Streichquartett

Streichquartett von Anna Enquist Anna Enquist erzählt in ihrem Roman die Geschichte von vier MusikerInnen, deren Leben eine traurige Wendung genommen hat. Das einzige Verbindende und ihrer Einsamkeit entgegenwirkende ist die Musik. Denn einmal wöchentlich treffen sich Hugo, Heleen, Carolien und Jochem um Mozarts Dissonanzenquartett zu proben. Zusätzlich spielt der alte Musikprofessor und Geigenbauer Reinier eine große Rolle, indem er die Instrumente in Stand hält und sich um die einzelnen Schicksale annimmt, obwohl er selbst Angst hat in ein Altersheim zwangseingewiesen zu werden.

Die Autorin hat einen äußerst psychologischen Roman geschrieben, da sie die einzelnen Charaktere sehr gut beschreibt und die Umgebung genau beobachtet. Als Therapie für die einzelnen Personen mit ihren jeweiligen Schicksalen hat sie Musik ausgewählt. Hier merkt man die Verbundenheit der Autorin mit der Geschichte.
Leider muss ich zugeben, dass auch wenn das Werk gut geschrieben ist und voller Hingabe mit den Personen lebt, mir es dennoch zu langweilig war, 200 Seiten zu lesen, wo wenig passiert. Das Ende ist allerdings überraschend, spannend, tragisch gut.

Über die Autorin:
Anna Enquist wurde 1945 in Amsterdam geboren. Sie wuchs in der niederländischen Stadt Delft auf, studierte Klavier am Königlichen Konservatorium in Den Haag, anschließend Klinische Psychologie in Leiden und arbeitet als Psychoanalytikerin. Seit 1991 veröffentlicht sie Gedichte, Romane und Erzählungen. Anna Enquist zählt neben Margriet de Moor und Harry Mulisch zu den bedeutendsten niederländischen Autoren der Gegenwart. Ihre Werke wurden in 15 Sprachen übersetzt und mit zahlreichen internationalen Literaturpreisen ausgezeichnet. Anna Enquist lebt in Amsterdam.

Details zum Buch:
Luchterhand-Verlag
287 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-630-87467-8

Sonja Stummer

Alles rund ums Wochenbett

Alles rund ums WochenbettAlles rund ums Wochenbett

Viresha J. Bloemeke

 

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne – aber ebenso viel Unsicherheit. Neben dem Glück tauchen für junge Eltern schnell unzählige Fragen und mögliche Hürden auf: Baby-Blues, Schlafmangel, Wundheilung … und warum weint das Baby so viel? Die erfahrene Hebamme Viresha J. Bloemeke antwortet auf alles, was Eltern in der wichtigen Zeit nach der Geburt beschäftigt, und zeigt, wie ein guter Start gelingen kann.

Optimale Hilfe für frischgebackene Eltern
Hebammenrat für die ersten 100 Tage mit dem Baby
Das Standardwerk fürs Wochenbett

Als junge Mutter ist man oft vielen Dingen hilflos ausgeliefert. Die Erfahrung der eigenen Mutter liegt schon einige Zeit zurück und es gibt jeden Tag 1000 neue Fragen, die einen beschäftigen. Dieses Buch bietet viele Antworten und gibt Infos, mit denen man sich woher fühlt. Gerade in der ersten Zeit ist man oft unsicher und genau hier setzt dieses Buch an und gibt den Jungmamas Feedback.
Über die Autorin:
Viresha J. Bloemeke, geb. 1951, ist Hebamme mit langjähriger Erfahrung in Wochenbettbegleitung. Die Heilpraktikerin für Psychotherapie arbeitet als Körper- und Traumatherapeutin in eigener Praxis in Hamburg.
Details zum Buch:
Kösel Verlag
Paperback, Klappenbroschur, 224 Seiten, 17,3 x 22,0 cm
Durchgehend farbig. Mit zahlreichen Fotos
ISBN: 978-3-466-34565-6
€ 17,99 [D] | € 18,50 [A] | CHF 25,90
Barbara Ghaffari