Operation Rhino

OperationRhinoWilderer töten in Südafrika eine Nashornmutter und andere Tiere. Zudem sind sie hinter einem besonderen Nashorn her, um das wertvolle Horn des Tieres in ihren Besitz zu bekommen und gewinnbringend zu verkaufen.
Martine und ihre Freunde sind schockiert! Sie wollen das Wildtierreservat schützen und das kleine, nun mutterlose Nashornkalb retten. Doch wie kann man unauffällig derartig große Tiere übersiedeln? Sie schmieden einen kuriosen Plan. Doch wird er gelingen?

Martine ist ein herzensguter Charakter und weist eine äußerst große Liebe zu Tieren, aber auch zu ihren Mitmenschen auf. Sie will helfen und riskiert sogar ihr eigenes Leben. 

Operation Rhino ist das fünfte Buch einer Afrika-Serie der Autorin, kann aber unabhängig von den anderen gelesen werden. Diese Abenteuer sind für Jugendliche ab etwa 10 Jahren geeignet.

Obwohl der Roman am Anfang eine gewisse Länge aufweist, wird es ungefähr ab der Mitte richtig spannend. Das Ende ist überraschend, weil der Autorin hier sehr gute Ideen zur Handlung eingefallen sind. 

Über die Autorin:
Lauren St. John ist in Simbabwe auf einer Farm, in einem Wildreservat aufgewachsen. Eine Giraffe, zwei Warzenschweine und eine Horde Affen gehörten zu den Haustieren. Heute lebt sie in London mit ihrem Bengalkater Max. Im Verlag Freies Geistesleben erschienen von ihr bereits zahlreiche Kinder- und Jugendbücher.

Details zum Buch:
Verlag: Freies Geistesleben
gebunden mit Schutzumschlag
229 Seiten
ISBN 978-3-7725-2945-0

Eure Sonja Stummer

Das Weingut – In stürmischen Zeiten

Das Weingut In stuermischen Zeiten von Marie LacrosseDie junge Waise Irene arbeitet als Dienstmädchen bei der reichen Familie Gerban im Elsass. Sie ist fleißig, gebildet und liest gern. Dadurch zeigt der Sohn des Weinhändlers Franz Interesse an ihr und die beiden verlieben sich ineinander. Doch diese Liebe steht unter keinem guten Stern: Einerseits ist eine Beziehung zwischen dem reichen Franz und einem Dienstmädchen nicht erwünscht und zusätzlich bricht der deutsch-französische Krieg aus, woraufhin Franz in der Freiwilligengarde kämpft. Sie verlieren sich aus den Augen, können einander aber nicht vergessen. Zahlreiche Intrigen und Gemeinheiten des Vaters Wilhelm Gerban und seiner Tochter Mathilde sowie die Wirren des Krieges machen ihnen das Leben schwer.

Die Autorin erzählt diese Familiengeschichte vor dem Hintergrund des deutsch-französischen Krieges 1870/71. Dazu hat sie die historischen Details, die Kriegsgeschehnisse und das Leben zur damaligen Zeit exzellent recherchiert.
Die Geschichte rund um Irene und Franz ist sehr spannend und durch die unvorhersehbaren und plötzlichen Wendungen mitreißend. Der flüssige und bildliche Schreibstil lässt einem das Buch sehr schnell lesen. Man braucht sich daher nicht von der hohen Seitenanzahl einschüchtern lassen!
Die einzelnen Charaktere sind gut beschrieben und man kann sich in jeden hineinversetzen. Manchmal bekommt man Wut auf die eine oder andere Person, manchmal fühlt und leidet man mit.
Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen! Das Ende hätte ich mir anders vorgestellt beziehungsweise gewünscht, aber da dies der erste Teil einer Trilogie ist, muss es spannend enden und die Handlung kann noch nicht aus sein. Ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht!
Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung!

Über die Autorin:
Marie Lacrosse hat in Psychologie promoviert und arbeitet heute als selbstständige Beraterin überwiegend in der freien Wirtschaft. Unter ihrem wahren Namen Marita Spang schreibt sie erfolgreich historische Romane. Die Autorin lebt mit ihrem Mann in einem beschaulichen Weinort. Ihre »Das Weingut«-Saga um die Weinhändler-Familie Gerban wurde zum Bestseller.

Details zum Buch:
Goldmann-Verlag
Paperback , Klappenbroschur
672 Seiten
ISBN: 978-3-442-20554-7

Eure Sonja

Vielleicht ist es ja Liebe

Vielleicht ist es ja Liebe Als die Protagonistin Isabelle sich von ihrem langjährigen Freund Quentin plötzlich trennt, merkt sie, dass sie ohne ihn weder die Miete noch sonst irgendetwas bezahlen kann. Obwohl sie Kinder hasst, muss sie aus Geldnot das seltsame Jobangebot einer Bloggerin annehmen und als Nanny arbeiten. Nebenbei soll sie sich an dessen Vater heranmachen, damit er seine neue Geliebte nicht heiratet. Die Familie, in die sie hineingerät, ist sehr schräg. Doch Isabelle schafft es mit ihrer direkten, egoistischen, unverschämten, aber auch sehr charmanten Art Trubel in die gesamte Familie zu bringen.
Nicht nur weil der Roman am Comer See spielt, sondern auch aufgrund der einfachen Lesbarkeit eignet sich diese Geschichte optimal als Sommerlektüre.
Der Schreibstil der Autorin ist locker, leicht und flüssig. Die Handlung absurd und komisch, manchmal wenig spektakulär. Interessant wird das Werk durch die unvorhersehbaren Ereignisse und spontanen Wendungen.

Über die Autorin:
Marie Vareille wurde 1985 in Montbard, einer Kleinstadt im Burgund, geboren. Sie hat in New York und Paris Management studiert und arbeitet derzeit für ein kleines Start-up-Unternehmen. Neben dem Schreiben führt sie auch einen Blog über romantische Komödien. Nach »Manchmal ist es schön, dass du mich liebst« ist »Vielleicht ist es ja Liebe« ihr zweiter Roman, der auf Deutsch erscheint.

Details zum Buch:
Penguin-Verlag
Taschenbuch, Broschur, 345 Seiten
ISBN: 978-3-328-10256-4
Erschienen:  11. Juni 2018

Eure Sonja

Liebe geht immer

LiebeGehtImmerCharlotte lebt glücklich und zufrieden in Berlin: Sie hat einen guten Job, zahlreiche Freundinnen und ihren Freund Oliver, mit dem sie seit langem ein Paar ist. Doch als sie plötzlich gekündigt wird und ihre Beziehung endet, ändert sich ihr Leben schlagartig. Von nun an versucht sie Optimal-Charlotte zu werden und stellt ihr Leben auf den Kopf: Sie möchte abnehmen, sich besser stylen, die Nachrichten verfolgen, um zu wissen was auf der Welt passiert, eine Sprache lernen und Rache mit Oliver. Ihr Leben wird durch einen neuen Job und einen gewissen Lars zunehmend turbulenter. Doch es klappt nicht alles so, wie sie es sich vorgestellt hat und sie bemerkt, dass ihre Verwandlung nicht allen gut gefällt. Schließlich wurde sie ja vorher mit ihrer noch alten Art geschätzt und geliebt.

Im Roman „Liebe geht immer“ geht es um Selbstoptimierung und Selbstfindung mit der schlussendlichen Erkenntnis, dass man sich selbst lieben lernen muss, um erfolgreich zu sein. Charlotte ist zu Beginn eine pummelige, naive Frau, die später mit Lügengeschichten und einer drastischen Verwandlung ihren Traumjob verwirklichen möchte. Ob man den Charakter der Hauptperson sympathisch findet oder nicht, ist Geschmackssache. Auf jeden Fall ist Myriam Klatt in ihrem ersten Werk ein leicht zu lesender Roman, der unterhaltsam, locker und manchmal auch spannend ist, gelungen.

Über die Autorin:
Myriam Klatt, Jahrgang 1984, studierte Literatur und Politik, war TV-Reporterin und lebt heute als freie Autorin und Redakteurin in Berlin. „Liebe geht immer“ ist ihr erster Roman.

Details zum Buch:
Aufbau-Verlag
Taschenbuch, 320 Seiten
ISBN: 978-3-7466-3393-0

Eure Sonja Stummer

Ein französischer Sommer

Ein franzoesischer Sommer von Jessica BrockmoleClare, eine gebürtige Schottin, verbringt nach dem Tod ihres Vaters den Sommer des Jahres 1911 in Frankreich. In Mille Mots lernt sie Luc kennen. Er kümmert sich um Clare, sie finden Vertrauen zueinander und verlieben sich auch ein bisschen. Danach reist die junge Malerin mit ihrem Großvater, einem Sprachforscher, nach Portugal und Nordafrika, während in Europa der Weltkrieg beginnt. Luc muss für sein Land kämpfen und wird schwer verwundet. Sie schreiben einander Briefe, dennoch reißt der Kontakt zwischen ihnen ab. Durch Zufall sehen sie sich Jahre später in einem Pariser Atelier wieder und versuchen ihre Beziehung wiederherzustellen.

Dieser gefühlvolle Roman von Jessica Brockmole wurde von einer wahren Geschichte inspiriert. Die Autorin schafft es mit ihrer sanften Wortwahl eine romantische und zugleich spannende Geschichte zu erzählen und die Leserin zu begeistern.

Über die Autorin:

Jessica Brockmole hat seit jeher eine große Leidenschaft für historische Romane. Die Idee zu ihrem Debüt, dem internationalen Bestseller „Eine Liebe über dem Meer“, entstand während eines langjährigen Aufenthalts in Schottland. „Ein französischer Sommer“ ist ihr zweites Buch. Die Autorin lebt heute mit ihrem Ehemann und ihrem zwei Kindern in Indiana, USA.

Details zum Buch:
Verlag: Diana-Verlag
Taschenbuch, 415 Seiten
ISBN: 878-3-453-29181-2

Eure Sonja Stummer

Flower

Elizabeth Craft, Shea Olson
Flower

Aus dem Amerikanischen von Katja Hald

Die 18-jährige Charlotte arbeitet neben der Schule in einem Blumenladen. Dort verdient sie sich nicht nur etwas Taschengeld, sondern kann nebenbei auch noch für die Schule lernen. Dem ansonsten wenig aufregenden Job verdankt sie, dass sich ihr Leben von einem Tag auf den anderen ändern wird. Als nämlich Tate den Laden betritt.
Ein überaus attraktiver Junge, der nicht nur blendend aussieht, sondern auch witzig und charmant sein kann. Charlottes Herz ist ernsthaft in Gefahr. Aber sie darf sich derzeit keine Ablenkung erlauben, sie muss für die Schule lernen. Doch Tate lässt nicht locker und irgendwann nimmt sie seine Einladung zum Abendessen an. Doch was dann passiert, hätte sich Charlotte nicht in ihren kühnsten Träumen erwartet. Denn Tate ist kein normaler Junge, er ist ein gefragter Superstart. Kein Wunder das Charlotte ihn nicht erkannt hat, er hat sein Aufsehen massiv verändert, außerdem ist Charlotte keine, die sich bei den aktuellen Popstars auskennt, wie peinlich!
Was Charlotte peinlich findet, ist für Tate äußerst erfrischend, mal kein weiblicher Fan, der mit hängender Zunge ihm hinterherläuft. Doch Charlotte ist skeptisch, sie und ein Superstar?!
Das passt irgendwie nicht … oder doch?

Ein Teenie Roman, der jedem Fan Hoffnungen macht 😉
Nein im Ernst, dieser Roman ist wunderbar geschrieben, auch für „nicht“ Teenies geeignet und verleitet zu jugendlichen Träumereien..
PS: Ach, wenn es diesen Roman zu Zeiten Take That, Backstreet Boys usw. gegeben hätte, dann würden wir uns heute noch Hoffnungen machen. 😉

Über die Autorinnen:
Elizabeth Craft arbeitet als Drehbuchautorin für das Fernsehen, wenn sie nicht gerade als Produktionsleiterin tätig ist. Nach ihrem Abschluss an der Columbia Universität schrieb sie ihre ersten Romane für Alloy, bevor sie nach Los Angeles zog. Unter anderem verfasste sie Drehbücher für bekannte Serien wie »Angel«, »The Shield«, »The Vampire Diaries« und »The 100«.
Shea Olson arbeitet als Produzentin für die Filmproduktionsgesellschaft Rage Productions und lebt mit ihrem Mann, ihrem Hund Diesel und zwei Katzen in Bend, einem kleinen Bergdorf in Oregon. Oft findet man sie lesend oder an einem neuen Roman schreibend am Ufer eines Sees in den Cascade Mountains, wo sie mit ihrem Mann eine kleine Hütte renoviert.

Verlag: cbt 
Ab 14 Jahren
Erscheinungsdatum: 27. Juni 2016
Paperback, Klappbroschur
ISBN: 978-3-570-16418-1
UVP: € 13,40

Elisabeth Schlemmer

 

 

Mädchen auf WhatsApp

da90b6eb6a824b8aManou und Marie-Lin sind beste Freundinnen. Täglich schreiben sie unzählige WhatsApp-Nachrichten. Sie unterhalten sich über die Schule, Freunde, Mode, ihre Hobbies, das Erwachsen werden, unmögliche Eltern und natürlich über Jungs. Sie plaudern offen, ehrlich und direkt über das was ihnen gerade in den Sinn kommt. In Form von Chatnachrichten äußern sie ihre Wünsche, Sehnsüchte, Bedenken und Träume.
Als Leserin lacht, freut sich und trauert mit den Jugendlichen. Man erinnert sich zurück an seine eigene Jugend. Jeder hat das selbe erlebt. Es ist schön die Chats der Mädchen zu lesen und man schmunzelt bei den Liebesbriefen der Burschen, die sie sich gegenseitig schicken.
Im Großen und Ganzen ein unterhaltsames, schnell lesbares Buch. Die Idee den Roman in WhatsApp-Nachrichten zu schreiben, finde ich gut. Ich hätte mir jedoch wesentlich mehr Emoticons, Rechtschreibfehler und weniger Satzzeichen erwartet, da das die heutige Jugend realitätsnäher beschreiben würde.

Über die Autorin:
Bärbel Körzdörfer ist Hanseatin aus Bremen, Reporterin, Autorin, Springreiterin a. D. und heute vor allem Mutter zweier Jungs und eines Mädchens mit einem Ehemann und einem Hund. Journalistische Abenteuer (u.a. Axel-Springer-Preis) erlebte sie in Moskau, Sibirien, Indien, Hamburg, Bonn, Berlin und in der deutschen Provinz.

Details zum Buch:
Baumhaus Verlag
Paperback, 244 Seiten
ISBN: 978-3-8339-0387-8

Eure Sonja Stummer

Das Liebes-Projekt

Lydia Netzer
Das Liebes-Projekt

Aus dem Amerikanischen von Beate Brammertz

Wenn pragmatisches Denken auf träumerische Vorstellungen trifft, hat das Zukunftschancen?
Der verträumte Kosmologe George und die nüchterne Astrophysikerin Irene sehen sich auf einer Preisverleihung. Es ist, als hätte der Blitz eingeschlagen, die beiden sind voneinander hin und weg.
Was sie nicht wissen, sie sind füreinander bestimmt, seit dem Tag ihrer Geburt. Ihre Eltern haben damals genau ausgerechnet, wann der richtige Zeitpunkt der Geburt sein muss, damit diese beiden Menschen perfekt zueinanderpassen. Doch davon wissen die beiden noch nichts.
Sie wissen nur eines, etwas zieht sie zueinander hin. Was es auch ist…
Doch was hält das Schicksal noch für sie bereit?

Eine Geschichte über das Schicksal, die Liebe und die Sterne. Kann man das Liebesglück zweier Menschen von Anfang an bestimmen oder umgeht man dadurch das Schicksal?
Dieses Buch erzählt die Geschichte davon, einfach bezaubernd.

Über die Autorin:
Lydia Netzer wurde in Detroit geboren und wuchs unter dem endlos weiten Sternenhimmel des Mittleren Westen auf. Unzählige Nächte verbrachte sie wach, den Blick auf die Sterne gerichtet, und dachte sich Geschichten aus. Heute lebt sie mit ihrem Mann, ihren beiden Kindern, zwei Boston Terriern und einem Pferd auf einer Farm in Virginia.

Verlag: btb 
Erscheinungsdatum: 9. Mai 2106
Taschenbuch, Broschur
ISBN: 978-3-442-71402-5
UVP: € 10,30

 

Elisabeth Schlemmer

 

 

Buch des Monats – Juli

Nachdem mir mehrere Freunde den Roman „Drachenläufer“ empfohlen haben, las ich es schließlich auch. Da es mir sehr gut gefallen hat, möchte ich es nun als „Buch des Monats“ vorstellen. Die Originalausgabe ist zwar schon 2003 erschienen und 2007 ist das Werk verfilmt worden, aber die Handlung ist aktueller denn je.

Drachenläufer

DrachenlaeuferAmir, der Sohn eines reichen und angesehenen Kaufmanns, ist eng befreundet mit dem Sohn des Dieners seines Vaters, Hassan. Beide wurden von der gleichen Amme genährt, aber ansonsten trennen sie gesellschaftliche Gräben. Schließlich wird einer der beiden zum Verräter, woraufhin ihre Freundschaft zerbricht. Sie denken dennoch oft aneinander und kommen von ihrer Vergangenheit nicht weg. Auch als Amir in die USA emigriert, bleiben sie in Gedanken verbunden.
Während die Geschichte der beiden Jungen frei erfunden ist, erfährt man viel über Afghanistan, was man vielleicht vorher nicht so genau wusste.
Das Buch beginnt in Kabul 1975. Der Einmarsch der Russen und später die Gräueltaten der Taliban zeugen von einer traurigen Geschichte eines Landes, das für uns weit weg scheint und dessen Zustände auch heute noch traurig sind. Die Auswirkungen auf die Bewohner und Bewohnerinnen in Kriegsgebieten kann dieses Werk vielleicht besser vermitteln, als Sachbücher oder Nachrichten. Die Kultur, das Leben, die Fremde, die Betroffenheit, aber auch Themen wie Freundschaft, Schuld, Verrat und Vergebung spielen eine große Rolle.
Doch im Mittelpunkt stehen stets Amir und Hassan, die trotz unterschiedlicher Herkunft eine tolle Freundschaft leben und den komplizierten Herausforderungen im Leben trotzen.

Oft ist der Roman sehr traurig, da er die verheerende Politik in Afghanistan der letzten 30 Jahre widerspiegelt. Man erlangt Einblicke in ein Land, das es heute so nicht mehr gibt. Leider kann man Parallelen zu anderen Ländern ziehen, die ebenfalls unter der Schreckensherrschaft radikal islamischer Gruppen leiden. Dennoch ist es ein Buch, das Anlass zum Hoffen gibt, das auch in schlimmen Zeiten das Gute im Menschen zutage kommt und zu siegen vermag. Khaled Hosseini hat das Buch sehr toll, nachvollziehbar, ergreifend und fesselnd geschrieben.

Über den Autor:
Khaled Hosseini wurde 1965 in Kabul, Afghanistan, als Sohn eines Diplomaten geboren. Seine Mutter unterrichtete Persisch und Geschichte. Die Familie verließ Afghanistan 1976, als Khaleds Vater eine Stelle an der Afghanischen Botschaft in Paris bekam. 1980 emigrierte die Familie in die Vereinigten Staaten. Hosseini studierte Medizin in San Diego und arbeitete anschließend als Internist. Heute lebt er mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in Kalifornien. »Drachenläufer« ist sein erster Roman, er ist inzwischen in über 40 Ländern erschienen, war in den USA monatelang Bestseller Nr. 1 und hat sich weltweit bereits über 9 Millionen Mal verkauft. 2007 erschien sein zweiter Roman »Tausend strahlende Sonnen«.

Daten zum Buch:
Erschienen bei Berlin Verlag
Originaltitel: The kite runner
Übersetzt von Angelika Naujokat, Michael Windgassen
Taschenbuch, 384 Seiten
ISBN: 978-3-8270-7023-4

Ich wünsche diesem Buch viele und vor allem auch jugendliche Leser!
Eure Sonja Stummer

Der Glasmurmelsammler

GlasmurmelsammlerFergus lebt nach einem Schlaganfall, bei dem er alle seine Erinnerungen verloren hat, im Pflegeheim. Seine Tochter Sabrina besucht ihn regelmäßig und möchte ihm helfen, seine Vergangenheit zurückzuholen. Er ist jedoch sehr verschlossen und es gelingt ihr nur sehr schwer mehr über ihren Vater zu erfahren. Schließlich findet Sabrina Kisten mit persönlichen Gegenständen von ihm. Enthalten ist auch eine teure Murmelsammlung, bei der allerdings die beiden wertvollsten Murmeln fehlen. Diesem Geheimnis möchte Sabrina auf den Grund gehen. Je mehr sie sich also bemüht und recherchiert, desto deutlicher kristallisiert sich heraus, dass Fergus ein Doppelleben unter anderem Namen geführt hat.

Der Roman der Erfolgsautorin Cecilia Ahern ist sehr einfühlsam und nachdenklich, zeitweise auch spannend. Ausgefallen, manchmal aber verwirrend, ist der ständige Wechsel der beiden Erzähler: Fergus und Sabrina. Interessant ist, wie es Sabrina schafft, sich selbst besser kennen zu lernen, indem sie sich mit der Vergangenheit ihres Vaters auseinandersetzt. Im Großen und Ganzen ist es eine schöne, gut geschriebene Geschichte, die sich leicht lesen lässt. Aber durch das Vorkommen von einzigartigen Murmeln und der Geheimniskrämerei der Hauptperson enthält der Roman Besonderheiten.

Über die Autorin:
Cecelia Ahern ist eine der erfolgreichsten Autorinnen der Welt. Sie wurde 1981 in Irland geboren und studierte Journalistik und Medienkommunikation in Dublin. Mit 21 Jahren schrieb sie ihren ersten Roman, der sie sofort international berühmt machte: ›P.S. Ich liebe Dich‹, verfilmt mit Hilary Swank. Danach folgten Jahr für Jahr weitere weltweit veröffentlichte Bücher in Millionenauflage. Die Autorin wurde für ihr Werk vielfach ausgezeichnet, schreibt auch Theaterstücke und Drehbücher und konzipierte die TV-Serie ›Samantha Who?‹ mit Christina Applegate sowie einen Zweiteiler für das ZDF. Auch ihr Roman ›Für immer vielleicht‹ wurde fürs Kino verfilmt. Cecelia Ahern lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern im Norden von Dublin.

Details zum Buch:
Verlag: Krüger
Hardcover mit Schutzumschlag, 345 Seiten
Originaltitel: The marble collector
aus dem Englischen von Christine Strüh
ISBN: 978-3-8105-0152-3

Sonja Stummer