Teufelsgold

TeufelsgoldHendrik Busske befindet sich in Zürich um ein Seminar über Finanzen zu halten, als er in einer antiquarischen Buchhandlung zufällig auf ein sehr altes Buch stößt, in welchem vom Stein der Weisen die Rede ist. Mit diesem konnten zur Zeit der Kreuzzüge Alchemisten aus Quecksilber Gold herstellen. Der Wirtschaftler ist fasziniert!
Doch dieses Gold hat auch etwas Böses in sich, denn alle Personen, die mit dem Gold in Berührung kommen, sterben. Hendrik Busske stellt Nachforschungen an und beginnt immer mehr sich in die Materie der Alchemisten einzulesen und richtet schließlich sein Leben danach aus. Denn die Alchemisten wollen nicht nur Reichtum, sondern das ewige Leben und die Vollkommenheit.

Der neue Thriller von Andreas Eschbach ist vom Beginn an bis zum Schluss sehr spannend. Mir gefällt es, dass sich Realität und Fiktion derart gekonnt treffen. Die Handlung ist gut durchdacht und sehr interessant. Es gibt zahlreiche unerwartete Wendungen, was die Geschichte lesenswert macht. Das Buch ist flüssig und angenehm zu lesen. Historische Handlungen sind farblich von der Gegenwart getrennt, was praktisch ist. Das Ende ist überraschend, sehr gut gelungen und man möchte nur allzu gerne wissen, wie es mit den Protagonisten weitergeht.

Über den Autor:
Andreas Eschbach, geboren am 15.9.1959 in Ulm, ist verheiratet, hat einen Sohn und schreibt seit seinem 12. Lebensjahr. Er studierte in Stuttgart Luft- und Raumfahrttechnik und arbeitete zunächst als Softwareentwickler. Von 1993 bis 1996 war er geschäftsführender Gesellschafter einer EDV-Beratungsfirma.
Als Stipendiat der Arno-Schmidt-Stiftung „für schriftstellerisch hoch begabten Nachwuchs“ schrieb er seinen ersten Roman „Die Haarteppichknüpfer“, der 1995 erschien und für den er 1996 den „Literaturpreis des Science-Fiction-Clubs Deutschland“ erhielt. Bekannt wurde er vor allem durch den Thriller „Das Jesus-Video“ (1998), der im Jahr 1999 drei literarische Preise gewann und zum Taschenbuchbestseller wurde. ProSieben verfilmte den Roman, der erstmals im Dezember 2002 ausgestrahlt wurde und Rekordeinschaltquoten bescherte. Mit „Eine Billion Dollar“, „Der Nobelpreis“ und zuletzt „Ausgebrannt“ stieg er endgültig in die Riege der deutschen Top-Thriller-Autoren auf.
Nach über 25 Jahren in Stuttgart lebt Andreas Eschbach mit seiner Familie jetzt seit 2003 als freier Schriftsteller in der Bretagne.

Details zum Buch:
Verlag: Bastei Lübbe
Taschenbuch, 511 Seiten
ISBN: 978-3-404-17727-1
Ersterscheinung: 28.9.2018

Eure Sonja

Reich und arm – Die wachsende Ungleichheit in unserer Gesellschaft

Reich und Arm von Joseph StiglitzDer Nobelpreisträger Joseph Stiglitz berührt hier ein sehr wichtiges Thema. Denn weltweit nimmt die Schere zwischen arm und reich ein immer größeres Ausmaß an.
Der Autor führt uns ein in die Dimensionen der wachsenden Ungleichheit und entwickelt Ideen für mehr Gerechtigkeit in der Gesellschaft. Stiglitz analysiert die Wirtschaft der USA der letzten Jahrzehnte sehr genau und gibt an, ohne sich ein Blatt vor den Mund zu nehmen, was die Politik gemacht hat und welche Auswirkungen es gegeben hat und was warum getan hätte werden sollen.
Das Werk schildert vor allem die Verhältnisse in der USA, doch auch andere Länder dienen dem Vergleich und der besseren Veranschaulichung. Wenngleich in Europa noch andere Werte zählen, so lassen sich dennoch erste Gemeinsamkeiten erkennen.

Die Analyse und detaillierte Beschreibung der Ursachen und Auswirkungen sind meines Erachtens brillant. Die Sprache ist verständlich, die Zusammenhänge plausibel. Die Lösungsansätze derart schlüssig, sodass man sich fragt, wieso die Politik diese nicht schon längst in die Tat umgesetzt hat.
Nicht nur für Interessierte der Wirtschaftswissenschaften, sondern vor allem für Politiker sollte dieses Werk eine Pflichtlektüre sein.

Über den Autor:
Joseph Stiglitz, geboren 1943, war Professor für Volkswirtschaft in Yale, Princeton, Oxford und Stanford, bevor er 1993 zu einem Wirtschaftsberater der Clinton-Regierung wurde. Anschließend ging er als Chefvolkswirt zur Weltbank und wurde 2001 mit dem Nobelpreis für Wirtschaft ausgezeichnet. Heute lehrt Stiglitz an der Columbia University in New York und ist ein weltweit geschätzter Experte zu Fragen von Ökonomie, Politik und Gesellschaft. Bei Siedler erschienen unter anderem seine Bestseller „Die Schatten der Globalisierung“ (2002), „Die Chancen der Globalisierung“ (2006) „Im freien Fall“ (2010) und zuletzt „Der Preis der Ungleichheit” (2012).

Details zum Buch:
Originaltitel: The Great Divide
aus dem Englischen von Thorsten Schmidt
gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 512 Seiten
ISBN: 978-3-8275-0068-7
Verlag: Siedler

Sonja Stummer