Leute, die Liebe schockt – Alexa Hennig von Lange  

„Es ist seltsam mit der Liebe, Leute. Meine Mutter sagt: >Davon lebt die Literatur.< Von den Abschieden. Ich hasse es, Abschied zu nehmen. Ich will in meinem Leben keine Abschiede. Ich will alles haben. Und ich sage euch was, Leute: Das geht nicht.“

Das ist das Dilemma von Lelle, der 15jährigen Protagonistin dieses Jugendromans. Sie ist die Schwester von Constanze, genannt Cotsch, und die Geschichte fängt damit an, dass Cotsch, die kurz vor dem Abitur steht, entdeckt, dass sie von ihrem aktuellen Freund und Nachbarn Helmuth schwanger ist. Damit nicht genug, fühlt sich Lelle, die in ihrem jungen Leben schon einiges durchgemacht hat, mehr und mehr zwischen ihrem Freund Arthur und ihrem Ex-Freund Johannes, für den sie immer noch Gefühle hegt, hin und her gerissen. Auch in ihrem Freundeskreis passieren Dinge, die Lelle zum Grübeln bringen und so ist sie ständig auf der Suche nach Identität, Sinn und Wahrheit in ihrem Leben.

Die Geschichte ist weniger von ereignisreicher Handlung als vielmehr von nachdenklichen, fast schon philosophischen Passagen der Protagonistin geprägt, die in der Ich-Form zugleich zu sich selbst als auch zum Leser/zur Leserin spricht.  Die Autorin versucht mit Fingerspitzengefühl, die Lebenswelt der Jugendlichen abzubilden und so die Denk- und Handlungsweisen ihrer Figuren nachvollziehbar zu machen.

Alexa Hennig von Lange wurde 1973 in Hannover geboren und begann bereits mit acht Jahren zu schreiben. 1997 erschien ihr Debütroman „Relax“, mit dem sie über Nacht zu einer der erfolgreichsten Autorinnen und zur Stimme ihrer Generation wurde. Für „Ich habe einfach Glück“ bekam sie 2002 den Deutschen Jugendliteraturpreis. Es folgten zahlreiche Romane für Erwachsene wie Kinder, außerdem Erzählungen und Theaterstücke. Alexa Hennig von Lange lebt mit ihren beiden Kindern in Berlin.

 

Details zum Buch:
cbt/cbj Verlag 
191 Seiten 
ISBN: 978-3-570-16035-0
Erscheinungsjahr: 2009

 

Inge Glawar