Oh Baby – Liebe ist ein Kinderspiel

Oh Baby Liebe ist ein Kinderspiel von Suzy K QuinnJuliette liebt den reichen Unternehmer Alex. Doch gleichzeitig kann sie Nick nicht vergessen, mit dem sie ein Kind hat. Alex ist eifersüchtig auf Nick und möchte nicht, dass Juliette sich mit ihm trifft. Jedoch müssen sie sich treffen, da dies das Gericht aufgrund Nicks Aufenthaltsbestimmungsrechtsklage ihrer gemeinsamen Tochter vorschreibt. Zusätzlich verliert Juliette ihren Job und muss im viel zu kleinen Haus bei ihren Eltern wohnen. Als wenn sie nicht schon genug Probleme hätte, entwickelt sich alles immer chaotischer.
Juliette ist eine lebenslustige, nach Gerechtigkeit strebende Frau und wächst mit der Verantwortung. Die Männer Nick und Alex scheinen noch nicht mit der Herausforderung umgehen zu können und wirken kindlich und unbeholfen. Auch die anderen Charaktere sind gut und sympathisch beschrieben, spielen aber kaum eine Rolle in der Geschichte.
Dieser „Gute-Laune“-Roman ist im Tagebuchstil geschrieben und in kurze Abschnitte (Tage) gegliedert. Dadurch ist er sehr leicht und flüssig zu lesen. Die Gedanken, Emotionen und Erlebnisse Juliettes sind sehr authentisch und kommen gut heraus. Obwohl die Handlung nicht die genialste ist, sondern einfach nur unterhaltsam, wird Spannung aufgebaut. Das Ende war für mich überraschend und erfreulich.
Für mich ist es ein schlichter, aber netter Roman, der sich ausgezeichnet als schnelle Lektüre für Zwischendurch eignet. Daher gibt es von mir für alle (Frauen) eine klare Leseempfehlung!

Über die Autorin:
Suzy K. Quinn arbeitete u.a. als Journalistin, bevor sie sich dem Schreiben von Romanen widmete. Nach ihren Erotik-Bestsellern »Devoted«, »Passion« und »Blackwell Lessons«, die sie als S. Quinn veröffentlicht hat, ist »Oh Baby!« ihre erste romantische Komödie. Sie lebt mit ihrer Familie in Brighton.
suzykquinn.com

Details zum Buch:
Goldmann-Verlag
416 Seiten, Taschenbuch
Originaltitel: The Bad Mother’s Detox
Aus dem Englischen von Astrid Gravert
ISBN: 978-3-442-48920-6

Eure Sonja

Liebe geht immer

LiebeGehtImmerCharlotte lebt glücklich und zufrieden in Berlin: Sie hat einen guten Job, zahlreiche Freundinnen und ihren Freund Oliver, mit dem sie seit langem ein Paar ist. Doch als sie plötzlich gekündigt wird und ihre Beziehung endet, ändert sich ihr Leben schlagartig. Von nun an versucht sie Optimal-Charlotte zu werden und stellt ihr Leben auf den Kopf: Sie möchte abnehmen, sich besser stylen, die Nachrichten verfolgen, um zu wissen was auf der Welt passiert, eine Sprache lernen und Rache mit Oliver. Ihr Leben wird durch einen neuen Job und einen gewissen Lars zunehmend turbulenter. Doch es klappt nicht alles so, wie sie es sich vorgestellt hat und sie bemerkt, dass ihre Verwandlung nicht allen gut gefällt. Schließlich wurde sie ja vorher mit ihrer noch alten Art geschätzt und geliebt.

Im Roman „Liebe geht immer“ geht es um Selbstoptimierung und Selbstfindung mit der schlussendlichen Erkenntnis, dass man sich selbst lieben lernen muss, um erfolgreich zu sein. Charlotte ist zu Beginn eine pummelige, naive Frau, die später mit Lügengeschichten und einer drastischen Verwandlung ihren Traumjob verwirklichen möchte. Ob man den Charakter der Hauptperson sympathisch findet oder nicht, ist Geschmackssache. Auf jeden Fall ist Myriam Klatt in ihrem ersten Werk ein leicht zu lesender Roman, der unterhaltsam, locker und manchmal auch spannend ist, gelungen.

Über die Autorin:
Myriam Klatt, Jahrgang 1984, studierte Literatur und Politik, war TV-Reporterin und lebt heute als freie Autorin und Redakteurin in Berlin. „Liebe geht immer“ ist ihr erster Roman.

Details zum Buch:
Aufbau-Verlag
Taschenbuch, 320 Seiten
ISBN: 978-3-7466-3393-0

Eure Sonja Stummer

Sex, der dein Leben verändert

Sex_Dressler25 mutige Frauen erzählen besondere Bettgeschichten: Katja sammelt erstmals sexuelle Erfahrungen mit einer Frau. Monika verliert bei einem Klassentreffen ihre Jungfräulichkeit an ihren ehemaligen Mitschüler Rainer. Melanie trifft auf ihre Facebook-Bekanntschaft Nico, einem reichen Anwalt. Carolin erzählt von ihrem Traummann Benny und die Vegetarierin Ulrike von ihrer Analsexerfahrung vor einem Imbissstand.

So unterschiedlich wie die Erzählungen geschrieben sind, so unterschiedlich sind auch die Frauen. Jede hat andere Interessen, Wünsche und Sehnsüchte. Manchmal geht es um Liebe, meistens um Lust, selten – aber auch – gar nur um Geld. Für jede Frau ist es auf jeden Fall das eine Mal, das sie nie vergessen wird. Denn danach hat sich ihr ganzes Leben radikal verändert.

In Summe klingen alle Kurzgeschichten sehr ehrlich und offen. Sexuelle und erotische Details halten sich in Grenzen. Die Storys werden ohne viel Kitsch erzählt und sind recht nett sowie unterhaltsam zu lesen. Einige Erlebnisse sind so spannend oder gar schockierend, sodass man nur zu gerne wissen möchte, wie sie weitergegangen sind.

Über die Autorin:
Odette Dressler wuchs in Brandenburg auf und nahm sich vor einigen Jahren Rainald Grebes Songtext zu Herzen: „Ich fühl mich so leer, ich fühl mich Brandenburg… Halleluja Berlin!“ Seitdem lebt sie mit Freund und Hund in der Hauptstadt und schreibt am liebsten über Lust und Liebe.

Details zum Buch:
Verlag: Eden Books
320 Seiten, broschiert, keine Bilder
ISBN: 978-3-944- 296-920

Sonja Stummer