lebt die nun 17-Jährige bei Pflegefamilien. Als sie für ein Museum Gegenstände ehemaliger Insassen der alten und berüchtigten psychiatrischen Anstalt Willard State Asylum katalogisiert, stößt sie auf einen Stapel ungeöffneter Briefe und das alte Tagebuch einer gewissen Clara Cartwright. Je mehr sie über Claras Leben in Erfahrung bringt, desto mehr klären sich auch die Rätsel ihres eigenen Lebens …

Das Buch „Die dunklen Mauern von Willard State“ spielt auf zwei Zeitebenen. Einerseits geht es um die Geschichte einer jungen Frau namens Clara Anfang des 20.Jahrhunderts, die durch ihren strengen Vater in eine Nervenheilanstalt eingewiesen wurde, da sie eine arrangierte Ehe verweigerte. Andererseits wird über das Leben von der jungen Izzy Anfang der 90er  berichtet, die eine schwere Kindheit hinter sich hat und bei einer lieben Pflegefamilie ihren Platz gefunden hat. Izzy ist diejenige, die durch Zufall auf die Koffer damaliger Patienten mit all ihren persönlichen Gegenständen, darunter die Tagebücher von Clara, stößt und nun versucht Claras Leidensgeschichte und Geheimnisse aufzudecken. Was ist damals wirklich geschehe? Die Vorgehensweise und Behandlung der Patienten in den früheren Psychiatrien ist sehr authentisch beschrieben, da sich die Autorin mit intensiver Recherche – darunter ein Buch über die Koffer ehemaliger Patienten des Willard State Hospitals – mit dieser Thematik auseinander gesetzt hat. Die recherchierten Fakten und Tatsachen rund um frühere Nervenheilanstalten sind der Grundstein dieses Buches und wurden von der Autorin in ihrem Roman verpackt.

Ich habe es kaum geschafft, dieses Buch aus der Hand zu legen. Umso mehr man liest, umso dramatischer und trauriger wird die Geschichte rund um Clara. Man braucht zeitweise starke Nerven, wenn man über gewisse Behandlungsmethoden in der Psychiatrie liest – noch dazu mit dem Wissen, dass es damals wirklich so zugegangen ist. Es ist ein wirklich sehr tolles Buch – sehr detailliert jedoch nicht zu langatmig erzählt. Ich kann es all jenen empfehlen, die sich interessieren, was früher in Nervenheilanstalten vor sich ging. Man bekommt wirklich einen tiefen und informativen Einblick.

Über die Autorin:

Ellen Marie Wiseman wurde in Three Mile Bay, einer kleinen Ortschaft im Bundesstaat New York, geboren. Sie besucht häufig ihre Verwandten in Deutschland und interessiert sich sehr für deutsche Geschichte und Kultur. »Die schwarzen Hügel von Coal River« ist der zweite Roman der Autorin. Wiseman lebt zusammen mit ihrem Mann, ihren beiden Kindern und drei Hunden am Ufer des Lake Ontario.

Details zum Buch:

Piper Verlag GmbH
Taschenbuch, 464 Seiten
Erscheinung: 09.11.2015
ISBN: 978-3-492-30758-1

Andrea Stiedl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s