Die sieben Schwestern

die sieben schwesternLucinda Riley

Die sieben Schwestern

„Atlantis“ ist der Name des herrschaftlichen Anwesens am Genfer See, in dem Maia d’Aplièse und ihre Schwestern aufgewachsen sind. Sie wurden von ihrem geliebter Vater adoptiert, als sie noch sehr klein waren, und kennen ihre wahren Wurzeln nicht. Als er eines Tages überraschend stirbt, hinterlässt er jeder seiner Töchter einen Hinweis auf ihre Vergangenheit – und Maia fasst zum ersten Mal den Mut, das Rätsel zu lösen, an dem sie nie zu rühren wagte. Ihre Reise führt sie zu einer alten Villa in Rio de Janeiro, wo sie auf die Spuren von Izabela Bonifacio stößt, einer schönen jungen Frau aus den besten Kreisen der Stadt, die in der 1920er Jahren dort gelebt hat. Maia taucht ein in Izabelas faszinierende Lebensgeschichte – und fängt an zu begreifen, wer sie wirklich ist und was dies für ihre Zukunft bedeutet.

„Die 7 Schwestern“ ist der Titel dieses Buches, wobei es ja eigentlich nur um eine Schwester geht. Auf der Suche nach ihren Wurzeln führt es Maia nach Rio de Janeiro, wo sie versucht das Familiengeheimnis um ihre Herkunft zu lüften. Der Roman spielt auf zwei Ebenen. Zum einen geht es um Maia, eine bescheidene junge Frau mit traumatischem Erlebnis in ihrer Jugend, und zum anderen um Izabella, die Urgroßmutter von Maia, um die es in dieser Erzählung hauptsächlich geht.
Dieses Buch ist eine spannende Familiensaga mit historischem Hintergrund rund um die Errichtung der Christusstatue auf dem Corcovado in Rio de Janeiro. Mit ihrem flüssigen und nicht in die Länge gezogenen Schreibstil versteht es die Autorin die Leser in ihren Bann zu ziehen. Man erlebt eine berührende Liebesgeschichte mit Hoch und Tiefs, die einen nicht mehr los lässt. Die gut beschriebenen Orte des Geschehens – der Genfer See, Paris und Rio de Janeiro – geben dem Buch eine abwechslungsreiche und spannende Note. Am Anfang des Buches lernt man, obwohl das Hauptaugenmerk auf nur eine Schwester gerichtet ist, alle Schwestern, wenn auch nur eher oberflächlich, kennen. Dies hat den Hintergrund, dass dieses Buch der Auftakt zu einer 7-teiligen Buchreihe ist. Deshalb sollte auch erwähnt werden, dass am Ende einige Fragen offen bleiben – man muss sich als Leser also etwas gedulden bis der zweite Band veröffentlicht wird. Ich kann dieses Buch all jenen empfehlen, die gerne Familiensagas, umhüllt von Geheimnissen und Liebesgeschichten, als Lektüre bevorzugen. Durch die sehr unterschiedlichen Charaktere der Schwestern sollte die Spannung auf den nächsten Band sehr groß sein, da eine komplett andere Geschichte zu erwarten ist und man nicht fürchten muss, ähnliches wie im ersten Teil zu lesen.

Details zum Autor:

Lucinda Riley wurde in Irland geboren und verbrachte als Kind mehrere Jahre in Fernost. Sie liebt es zu reisen und ist nach wie vor den Orten ihrer Kindheit sehr verbunden. Nach einer Karriere als Theater- und Fernsehschauspielerin konzentriert sich Lucinda Riley heute ganz auf das Schreiben – und das mit sensationellem Erfolg: Seit ihrem gefeierten Roman »Das Orchideenhaus« stürmte jedes ihrer Bücher die internationalen Bestsellerlisten. Lucinda Riley lebt mit ihrer Familie in Norfolk im Osten Englands und in ihrem Haus in der Provence.

Details zum Buch:

Goldmann Verlag
Hardcover, 544 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
Erscheinungsdatum: 9.März 2015
ISBN: 978-3-442-31394-5

Andrea Stiedl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s