Undercover Dschihadistin

undercoverdschihadistin

Undercover Dschihadistin – Wie ich das Rekrutierungsnetzwerk des Islamischen Staats ausspionierte

Die französische Journalistin Anna Erelle nimmt unter dem Decknamen Melodie via Facebook und Skype Kontakt zu einem der Kommandanten des Islamischen Staats auf. Er, Bilel, ist der Kollege des gefährlichsten Mannes der Welt und zuständig für die Rekrutierung von europäischen Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Ungehemmt erzählt er ihr von seiner Tätigkeit und seinen Erfolgen. Bilel macht ihr Komplimente, schwärmt ihr von einem wunderbaren, luxuriösen Leben in Syrien vor und erzählt von wahrer Liebe und Geborgenheit. Bald kommt es zum Heiratsantrag und zur Organisation ihrer Reise nach Syrien.
Zu Beginn scheint alles noch gut geplant, doch später entgleitet ihr das Vorhaben immer mehr. Zu spät wird Anna klar, in welche Gefahr sie sich begibt.
Zusätzlich bekommt die Journalistin Nachrichten von Mädchen, welche in den Dschihad ziehen wollen und schreckliche Berichte von Eltern, deren Kinder nach Syrien gelockt worden sind.

Von der ersten Seite an war ich gefesselt und schockiert von der Direktheit und den Verführungen des Terroristen. Ich habe mich schon oft gefragt, wie es die IS-Männer schaffen, hier Frauen und Männer anzuwerben, zum Konvertieren zu überreden und sie nach Syrien zu locken. Nun ist es verständlich. Durch die Versprechungen, später Drohungen, die Intensität des Kontakts und wegen der Machenschaften des IS scheint es unmöglich wieder herauszukommen. Selbst die mutige Autorin muss jetzt unter Polizeischutz leben, da ihr mit Vergewaltigung, Steinigung und Tod gedroht wird.

Das Buch zeigt, wie wirksam und erfolgreich die Online-Rekrutierung des IS ist. Es ist mitreißend und erschreckend zugleich. Es liest sich wie ein Thriller, ist aber leider wahr. Gleichzeitig ist es ein äußerst interessantes Buch, das dem Leser die aktuellen Geschehnisse und ihre Strukturen näher bringt.

Über die Autorin:
Anna Erelle ist das Pseudonym einer französischen Journalistin, die nach der Veröffentlichung ihres Buchs über die Rekrutierungsmethoden islamistischer Milizen mit der Fatwa bedroht ist. Sie lebt unter Polizeischutz und kann ihre wahre Identität nicht preisgeben.

Über das Buch:
Verlag: Knaur
Taschenbuch, 272 Seiten
ISBN: 978-3-426-78795-3

Sonja Stummer

 

 

Das Glück der Musik – Vom Vergnügen, Mozart zu hören

dasgluckdermusikWie verändert sich das Leben, wenn man jeden Tag ein bis zwei Kompositionen von Mozart hört?
Diese Empfehlung gab Rossini und Hanns-Josef Ortheil hat es ausprobiert. In diesem Werk teilt er uns mit, wann, wo und wie er die täglichen Mozartportionen ein Jahr lang in sein Leben einfügt. So hört er Opern am Strand, Klavierkonzerte im Zug. Er ist stets mit Kopfhörern und Aufnahmen ausgerüstet. Der Autor nimmt sich Zeit, hört der Musik bewusst zu und berichtet dem Leser, was er denkt und fühlt. Zusätzlich beschreibt er die Entstehung, Besonderheiten und Handlungen der Kompositionen und informiert uns über das Leben und die Stationen Mozarts. Ebenso hat der Autor ein paar Anekdoten aus seinem eigenen musikalischen Leben eingefügt.

Hanns-Josef Ortheil äußert sich als ein großer Kenner und Liebhaber der Musik von Mozart. Seine Analysen sind großartig. Die Handlungen der Opern finde ich jedoch zu ausführlich beschrieben. Gut gefallen mir die originalen Auszüge von Briefen, die Mozart und sein Vater verfasst haben.
Spätestens nach dem Lesen des Buches kennt man eine Vielzahl von Mozarts Werken und hat Lust darauf sie ebenfalls derart konzentriert zu hören. Man weiß auch dann mehr über Mozarts Leben, seine Reisen, Schwierigkeiten und Wünsche Bescheid. Ich empfehle dieses Buch jeder musikinteressierten Person, die sich mehr mit dem Genie Mozart auseinander setzen möchte und ein unterhaltsames, persönliches Werk bevorzugt.

Details zum Autor:
Hanns-Josef Ortheil wurde 1951 in Köln geboren. Er ist Schriftsteller, Pianist und Professor für Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim. Seit vielen Jahren gehört er zu den bedeutendsten deutschen Autoren der Gegenwart. Sein Werk wurde mit vielen Preisen ausgezeichnet, darunter dem Thomas-Mann-Preis, dem Nicolas-Born-Preis, dem Stefan-Andres-Preis und zuletzt dem Hannelore-Greve-Literaturpreis. Seine Romane wurden in über zwanzig Sprachen übersetzt.

Details zum Buch:
Verlag: btb-Verlag in der Verlagsgruppe Random House GmbH
Taschenbuch, 221 Seiten
ISBN: 978-3-442-71351-6

Sonja Stummer

 

Nochmal Schwan gehabt

AMA_WagnerTrenkwitz_Schwan gehabt_Cover_RZ.inddNochmal Schwan gehabt – Anekdoten und Reminiszenzen
Mit einem löblichen Nachwort von Michael Niavarani

Wie nennt man das, wenn zwei Musiker miteinander musizieren? Ein Duell.

Derartige Versprecher und Witze, Schüttelreime, sowie zahlreiche Geschichten und Dialoge vor und hinter der Bühne finden sich in dieser Sammlung von einem der bekanntesten Dramaturgen Österreichs. So wie wir Christoph Wagner-Trenkwitz als Opernballmoderator kennen, so kennt er viele Schauspieler und Sänger. In seinem neuen Werk gewährt er uns Einblick in ihr Künstlerleben.

Für ältere und begeisterte Theaterliebhaber, welche die vorkommenden Personen samt ihrem Tonfall schätzen, mag das Buch wunderbar sein. Mir war es jedoch zu langatmig, teilweise fand ich die Witze nicht lustig. Vielleicht sollte man es aber nicht in einem durch lesen, sondern je nach Lust und Laune nur jeweils ein paar Anekdoten. Oder eine Lesung des Werks besuchen. Schön fand ich es zu spüren, wie der Autor das Schauspiel, den Witz und die Bühne liebt. Denn das ist beim Lesen des Buches unverkennbar!

Details zum Autor:
Christoph Wagner-Trenkwitz, Mag. phil., geboren in Wien, war Chefdramaturg der Wiener Staatsoper und ist seit 2003 Direktionsmitglied, seit 2009 Chefdramaturg der Wiener Volksoper. Radio- und TV-Moderator, Darsteller auf der Bühne sowie Autor zahlreicher erfolgreicher Bücher und Biografien. Daneben hat er sich im TV (Opernball) und Hörfunk („Pasticcio“, Neujahrskonzert) einen Namen gemacht. Seit 2013 ist er Intendant des Theatersommers Haag.

Details zum Buch:
Verlag: Amalthea
Hardcover mit Schutzumschlag, zahlreiche Abbildungen
296 Seiten
ISBN: 978-3-99050-011-8

Sonja Stummer

Das große österreichische Alpenbuch für Kinder

Cover_Alpenbuch_2016.inddIm sehr liebevoll gestalteten Alpenbuch für Kinder gibt es viel zu entdecken: Welche Tiere leben in den Alpen? Wer waren die Schwabenkinder? Wie verändert der Tourismus die Alpen? Woher hat das Salzkammergut seinen Namen? Wie sind diese imposanten Berge überhaupt entstanden? Diese Fragen und noch viele mehr werden im Buch kindgerecht erklärt.
Dieses lehrreiche Werk zeigt sehr anschaulich, wie es in den Alpen aussieht, was es Wunderbares zum Entdecken gibt und wie Menschen in den Bergen lebten und heute nachwievor leben.
Die Sprache ist stets einfach, die einzelnen Texte auf übersichtlichen Themenseiten sind in einer geeignet kurzen Länge, die Bilder anschaulich und ansprechend. Die einzelnen Kapitel sind in Regionen aufgeteilt. Dazu gibt es stets Karten als geographischen Input. Die Reise durch die Alpen führt von den Wiener Hausbergen bis nach Vorarlberg. Es werden aber nicht nur die österreichischen Alpen behandelt, sondern auch über die Grenzen geguckt: eigene Kapitel gibt es zu Italien, Frankreich und der Schweiz, Slowenien und Deutschland werden in kurzen Texten erwähnt.
Obwohl das Buch für Kinder geschrieben wurde, können selbst Erwachsene noch einiges lernen. Auf jeden Fall macht es Lust, diesen einzigartigen Lebensraum selbst zu erforschen und man möchte am liebsten gleich beginnen Ausflüge zu planen.

Über den Autor und Illustrator:

Arthur Fürnhammer
Geboren 1972 in Linz, Studium der Rechtswissenschaften. Danach längerer Aufenthalt in New York. Lebt seit einigen Jahren als freier Autor und Journalist in Wien. Buchveröffentlichungen: 2008: „Unterwegs nach Albanien“ (Iatros Verlag), 2013: „Tschocherl Report“ (Löcker Verlag).

Nicolas Rivero
1988 in Wien geboren. Nach zwei Studien an der Universität für Bodenkultur studiert er Architektur auf der TU Wien und pendelt oft zwischen Madrid und Wien hin und her. Seit 2012 ist er als freischaffender Illustrator tätig.

Details zum Buch:

Altersempfehlung: 6-12 Jahre
Verlag: G & G Verlagsgesellschaft
Hartcover, 24 x 1,2 x 32,7 cm, 48 Seiten
EAN: 9783707418651

Sonja Stummer

100% Wein

100wein100% Wein – Unterhaltsames Weinwissen für Probierer, Genießer & Kenner

Sie wollen in geselliger Runde ein Pilzrisotto servieren und Spaß haben? Ich empfehle Ihnen dazu diese umfangreiche Geschenkbox. Denn damit erfahren Sie welcher Wein zu ihrem Risotto passt, können mit ihren Freunden das informative Quiz spielen und sich im Verkostungsheft den Wein mit seinen Aromen notieren.

Im Büchlein „Weinwissen kompakt“ liest man wie Wein entsteht, welche Rebsorten es gibt und Wissenswertes zum Umgang mit Wein. Auf den schön gestalteten Quizkarten gibt es insgesamt 200 interessante Fragen und ausführliche Antworten zu Weinsorten, Anbaugebieten, Besonderheiten und Traditionen. Mit Hilfe der Anleitung zum Verkosten lernt man die Aromen des Weines zu schmecken. Notiert werden die Weine dann im beigelegten Verkostungsheft. So beschäftigt man sich mehr mit Wein und kann ihn besser genießen. Äußerst praktisch ist das Plakat. Auf der einen Seite sind die wichtigsten Rebsorten und ihre Charaktere aufgelistet und auf der anderen Seite welcher Wein zu welchem Essen passt. Dabei ist ein Großteil der Speisen abgedeckt und man kann nie wieder falsch liegen.

Die Box ist sehr hochwertig und liebevoll gestaltet. Wenn man Wein nicht nur trinken möchte, sondern genießen und sich mehr dafür interessiert, ist diese Schachtel für Jedermann sehr empfehlenswert.

Autor:
Geschrieben vom Weinkenner Christoph Raffelt, der seine Expertise nicht nur auf dem eigenen Blog originalverkorkt.de teilt, sondern u.a. auch als Dozent an der Hamburger Wein- und Sommelier-Schule (IHK).

Details:
Autor: Christoph Raffelt
Design: Sandra Kretzmann
Verlag: Moses-Verlag
Schachtel: 19 cm x 13,5 cm x 6 cm
Inhalt: 100 Quizkarten, Broschüre „100% Wein – Weinwissen kompakt“ (64 Seiten), Weinverkostungsheft „Meine Weine – probiert notiert“ (32 Seiten) samt Anleitung, A3-Informationsposter

Sonja Stummer

Die große Craft Beer Box

CraftBeerBox.png

Craft Beer ist zur Zeit in aller Munde. Nach dem Brauereisterben der letzen Jahrzehnte und der Gründung der Brauunion ist das in kleinem Ausmaß nach altem Rezept gebraute Craft Beer sehr in Mode. Neben neuen Arten werden alte Bierstile wie Ale und Porter wiederbelebt. Brauer legen dabei keinen Wert auf Massentauglichkeit, sondern wollen Spezialitätenbiere erzeugen, indem sie mit den bewährten Rohstoffen Einzigartiges kreieren. Während besondere Weine eher für die Oberschicht leistbar sind, ist diese neue Bierkultur eine Kultur des Volkes. Neuerdings gibt es Verkostungen, Biere für jeden Anlass und jede Speise.
In der Craft Beer Box ist ein Frage-Antwort-Quiz mit 100 Karten enthalten, ein kleines, informatives Heftchen, ein Poster mit den verschiedenen Bierarten und Braustilen sowie ein Verkostungsheft samt Anleitung.

Die stabile, qualitative Box ist für Kenner und Genießer geeignet und für alle, die es werden wollen. Das Büchlein liefert das notwendige Wissen, das Poster einen Überblick und für die spontane Anwendung gibt es das Verkostungsheftchen. In diesem kann man – unter Anleitung – verschiedene Biere, deren Geschmack, Farbe, Alkoholgehalt und vieles mehr eintragen. Dadurch genießt man das Bier bewusster und lernt Besonderheiten herauszuschmecken. Das Quiz liefert auf spielerische Art zusätzliche Informationen. Es eignet sich bestens für einen Bierverkostungsabend unter Freunden.

Über den Autor:
Christoph Raffelt schreibt seit 2007 den erfolgreichen Blog http://www.originalverkorkt.de und verfolgt dort und in anderen Veröffentlichungen schon seit vielen Jahren die Craftbeer-Revolution. Zudem textet er für einen großen Weinhändler, ist an der Hamburger Wein- und Sommelier-Schule (IHK) als Dozent tätig, schreibt für Zeitungen, Zeitschriften und Online-Plattformen und gibt Seminare.

Näheres zur Geschenkbox:
Verlag: Moses
19 cm x 13,5 cm x 6 cm
ISBN 978-3-89777-882-5

Sonja Stummer

Das Mädchen, das den IS besiegte

madchenisFarida lebt im Norden des Irak. Sie ist 17 Jahre alt, Jesidin und möchte nach ihrem Schulabschluss Mathematiklehrerin werden. Die Jugendliche hat große Pläne, ein glückliches Leben, eine liebevolle Familie. Gleichzeitig verfolgt sie mit Anspannung wie der Islamische Staat in Syrien und dem Irak immer stärker wird. Im August 2014, als ihr Dorf Kocho vom IS angegriffen wird, verändert sich ihr Leben drastisch: Ihr Vater und ihr älterer Bruder werden erschossen. Sie, ihre Mutter und ihre jüngeren Geschwister werden getrennt voneinander entführt. Farida landet am Sklavenmarkt und wird schließlich verkauft, gedemütigt, geschlagen, eingesperrt, vergewaltigt,…

Dies ist die erschütternde Geschichte eines unglaublich grausamen Leidensweges, in dem die Autorin Farida Khalaf Höllenqualen erleidet. Jeder von uns weiß aus den Nachrichten über das schreckliche Regime des IS Bescheid, doch wenn man das Drama dieser direkt betroffenen jungen Frau geschildert bekommt, geht es einmal mehr unter die Haut. Der Terror ist unvorstellbar brutal. Die Tötung und Vertreibung der Jesiden aus dem Irak wurde von der UN mittlerweile als Völkermord eingestuft.
Am Ende dieses spannenden Werkes fragt man sich, wie es heutzutage möglich ist, dass der IS so stark sein kann und Menschen derart grausam. Man ärgert sich, ist schockiert und hofft, dass noch mehr Gefangene – genauso wie Farida – flüchten können.

Details zum Buch:
Autorinnen: Farida Khalaf und Andrea C. Hoffmann
Verlag: Bastei Lübbe
Hardcover, 253 Seiten
ISBN: 978-3-431-03945-0

Sonja Stummer

Buch des Monats – Juli

Nachdem mir mehrere Freunde den Roman „Drachenläufer“ empfohlen haben, las ich es schließlich auch. Da es mir sehr gut gefallen hat, möchte ich es nun als „Buch des Monats“ vorstellen. Die Originalausgabe ist zwar schon 2003 erschienen und 2007 ist das Werk verfilmt worden, aber die Handlung ist aktueller denn je.

Drachenläufer

DrachenlaeuferAmir, der Sohn eines reichen und angesehenen Kaufmanns, ist eng befreundet mit dem Sohn des Dieners seines Vaters, Hassan. Beide wurden von der gleichen Amme genährt, aber ansonsten trennen sie gesellschaftliche Gräben. Schließlich wird einer der beiden zum Verräter, woraufhin ihre Freundschaft zerbricht. Sie denken dennoch oft aneinander und kommen von ihrer Vergangenheit nicht weg. Auch als Amir in die USA emigriert, bleiben sie in Gedanken verbunden.
Während die Geschichte der beiden Jungen frei erfunden ist, erfährt man viel über Afghanistan, was man vielleicht vorher nicht so genau wusste.
Das Buch beginnt in Kabul 1975. Der Einmarsch der Russen und später die Gräueltaten der Taliban zeugen von einer traurigen Geschichte eines Landes, das für uns weit weg scheint und dessen Zustände auch heute noch traurig sind. Die Auswirkungen auf die Bewohner und Bewohnerinnen in Kriegsgebieten kann dieses Werk vielleicht besser vermitteln, als Sachbücher oder Nachrichten. Die Kultur, das Leben, die Fremde, die Betroffenheit, aber auch Themen wie Freundschaft, Schuld, Verrat und Vergebung spielen eine große Rolle.
Doch im Mittelpunkt stehen stets Amir und Hassan, die trotz unterschiedlicher Herkunft eine tolle Freundschaft leben und den komplizierten Herausforderungen im Leben trotzen.

Oft ist der Roman sehr traurig, da er die verheerende Politik in Afghanistan der letzten 30 Jahre widerspiegelt. Man erlangt Einblicke in ein Land, das es heute so nicht mehr gibt. Leider kann man Parallelen zu anderen Ländern ziehen, die ebenfalls unter der Schreckensherrschaft radikal islamischer Gruppen leiden. Dennoch ist es ein Buch, das Anlass zum Hoffen gibt, das auch in schlimmen Zeiten das Gute im Menschen zutage kommt und zu siegen vermag. Khaled Hosseini hat das Buch sehr toll, nachvollziehbar, ergreifend und fesselnd geschrieben.

Über den Autor:
Khaled Hosseini wurde 1965 in Kabul, Afghanistan, als Sohn eines Diplomaten geboren. Seine Mutter unterrichtete Persisch und Geschichte. Die Familie verließ Afghanistan 1976, als Khaleds Vater eine Stelle an der Afghanischen Botschaft in Paris bekam. 1980 emigrierte die Familie in die Vereinigten Staaten. Hosseini studierte Medizin in San Diego und arbeitete anschließend als Internist. Heute lebt er mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in Kalifornien. »Drachenläufer« ist sein erster Roman, er ist inzwischen in über 40 Ländern erschienen, war in den USA monatelang Bestseller Nr. 1 und hat sich weltweit bereits über 9 Millionen Mal verkauft. 2007 erschien sein zweiter Roman »Tausend strahlende Sonnen«.

Daten zum Buch:
Erschienen bei Berlin Verlag
Originaltitel: The kite runner
Übersetzt von Angelika Naujokat, Michael Windgassen
Taschenbuch, 384 Seiten
ISBN: 978-3-8270-7023-4

Ich wünsche diesem Buch viele und vor allem auch jugendliche Leser!
Eure Sonja Stummer

Minusgefühle

Minusgefühle

Depressionen oder andere psychische Erkrankungen wie ein Burn out werden oft nicht als Krankheit wahrgenommen, geschweige denn öffentlich akzeptiert. Betroffene werden belächelt, die depressiven Phasen heruntergespielt.
Jana Seelig berichtet im vorliegenden Buch von ihren Schwierigkeiten und ihrem Kampf im Alltag bis die Diagnose Depression feststand und wie schwierig es danach immer noch ist, trotz Medikamenten eine gewisse Normalität in ihr Leben zu bringen.
Die Autorin ging mit ihrer Erkrankung an die Öffentlichkeit und erzählt in Social Media-Plattformen und in Fernsehinterviews, wie es ihr geht. Jana schreibt: „Solange die Kameras auf mich gerichtet sind, funktioniere ich perfekt. Sobald das Scheinwerferlicht erloschen ist, bin ich gefangen in meiner eigenen Depression und breche innerlich zusammen.“
Das Werk der jungen Frau ist sehr persönlich. Sie erzählt über ihre Gefühle, ihre Gedanken und ihren Ärger. Über die Krankheit selbst erfährt der Leser wenig. Aber das ist auch nicht das Ziel der Autorin. Denn sie möchte erreichen, dass die Krankheit endlich ernst genommen wird.

Über die Autorin:
Jana Seelig, geboren 1988 in Gelnhausen, lebt als Bloggerin und freie Autorin in Berlin. Im November 2014 zog sie das Interesse der Öffentlichkeit auf sich, als sie auf Twitter ganz offen über ihre Depressionserkrankung sprach. Seitdem ist sie regelmäßig Gast in Radio- und TV-Sendungen.

Details zum Buch:
Verlag: Piper
Erschienen am 05.10.2015
224 Seiten, Klappenbroschur
ISBN: 978-3-492-06021-9

Sonja Stummer

Der Glasmurmelsammler

GlasmurmelsammlerFergus lebt nach einem Schlaganfall, bei dem er alle seine Erinnerungen verloren hat, im Pflegeheim. Seine Tochter Sabrina besucht ihn regelmäßig und möchte ihm helfen, seine Vergangenheit zurückzuholen. Er ist jedoch sehr verschlossen und es gelingt ihr nur sehr schwer mehr über ihren Vater zu erfahren. Schließlich findet Sabrina Kisten mit persönlichen Gegenständen von ihm. Enthalten ist auch eine teure Murmelsammlung, bei der allerdings die beiden wertvollsten Murmeln fehlen. Diesem Geheimnis möchte Sabrina auf den Grund gehen. Je mehr sie sich also bemüht und recherchiert, desto deutlicher kristallisiert sich heraus, dass Fergus ein Doppelleben unter anderem Namen geführt hat.

Der Roman der Erfolgsautorin Cecilia Ahern ist sehr einfühlsam und nachdenklich, zeitweise auch spannend. Ausgefallen, manchmal aber verwirrend, ist der ständige Wechsel der beiden Erzähler: Fergus und Sabrina. Interessant ist, wie es Sabrina schafft, sich selbst besser kennen zu lernen, indem sie sich mit der Vergangenheit ihres Vaters auseinandersetzt. Im Großen und Ganzen ist es eine schöne, gut geschriebene Geschichte, die sich leicht lesen lässt. Aber durch das Vorkommen von einzigartigen Murmeln und der Geheimniskrämerei der Hauptperson enthält der Roman Besonderheiten.

Über die Autorin:
Cecelia Ahern ist eine der erfolgreichsten Autorinnen der Welt. Sie wurde 1981 in Irland geboren und studierte Journalistik und Medienkommunikation in Dublin. Mit 21 Jahren schrieb sie ihren ersten Roman, der sie sofort international berühmt machte: ›P.S. Ich liebe Dich‹, verfilmt mit Hilary Swank. Danach folgten Jahr für Jahr weitere weltweit veröffentlichte Bücher in Millionenauflage. Die Autorin wurde für ihr Werk vielfach ausgezeichnet, schreibt auch Theaterstücke und Drehbücher und konzipierte die TV-Serie ›Samantha Who?‹ mit Christina Applegate sowie einen Zweiteiler für das ZDF. Auch ihr Roman ›Für immer vielleicht‹ wurde fürs Kino verfilmt. Cecelia Ahern lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern im Norden von Dublin.

Details zum Buch:
Verlag: Krüger
Hardcover mit Schutzumschlag, 345 Seiten
Originaltitel: The marble collector
aus dem Englischen von Christine Strüh
ISBN: 978-3-8105-0152-3

Sonja Stummer