Die Entdeckungen der Gwen Carrick

Die Entdeckungen der Gwen CarrickDie Entdeckungen der Gwen Carrick
Martha Lea

Cornwall, 1859. Gwen Carrick ist eine ungewöhnliche Frau. Statt sich für häusliche Dinge zu begeistern, liebt sie die Naturwissenschaften. Da ihr der Zugang zur Universität verwehrt ist, zeichnet und malt sie die Insekten ihrer Heimat. Bei einem ihrer Ausflüge lernt sie den Arzt Edward Scales kennen und verliebt sich sofort in ihn. Denn Edward verspricht ihr Freiheit, Selbstbestimmung und Anerkennung als Wissenschaftlerin. Und so lässt sie sich auf eine gewagte Reise zur Erforschung der Insekten im Amazonas-Becken ein, nicht ahnend, dass Edward ein Geheimnis verbirgt, das alles zerstören könnte.

Ein Buch, welches mich durch seinen Klappentext sehr neugierig gemacht hat, während des Lesens, aber ein wenig an Bedeutung verloren hat. Dieser Edward ist nicht gerade sympathisch und hinterlässt wortwörtlich Leichen und Unglück. Leider stellt sich auch die zweite Hauptfigur Gwen Carrick zuerst als starke Frau und Revolutärin vor und im Zuge des Buches hat man das Gefühl all die Kraft und Stärke ist plötzlich verloren gegangen – bis zum Ende – hier werden ein paar Geschehnisse dann aus der Perspektive eben dieser Person anders dargestellt. Ein bisschen verwirrend und nicht sehr flüssig und leicht zu lesen.

Details zum Buch:
Droemer Verlag
Hardcover, Droemer HC
02.02.2015, 416 S.
ISBN: 978-3-426-19984-8

Barbara Ghaffari

Kommentare sind geschlossen.

Erstelle eine Website oder ein Blog auf WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: