Lockruf des Goldes

cover_LockrufGoldLockruf des Goldes
Jack London
Neu übersetzt von Lutz-W. Wolff

Elam Harnish ist ein Held in der Goldgräbergemeinschaft, die den Winter in Circle City am Yukon verbringt. Mit seiner körperlichen Ausdauer und Kraft und seinem schnellen Verstand stellt er viele seiner Kollegen in den Schatten. „Nur wenige kannten Elam Harnish bei einem anderen Namen als Burning Daylight, … weil er seine Kameraden immer schon frühmorgens aus den Decken gerissen hatte, mit der Behauptung, sie verschwendeten Tageslicht.“ Das Leben in den Goldgräberlagern ist entbehrungsreich und gefährlich. In den Wintermonaten suchen die Männer Ablenkung beim Glücksspiel, bei Alkohol und Frauen. Burning Daylight liebt das Glücksspiel, Frauen verunsichern ihn jedoch. Als in der Nähe eine große Goldader gefunden wird, kommt Burning Daylight mit geschickten Spekulationen zu einigem Reichtum. Gelangweilt vom Leben in Alaska zieht er nach San Francisco, wo er in das große Spiel der Hochfinanz einsteigt. Nachdem er dort eine erste bittere Lektion lernen muss, wird er zu einem skrupellosen und von Rache getriebenen Investor und Spekulanten. Seine Sekretärin Dede, in die er sich verliebt, stellt ihn schließlich vor eine prinzipielle Entscheidung…

Jack London schildert sehr anschaulich und unaufgeregt die Lebensverhältnisse der Goldgräber im hohen Norden und den Charakter der Hauptfiguren Burning Daylight und Dede. Das Buch wurde erstmals 1910 veröffentlicht und war ein großer Publikumserfolg. Die Sprache der damaligen Zeit wird in der aktuellen Übersetzung gut wiedergegeben. Ein kurzer Lebenslauf Jack Londons und Hintergründe zur Entstehung des Buches können im Anhang nachgelesen werden. In einem Glossar werden im Roman erwähnte Orte, historische Ereignisse und Persönlichkeiten erklärt. Wer gerne Abenteuer- gemischt mit Liebesgeschichten liest, wird hier fündig.

Über den Autor
Jack London (eigentlich John Griffith Chaney) wurde am 12. Januar 1876 als uneheliches Kind in San Francisco geboren. Er wuchs in Armut auf und musste bereits früh zum Einkommen der Familie beitragen. Nach einer Zeit, in der er sich als Fabrikarbeiter, Robbenjäger und Landstreicher durchschlug, holte er das Abitur nach und begann 1896 ein Studium, das er jedoch schon nach einem Semester abbrach. Er ließ sich vom Goldrausch anstecken und schürfte in Alaska selbst nach dem Edelmetall. Zurück in Kalifornien stellten sich mit seinen Tiergeschichten und Erzählungen über das harte Leben einfacher Menschen der Arbeiterklasse erste literarische Erfolge ein. In kurzer Zeit wurde London sehr wohlhabend. Seine plötzliche Popularität überforderte ihn jedoch. Alkohol und ein extravaganter Lebensstil führten den Schriftsteller in den Ruin. Jack London starb am 22. November 1916 im Alter von nur 40 Jahren auf seiner Farm Glen Ellen.

Details zum Buch
dtv Verlagsgesellschaft
Erschienen am 24. Juli 2015
Softcover, 416 Seiten
ISBN 978-3-423-14426-1
€ 13,30

Marlies Presser