Die vielen Leben des Jan Six

Die vielen Leben des Jan SixGeert Mak

Die vielen Leben des Jan Six

Seit dem Goldenen Zeitalter gehört die Six-Dynastie zu den einflussreichsten Familien Amsterdams und ihre Familiengeschichte ist untrennbar mit der Geschichte der Stadt verknüpft.

In jeder Generation gibt es einen Jan Six, besonderen Raum nimmt wohl jener ein, der ein Zeitgenosse Rembrandts und Vondels war. Er heiratete die Tochter des Bürgermeisters Nicolaes Tulp, Margaretha, und gewann so auch Einfluss auf politischer Ebene. Er war aber auch auf künstlerischer Ebene tätig als Mäzen, Kunstsammler und auch als Aufklärer. Befreundet mit Rembrandt und dem Dichter Vondel, wurde Jan Six auf einem der schönsten Porträts, das Rembrandt je schuf, verewigt.

Viele seiner Nachkommen waren ebenfalls in den Bereichen Kunst, Politik und Wissenschaften tätig, andere verbrachten ihr Leben in Armut. Diese Lebensskizzen entfalten sich vor der sich weiterentwickelnden Stadt Amsterdam und stellen geschichtliche Bezüge her, die der Autor in dreijähriger Recherchearbeit, besonders auch im Stadthaus der Familie Six, untermauert hat.

Man merkt dem Autor seine Faszination über die Generationen der Familie Six an, wenn er über deren Aufstieg, das Scheitern und die Angst vor dem Niedergang erzählt. Ein faszinierender Einblick in eine große Amsterdamer Familie!

 

Über den Autor:

Geert Mak wurde 1946 geboren, er ist einer der bedeutendsten Publizisten der Niederlande. 2008 erhielt er den Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung. Seine Bücher, in denen er vor allem die Geschichte und Gegenwart Europas im 20. Jahrhundert ausleuchtet, sind internationale Bestseller.

 

Details zum Buch:

Deutschsprachige Ausgabe 2016

Siedler Verlag

ISBN 978-3-8275-0087-8

 

Bettina Armandola

Braut und Rüben

Michaela Thewes
Braut und Rüben

Man könnte es als Wink des Schicksals sehen, aber gerade als Lizzie mit ihrem zukünftigen Ehemann, den Dorfarzt Alexander, einander das Ja-Wort geben will, wird die Tür geöffnet und laut nach dem Arzt gerufen, dh nach dem Bräutigam. Und der lässt alles liegen und stehen, um seinen ärztlichen Pflichten nachzukommen.

Pech oder doch Schicksal?

Lizzie ist sich nicht sicher, die Unsicherheit nach diesem Fiasko nimmt immer mehr zu. Ist Alexander überhaupt der Richtige für sie? Oder warum reagiert sie so empfänglich auf die Avancen eines Gastes, der sich in ihrer kleinen Landpension ein Zimmer genommen hat. Doch als die dann erfährt, dass gerade dieser Gast dafür verantwortlich ist, dass ihre Hochzeit nicht stattgefunden hat, weiß sie nicht, ob sie wütend oder dankbar sein muss.

Eines ist aber gewiss, sie muss ein Auge auf den Gast haben, so wie es scheint, wollte er bei diesem Unfall sein Leben ein Ende setzen, und dass darf auf keinen Fall passieren. Denn irgendetwas löst dieser Mann in ihr aus, außerdem kann er hervorragend mit ihrem Sohn umgehen. Was soll sie bloß machen?

Eine verzwickte und erfrischende Geschichte mit viel Humor, die den Leser einige Male herzhaft zum Lachen bringt.

Über die Autorin:
Michaela Thewes, geboren 1972, lebt mit ihrem Mann und ihrem kleinen Sohn bei Düsseldorf. Nach verschiedenen Tätigkeiten in der Verlags- und Werbebranche ist die gelernte Verlagsbuchhändlerin seit mehreren Jahren selbstständig. Sie arbeitet als freie Werbetexterin und Autorin sowie als Kolumnistin für eine Frauenzeitschrift.

Verlag: Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum: 13. Jänner 2017
Taschenbuch, 302 Seiten
ISBN: 978-3-404-17456-0
UVP: € 9,90

 

Elisabeth Schlemmer

 

 

Calm

CalmMichael Acton Smith

Calm

„Gelassen werden und die Welt verändern“: mit diesem Buch können wir uns in Achtsamkeit üben und die kleinen Dinge des Lebens schätzen lernen.

In einer Welt, die uns immer mehr mit Reizen, Forderungen und Leistungsansprüchen überschwemmt, ist es oft schwierig, gelassen zu bleiben und im Moment zu leben. Viel zu häufig leben wir in der Vergangenheit oder machen uns um unsere Zukunft Sorgen. Diesen Kreislauf zu durchbrechen ist nicht einfach, aber lernbar.

So gibt uns dieses Buch viele Instrumente an die Hand, um den Stress zu reduzieren, mehr Energie zu haben und unsere Kreativität, unser Mitgefühl und unsere Beziehungsfähigkeit zu trainieren. Einfach umzusetzende Tipps für Meditationen, das Durchbrechen von alten Gewohnheitsmustern und einen tieferen Schlaf werden mit Übungen kombiniert, bei denen der Leser selbst seine Erfahrungen notieren kann und so manche Dinge klarer sieht.

Als Inspiration für einen gelasseneren Alltag ist dieses Büchlein bestens geeignet. Schon die liebevolle, farbige Gestaltung mit schönen Illustrationen und Freiräumen zum Niederschreiben eigener Gedanken ist eine Anregung, eine kindliche, unvoreingenommene Sicht einzunehmen, um wieder einen offenen Blick auf die Schönheiten des Lebens zu bekommen und so einen wichtigen Beitrag für unsere seelische und körperliche Gesundheit zu leisten!

 

Details zum Buch:

2016

Knaur Verlag

ISBN 978-3-426-67519-9

 

Bettina Armandola

 

 

Du und ich bis ans Ende der Welt

Du und ich bis ans Ende der WeltJessica Redmerski
Du und ich bis ans Ende der Welt

Wenn alles zerbricht, bleibt noch immer die Liebe …
Camryn Bennett war noch nie glücklicher. Vor einem halben Jahr hat sie in einem Greyhound-Bus ihre große Liebe Andrew Parrish getroffen. Sie kann es kaum erwarten, den Rest ihres Lebens mit ihm zu verbringen – bis ein tragisches Ereignis ihr den Boden unter den Füßen wegzieht. Andrew versteht nicht, warum gerade Camryn und ihm das Schicksal so übel mitspielt. Er fürchtet, dass seine Freundin an ihrem Schmerz zu zerbrechen droht – und fasst einen Entschluss. Er wird für die Liebe seines Lebens kämpfen. Doch um die Hoffnung und Leidenschaft wiederzufinden, müssen die beiden auf eine Reise dorthin, wo alles begann.

Die bewegende Geschichte von Camryn und Andrew wird abwechselnd aus den zwei Perspektiven der Hauptcharaktere erzählt. Einerseits kann sich der/die LeserIn in die Rolle von Andrew versetzen, der nach der Fehlgeburt ihrer Tochter seinen eigenen Schmerz mit sich selbst ausmacht und nach hinten schiebt und auf der anderen Seite erfährt man von Camryn, die unter dem Verlust fast zu zerbrechen droht, aber trotzdem oder gerade deswegen nicht mit Sanfthandschuhen angefasst werden möchte um ihre Trauer zu verarbeiten und wieder von Vorne anzufangen.
Eine wunderschöne Liebesgeschichte über Trauer, unendliche Liebe und Seelenverwandtschaft gewürzt mit einer gewissen Erotik.

Über die Autorin:
Jessica Redmerski lebt mit ihren drei Kindern in North Little Rock, Arkansas. Sie liebt Bücher und Fernsehen, vor allem die Serie „The Walking Dead“.

Details:
Blanvalet Verlag
Taschenbuch, Broschur
ISBN: 978-3-7341-0258-5
Erschienen: 18.04.2016

Birgit Handler

Die große Wörterfabrik

Die große WörterfabrikAgnes de Lestrade, Valeria Docampo
Die große Wörterfabrik

Die universelle Geschichte über den Wert der Liebe und der Sprache.
Es gibt ein Land, in dem die Menschen fast gar nicht reden. In diesem sonderbaren Land muss man die Wörter kaufen und sie schlucken, um sie aussprechen zu können. Der kleine Paul braucht dringend Wörter, um der hübschen Marie sein Herz zu öffnen. Aber wie soll er das machen? Denn für all das, was er ihr gerne sagen würde, bräuchte er ein Vermögen.

Dieses Buch ist wirklich etwas Besonderes. Nicht nur die Geschichte des kleinen Paul, der spart und sammelt um seiner Angebeteten die richtigen Wörter zu sagen, ist herzerwärmend schön, auch die Illustrationen sind wunderbar. Die Liebe ohne viele Worte strömt in Bild und Text nur so aus diesem Buch. Nicht ohne Grund ist diese Werk in so vielen unterschiedlichen Formaten und sogar als App für das Smartphone oder Tablet erhältlich und beliebt.
Meine Kinder und ich haben es schon viele Male angesehen und können es nur von Herzen weiterempfehlen.

Details:
Mixtvision Verlag
Bilderbuch
Gebunden
durchgängig farbig illustriert
40 Seiten
ISBN 978-3-939435-56-3
Übersetzt von Anna Taube

Birgit Handler

Bad Family Days

Bad Family DaysSilke Schellhammer
Bad Family Days
Mein Sommer im Chaos

Die vierzehnjährige Penelope kennt kaum mehr Probleme, als ihren ungewöhnlichen Vornamen und das schwere Los der täglichen Kleidungsfrage. Familienleben bedeutet für sie chronisch abwesende Erziehungsberechtigte und einen perfekt durchorganisierten Alltag mit nachsichtigem Personal. Bis ihre Eltern, zwei international anerkannte Archäologen, ein zweijähriges Forschungsprojekt in Jordanien annehmen und Penelope kurzerhand in der Familie ihres Onkels einquartieren. Mit Onkel, Tante und den vier Kindern hat Penelope auf einen Schlag mehr Familie, als sie sich jemals gewünscht hat. Sie fühlt sich allein und missverstanden und ist mit dem quirligen Familienalltag zeitweise überfordert.

Bad Family Days ist ein tolles Jugendbuch das ganz ohne großem Herzschmerz und Dramen auskommt. Das Leben der jungen reichen Penelope mit all ihrem Luxus ändert sich schlagartig als sie bei ihrem Onkel und dessen Patchworkfamilie für die nächsten zwei Jahre wohnen soll. Eine wunderbare Geschichte über die Verschiedenartigkeit von Familien.

Über die Autorin:
Silke Schellhammer, 1967 in Baden Württemberg geboren, lebt und arbeitet in München. Sie unterrichtete nach ihrer Ausbildung und Praxisjahren an diversen Schulen für Physiotherapie und schreibt als freie Autorin für wissenschaftliche Verlage. Doch so spannend Motoneurone auch sein mögen, führen sie meistens ein eher beschauliches Dasein, über das sich nur sehr wenig phantasievolles berichten lässt. Deshalb findet das quirlige Chaos des Alltags seinen Platz in ihren Erzählungen für Kinder und Jugendliche.

Details:
Bloomberg Verlag
ab 12 Jahren
208 Seiten
ISBN: 978-3-8458-1312-7
Erschienen am 14.03.2016

Birgit Handler

Emilienne oder die Suche nach der perfekten Frau

EmilienneAnne Berest

Emilienne oder die Suche nach der perfekten Frau

 

Die sich alles andere als perfekt findende Fotografin Emilienne hat seit ihrer Kinderzeit große Vorbilder: schon in der Schule suchte sie die Freundschaft der „perfekten“ Mädchen, schön, brav und angepasst. Nun ist eine ihrer damaligen perfekten Freundinnen, Julie, ihre Nachbarin und tatsächlich: sie lebt ein Leben wie im Roman mit erfüllter Partnerschaft, sozialem Engagement und beruflicher Karriere, das Emilienne von außen bewundert.

Nach der das gemeinsame Glück perfekt machenden Geburt ihres Kindes jedoch erleidet Julie einen Zusammenbruch. Ihr Anspruch an Perfektion und die Erwartungen ihrer Umwelt stürzen sie in eine Depression, im Zuge derer sie in einer Klinik landet…

Als Emilienne sie dort besucht, erkennt sie die Freundin fast nicht wieder, die sich darüber auskotzt, wie unrealistisch das Bild der Frau heutzutage sei. Das wiederum bringt Emilienne auf eine Idee, sie will bei einem Fotowettbewerb mitmachen und eine eigene Ausstellung gewinnen. Das von ihr gewählte Thema „Die perfekte Frau“! So begibt sie sich denn quer durch Frankreich und sogar bis nach Venedig auf der Suche nach ihren Fotomodellen…

Dieses Buch besticht nicht nur durch viel Witz und Charme, sondern auch durch das brisante Thema des Frauenbildes in unserer Zeit. Muss frau wirklich in allen Bereichen funktionieren und mit einem Lächeln durch eine stressige Welt der Doppel- und Dreifachbelastungen schweben? Wer diktiert eigentlich dieses Bild der schönen, unbeschwerten und erfolgreichen Gefährtin? Man spürt die kritische Haltung der Autorin, gleichzeitig aber auch diesen Wunsch nach Perfektionismus, den wohl viele Frauen haben, dem aber niemand gerecht werden kann. So ist die Suche Emiliennes nach perfekten Frauen auch die Suche nach sich selbst und ihren Gefühlen.

„Emilienne“ ist ein kluger und moderner Frauenroman, der uns mit einem Augenzwinkern die „Errungenschaften“ des Feminismus vor Augen führt und dabei noch bestens unterhält!

 

Über die Autorin:

Anne Berest wurde 1979 geboren und ist Journalistin und Mitautorin des Bestsellers „How to be Parisian wherever you are“. Sie hat bereits zwei Romane und eine Biographie über Francoise Sagan verfasst.

 

Details zum Buch:

Deutschsprachige Ausgabe

Albrecht Knaus Verlag

ISBN 978-3-8135-0732-4

 

Bettina Armandola

Mumien in Palermo

Mumien in PalermoMark Benecke

Mumien in Palermo

 

Der Kriminalbiologe Mark Benecke begibt sich in diesem Buch auf eine Reise nach Italien: in Palermo erforscht er die Mumien eines Kapuzinerklosters, die in einem riesigen Keller lagern und eine große Touristenattraktion sind. Wie wurden die Verstorbenen gelagert und präpariert? In welchem Gesundheitszustand (gut an den Zähnen abzulesen) befanden sich die verstorbenen Mönche und weltlichen Personen vor ihrem Tod? Welche Insektenreste sind an den Leichen zu finden und welche Rückschlüsse ergeben sich daraus? Gemeinsam mit seinem Team versucht der Kriminalbiologe all diese Fragen unvoreingenommen und mit großer Neugier zu beantworten.

In anderen Kapiteln erzählt der Autor, der auch mir aus dem Fernsehen bereits bekannt war, über das Phänomen der „plötzlichen Selbstentzündung vom Menschen“ oder auch die „Wundmale“ der Therese Neumann. Beide Phänomene lassen sich durch genaue Beobachtung aufklären und verlieren den Nimbus des Übersinnlichen. Allein durch die Methoden der Blutspurenkunde entpuppen sich die „Wundmale“ als etwas ausgesprochen Diesseitiges…

Dieses überaus kurzweilig zu lesende Buch hat sehr viel Interessantes zu bieten und zeigt, welche Methoden auch in der Rechtsmedizin eingesetzt werden können. Die persönlichen Eindrücke und Gespräche des Autors mit verschiedenen Kapazitäten und die beigefügten Bilder und Fotos machen dieses Buch zu einem Leseerlebnis! Fazit: Wissenschaft und Unterhaltung müssen sich nicht ausschliessen!

 

Über den Autor:

Mark Benecke ist Deutschlands bekanntester Kriminalbiologe und viel auf Reisen. Er unterstützt Kriminalisten, Historiker und Archäologen mit seinen speziellen Kenntnissen und Methoden, Leichen zu identifizieren. Er arbeitet als Gastdozent in den USA, Vietnam, Kolumbien und auf den Philippinen und wirkt in TV-Serien mit.

 

Details zum Buch:

Originalausgabe 2016

Lübbe Verlag

ISBN 978-3-7857-2572-6

 

Bettina Armandola

Und am Ende sind sie alle tot

Und am Ende sind sie alle totHenrik Lange

Und am Ende sind sie alle tot

 

„Weltliteratur für Eilige“ in einem der witzigsten Bücher, die ich in letzter Zeit in Händen gehalten habe!

90 Werke der Weltliteratur werden in jeweils vier Bildern erzählt. Da kommt es nicht darauf an, wieviele Seiten so ein literarisches Werk hat (auch die über 1000 Seiten von Marcel Prousts „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“ haben auf gerade mal einer Seite Platz), wie komplex die Handlung ist (wie bei Shakespeares „Romeo und Julia“, das zusammengefasst „wirklich ein Stück voller Missverständnisse“ ist) oder dass der Inhalt eigentlich unnacherzählbar ist (wie bei „Hunger“ von Knut Hamsun)!

Der Autor fasst mit viel Humor und Sprachwitz die Werke, die viele von uns auch durch die Schulzeit begleitet haben, zusammen und bringt den Leser damit und auch mit den Illustrationen oft zum Lachen! Natürlich kann eine Zusammenfassung eines Romans in vier Bildern nicht die Lektüre ersetzen, aber vielleicht kommen manche Leser dadurch erst auf die Idee, bisher Ungelesenes nachzuholen 😉 In jedem Fall macht es sehr viel Spaß, dieses Büchlein zu lesen, ganz besonders, wenn man die Werke kennt! Mein Lieblingssatz findet sich auf Seite 19, Bild vier von Thomas Manns „Tod in Venedig“: „Dann stirbt er, in Venedig (treffender Titel!) und für einen Autor in der Schaffenskrise hätte es auch schlimmer kommen können.“

„Und am Ende sind sie alle tot“ hat mir in jedem Fall sehr viel Freude gemacht. Deshalb eine uneingeschränkte Leseempfehlung an alle, die auch „ernste“ Literatur humorvoll betrachten wollen!

 

Über den Autor:

Henrik Lange wurde 1972 in Göteborg geboren. Er hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht und zahlreiche Illustrationen zu Kinder- und Sachbüchern angefertigt.

 

Details zum Buch:

Vollständige Taschenbuchausgabe Oktober 2016

Droemer Verlag

ISBN 978-3-426-30130-2

 

Bettina Armandola

Amore al dente

Katherine Wilson
Amore al dente

Wie mir das Schicksal die beste Schwiegermutter der Welt bescherte, ich die italienische Kochkunst entdeckte und in Neapel die große Liebe fand

Aus dem Amerikanischen von Jochen Schwarzer

Die Amerikanerin Katherine macht nach dem College ein 3-monatiges Praktikum im amerikanischen Konsulat in Neapel. Und dort lernt sie auch Salvatore kennen. Bei ihrem ersten „Date“ führt er sie nicht etwa in ein Restaurant aus, nein, er lädt sie zu sich nach Hause ein, zu einem Abendessen, zubereitet von seiner Mamma.
Zuerst ist Katherine etwas schockiert über diesen Abend, aber schnell stellt sie fest, was es heißt, im Kreise einer italienischen Familie zu essen. Es ist eine Offenbarung. Ein ganz neues Lebensgefühl. Ein Gefühl, welches Katherine nicht mehr missen möchte. Und welches sie nach ihrer Rückkehr nach Amerika nicht mehr wiederfinden kann. Es kann nur eine Lösung geben, zurück nach Italien.

Normalerweise hört & liest man nur über „schreckliche“ Schwiegermütter, aber dieses Buch ist die große Ausnahme. Hier wird die Schwiegermutter zwar auch manchmal kritisiert, aber das Lob überwiegt allemal. Und dank der Fotos auf den Innenseiten, kann sich auch der Leser hervorragend vorstellen, was für eine wunderbare Schwiegermutter Katherine bekommen hat.

Über die Autorin:
Katherine Wilson reiste im Anschluss an ihr Studium nach Neapel und blieb. Heute lebt sie mit ihrem italienischen Ehemann und zwei Kindern in Rom. Sie arbeitet als Synchronsprecherin, Übersetzerin und Schauspielerin für Musical und Film – ihre Leidenschaft aber gehört dem Kochen der wunderbaren Gerichte ihrer Schwiegermutter.

Verlag: Knaur HC
Erscheinungsdatum: 1. April 2016
Hardcover, 320 Seiten
ISBN: 978-3-426-65583-2
UVP: € 16,99

Elisabeth Schlemmer