Das Leben ist gut

DasLebenIstGutDer ehemalige Schriftsteller Max arbeitet in einer Bar. Er liebt sein Leben und den Kontakt mit seinen Kunden und Kundinnen im Lokal. Begeistern tun ihm die präparierten Stierköpfe in seiner Sevilla-Bar. Aber noch mehr fasziniert ist er von seiner Frau Tina. Diese übersiedelt jedoch für ein Jahr nach Paris um dort eine Gastprofessur an der Sorbonne anzunehmen. Zum ersten Mal ist Max von seiner Frau getrennt! Es gehen ihm allerlei Gedanken und Geschichten durch den Kopf. Sein Leben im Dorf mag öd sein, aber die kleinen Dinge machen es doch dann ganz gut.

In dem Roman wird der Alltag von Max beschrieben und Geschichten seiner Gäste erzählt. Sie sind außerordentlich, verrückt, spannend und dramatisch. Man lernt das unaufgeregte Leben in der Sevilla-Bar kennen. Die Anekdoten werden manchmal bis ins kleinste Detail geschildert. Die schön geschriebene, liebevolle Erzählung plätschert dahin. Obwohl mich die bildhafte Ausdrucksweise begeistert hat, war mir der Roman dann doch zu langatmig und zu wenig unterhaltsam.

Über den Autor:
Alex Capus, geboren 1961 in Frankreich, studierte Geschichte und Philosophie in Basel. Zwischen 1986 und 1995 arbeitete er als Journalist bei verschiedenen Schweizer Tageszeitungen, davon vier Jahre als Inlandredakteur bei der Schweizerischen Depeschenagentur SDA in Bern. Alex Capus lebt heute als freier Schriftsteller in Olten, Schweiz.

Details zum Buch:
dtv-Verlag
Taschenbuch, Großdruck, 336 Seiten
ISBN 978-3-423-25406-9

Eure Sonja

Josef Frank: Villa Carlsten

Carlsten_COVER_190312.inddDer österreichische Architekt Josef Frank ließ mehrere Häuser in dem südwestschwedischen Dorf Falsterbo erbauen. Diese waren für die damalige Zeit sehr modern, fügten sich aber perfekt in die dortige Landschaft ein. Die Villa Carlsten wurde 1926-27 errichtet und ist die kleinste der dortigen Frank Villen. Wie für Frank typisch verzichtete er auch hier auf Fassadendekor und setzte auf klare funktionale Formen.

In diesem neu erschienenen Buch sieht man zahlreiche Fotos der Villa Carlsten. Es zeigt sowohl Innen- als auch Außenaufnahmen, die wunderschöne idyllische Umgebung, Pläne und viele Details. Im Anschluss gibt es einige Bilder von seinen anderen Villen in Falsterbo, ein Abbildungsverzeichnis, eine auf englisch geschriebene Beschreibung der Villa Carlsten und Fotos von Möbeln, die er entwarf.

Das Fotobuch ist nicht unbedingt für die Allgemeinheit herausgegeben worden, sondern eher für Personen, die Architektur mögen, ein Highlight. Schließlich schuf Josef Frank die Wiener Schule der Architektur und war auch in Schweden einer der renommiertesten Designer, der bis heute bestehenden Stockholmer Firma Svenskt Tenn. In beiden Ländern gibt es zahlreiche von ihm entworfene Häuser. In Österreich vor allem in Wien.

Über die Autoren:
Mikael Bergquist is an architect running his own architectural firm in Stockholm. He also writes on architecture and has published several books on Josef Frank before. He has been commissiones with the restoration of Frank´s Villa Carlsten in Falsterbo, Sweden, in 2016-18.

Mikael Olsson, photographer, studied at the Göteborg University and at the Brooks University of Photography in Santa Barbara, CA. Solo exhibitions include Södrakull Frösakull at House of Sweden, Washington DC and Arthur Ross Architecture Gallery, Columbia University, New York.

Details zum Buch:
Verlag: Park Books
Hardback, 27 x 22 cm
64 Seiten, 62 Farb- und 24 s/w-Illustrationen
ISBN 978-3-03860-136-4

Eure Sonja Stummer

Oh Baby – Liebe ist ein Kinderspiel

Oh Baby Liebe ist ein Kinderspiel von Suzy K QuinnJuliette liebt den reichen Unternehmer Alex. Doch gleichzeitig kann sie Nick nicht vergessen, mit dem sie ein Kind hat. Alex ist eifersüchtig auf Nick und möchte nicht, dass Juliette sich mit ihm trifft. Jedoch müssen sie sich treffen, da dies das Gericht aufgrund Nicks Aufenthaltsbestimmungsrechtsklage ihrer gemeinsamen Tochter vorschreibt. Zusätzlich verliert Juliette ihren Job und muss im viel zu kleinen Haus bei ihren Eltern wohnen. Als wenn sie nicht schon genug Probleme hätte, entwickelt sich alles immer chaotischer.
Juliette ist eine lebenslustige, nach Gerechtigkeit strebende Frau und wächst mit der Verantwortung. Die Männer Nick und Alex scheinen noch nicht mit der Herausforderung umgehen zu können und wirken kindlich und unbeholfen. Auch die anderen Charaktere sind gut und sympathisch beschrieben, spielen aber kaum eine Rolle in der Geschichte.
Dieser „Gute-Laune“-Roman ist im Tagebuchstil geschrieben und in kurze Abschnitte (Tage) gegliedert. Dadurch ist er sehr leicht und flüssig zu lesen. Die Gedanken, Emotionen und Erlebnisse Juliettes sind sehr authentisch und kommen gut heraus. Obwohl die Handlung nicht die genialste ist, sondern einfach nur unterhaltsam, wird Spannung aufgebaut. Das Ende war für mich überraschend und erfreulich.
Für mich ist es ein schlichter, aber netter Roman, der sich ausgezeichnet als schnelle Lektüre für Zwischendurch eignet. Daher gibt es von mir für alle (Frauen) eine klare Leseempfehlung!

Über die Autorin:
Suzy K. Quinn arbeitete u.a. als Journalistin, bevor sie sich dem Schreiben von Romanen widmete. Nach ihren Erotik-Bestsellern »Devoted«, »Passion« und »Blackwell Lessons«, die sie als S. Quinn veröffentlicht hat, ist »Oh Baby!« ihre erste romantische Komödie. Sie lebt mit ihrer Familie in Brighton.
suzykquinn.com

Details zum Buch:
Goldmann-Verlag
416 Seiten, Taschenbuch
Originaltitel: The Bad Mother’s Detox
Aus dem Englischen von Astrid Gravert
ISBN: 978-3-442-48920-6

Eure Sonja

Mein Zimmer im Haus des Krieges

MeinZimmerImHausDesKriegesWie kann man nur so unverantwortlich, dumm und naiv sein und hochschwanger ins vom Krieg gebeutelte Syrien reisen um eine Freundin zu besuchen? Diese Frage stellt man sich immer wieder. Als Leserin und auch die Autorin.

Janina hat eine beste Freundin. Laura. Mit ihr verbringt sie ihre ganze Kindheit und Jugend. Sie treffen sich täglich, kennen einander bestens. Plötzlich erfährt Janina, dass Laura in den Dschihad gezogen ist. Sie nimmt Kontakt zu ihr auf und beschließt eines Tages sie zu besuchen. Trotz Sicherheitsgarantie und dem Versprechen, dass ihr nichts passieren wird, wird Janina entführt und gefangen gehalten. Sie bleibt fast ein Jahr lang in Gefangenschaft, hat kaum Kontakt zur Außenwelt oder zu Menschen und muss auch noch ihr Kind unter diesen schrecklichen Umständen zur Welt bringen.

Es ist unglaublich, was die Autorin alles erleben muss! Unfassbar sind ihre Gedanken und ihre Hoffnung. Man kann sich gar nicht vorstellen, welche Angst und welche Verzweiflung die Journalistin zu ertragen hat.
Das spannende Buch lässt einem vor Fassungslosigkeit den Kopf schütteln. Es ist so geschrieben, dass man mitfühlen kann und sich gut in diese schreckliche Lage hineinversetzen kann. Trotz ihrer misslichen Lage und ihrem Selbstmitleid geht Janina erstaunlich fair mit ihren Entführern und der Situation um. Sie beschreibt die Verstrickungen, den Krieg und ihre Position. Allgemein werden auch mögliche Gründe für eine Radikalisierung, die Hintergründe des Syrienkrieges und die drastischen Auswirkungen auf die dortige Bevölkerung erklärt.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!

Über die Autorin
Janina Findeisen studierte Ethnologie und vergleichende Religionswissenschaften und forschte zum Deutschen Dschihad. Sie arbeitete als freie Mitarbeiterin für den Rechercheverbund von NDR, WDR und SZ und veröffentlichte unter ihrem Pseudonym Marie Delhaes Dokumentationen und Reportagen zur deutschen Dschihadisten-Szene. Sie lebt in Berlin.

Über das Buch
Piper-Verlag
erschienen am 2. 4. 2019
336 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-492-05940-4

Eure Sonja Stummer

Die Stimme des Meeres

DieStimmeDesMeeresOft fragt man sich, was der Sinn seines Lebens ist, wozu man es nützen möchte, was man genau machen will. Zufälle und besondere Personen helfen dabei.
So beginnt dieses Buch in Florida, wo der Autor in einem abgelegenen Küstenabschnitt auf Seekühe trifft. Während er die Natur genießt, beobachtet er diese ruhigen Meeresbewohner. Dabei lernt er Kapitän Mike kennen, welcher ihn mehrmals zu den Tieren bringt, um mit ihnen zu schwimmen. Er kennt sie sehr gut, pflegt eine Mensch-Tier-Beziehung zu ihnen und erzählt viel über das Leben und die Gefahren der Seekühe. Er ist es auch, der die Seekuh Swami gesund pflegt, als diese von einer Schiffsschraube verletzt wird. Ein Höhepunkt von Sergios Reise – und vielleicht überhaupt seines Lebens – ist ein Bootstrip zu den Manatis in der Nacht. Ein Rückschlag die Fahrt mit rücksichtslosen Touristen, die es nur interessiert ein gutes Foto zu erhaschen.

Der Autor schreibt in einer ruhigen, mitfühlenden Art eine wunderschöne, berührende Geschichte. Nebenbei lehrt er uns die Zeit zu nutzen und sie nicht in Minuten zu messen, sondern anhand der qualitativ wertvollen Momente. Sergio Bambaren beschreibt für uns die Schönheit der Natur und die Einzigartigkeit der Tiere, die geschützt werden müssen.
Ich kann dieses Buch allen weiterempfehlen!

Über den Autor:
Sergio Bambaren, geboren 1960 in Peru, gelang mit „Der träumende Delphin“ auf Anhieb ein internationaler Bestseller. Er gab seinen Ingenieurberuf auf und widmete sich fortan ganz dem Schreiben und seiner Leidenschaft für das Meer. Nach längerem Aufenthalt in Sydney lebt er haute wieder in Peru, engagiert sich für die Umweltschutzorganisation „Mundo Azul“ und ist Präsident des Non-Profit-Unternehmens „Delphis“.

Details zum Buch:
Verlag: Pendo
Erschienen am 19.03.2019
Übersetzt von: Gaby Wurster
Hardcover mit Schutzumschlag, 96 Seiten
ISBN: 978-3-86612-390-8

Eure Sonja Stummer

Das dunkle Land

Das dunkle Land von Elizabeth KostovaIm Roman „Das dunkle Land“ von Elizabeth Kostova begibt sich die Amerikanerin Alexandra nach Bulgarien, um dort Englisch zu unterrichten. Vor ihrem Hotel gelangt sie durch Zufall in den Besitz einer Urne. Alexandra hat ein schlechtes Gewissen und will so schnell wie möglich die Asche im Holzkästchen der Familie zurückgeben. Mit dem Taxifahrer Bobby fahren sie den Spuren nach. Dieses Unterfangen wird jedoch schwieriger und aufwändiger als sie denken.
Auf der Suche nach den rechtsmäßigen Besitzern durchreisen sie ganz Bulgarien, treffen verschiedenste Weggefährten des verstorbenen Geigers Stoyan Lazarov und lernen auch ihn und sein interessantes Leben besser kennen.

Als Leserin liest man nicht nur einen aufregenden Roman, sondern erfährt auch viel über das Land Bulgarien. In die Geschichte hineingepackt sind einige geographische und für das Land typische Details, aber viel mehr noch wird die Zeit und das Leben im  Kommunismus mit ihren Zwangslagern beschrieben. Die Autorin hat hier sehr genau recherchiert und ihre Liebe zu diesem Land ist unverkennbar.
Der Schreibstil ist flüssig und angenehm fließend zu lesen. Leider war es mir manchmal zu langatmig. Plötzliche Wendungen machen das Werk jedoch wieder interessant und spannend. Das Ende ist überraschend und schön.
Besonders hervorheben möchte ich das hübsche, haptisch anmutende Cover mit der schillernden Schrift und das praktische Lesebändchen.

Über die Autorin:
Elizabeth Kostova, geboren 1964 in Connecticut, ist die Autorin der internationalen Bestseller »Der Historiker« und »Schwanendiebe«. Sie verbrachte bereits in ihrer Jugend viel Zeit in Europa und lernte später bei einem Bulgarienaufenthalt ihren künftigen Mann kennen. Sie ist Mitbegründerin der Elizabeth Kostova Foundation für kreatives Schreiben in Bulgarien und gehört dem Hochschulrat der American University of Bulgaria an.
Mehr Information zu Elizabeth Kostova und ihrem Werk finden Sie unter www.elizabethkostova.com

Über das Buch:
Verlag: Wunderraum 
Originaltitel: The Shadow Land
Aus dem Amerikanischen von Thomas Mohr
Hardcover, Halbleinen, 736 Seiten
ISBN: 978-3-336-54792-0

Eure Sonja

Das Weingut – In stürmischen Zeiten

Das Weingut In stuermischen Zeiten von Marie LacrosseDie junge Waise Irene arbeitet als Dienstmädchen bei der reichen Familie Gerban im Elsass. Sie ist fleißig, gebildet und liest gern. Dadurch zeigt der Sohn des Weinhändlers Franz Interesse an ihr und die beiden verlieben sich ineinander. Doch diese Liebe steht unter keinem guten Stern: Einerseits ist eine Beziehung zwischen dem reichen Franz und einem Dienstmädchen nicht erwünscht und zusätzlich bricht der deutsch-französische Krieg aus, woraufhin Franz in der Freiwilligengarde kämpft. Sie verlieren sich aus den Augen, können einander aber nicht vergessen. Zahlreiche Intrigen und Gemeinheiten des Vaters Wilhelm Gerban und seiner Tochter Mathilde sowie die Wirren des Krieges machen ihnen das Leben schwer.

Die Autorin erzählt diese Familiengeschichte vor dem Hintergrund des deutsch-französischen Krieges 1870/71. Dazu hat sie die historischen Details, die Kriegsgeschehnisse und das Leben zur damaligen Zeit exzellent recherchiert.
Die Geschichte rund um Irene und Franz ist sehr spannend und durch die unvorhersehbaren und plötzlichen Wendungen mitreißend. Der flüssige und bildliche Schreibstil lässt einem das Buch sehr schnell lesen. Man braucht sich daher nicht von der hohen Seitenanzahl einschüchtern lassen!
Die einzelnen Charaktere sind gut beschrieben und man kann sich in jeden hineinversetzen. Manchmal bekommt man Wut auf die eine oder andere Person, manchmal fühlt und leidet man mit.
Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen! Das Ende hätte ich mir anders vorgestellt beziehungsweise gewünscht, aber da dies der erste Teil einer Trilogie ist, muss es spannend enden und die Handlung kann noch nicht aus sein. Ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht!
Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung!

Über die Autorin:
Marie Lacrosse hat in Psychologie promoviert und arbeitet heute als selbstständige Beraterin überwiegend in der freien Wirtschaft. Unter ihrem wahren Namen Marita Spang schreibt sie erfolgreich historische Romane. Die Autorin lebt mit ihrem Mann in einem beschaulichen Weinort. Ihre »Das Weingut«-Saga um die Weinhändler-Familie Gerban wurde zum Bestseller.

Details zum Buch:
Goldmann-Verlag
Paperback , Klappenbroschur
672 Seiten
ISBN: 978-3-442-20554-7

Eure Sonja

Stick oder stirb!

Adobe Photoshop PDFDer Ex-Kommissar Siegfried Seifferheld veranstaltet in seiner Pension einmal in der Woche in der Justizvollzugsanstalt Schwäbisch Hall ein Stickkränzchen. Die Häftlinge sticken mit mehr oder weniger Begeisterung und Talent sorgfältig ausgewählte Stickmotive mit stumpfen Nadeln auf ihre Stoffe.
Doch eines Tages versucht einer der Gruppe, der russische Mafiaboss Pjotr, aus dem Gefängnis zu fliehen und nimmt Siegfried Seifferheld und seinen Hund als Geisel.
Nicht nur seine ehemaligen Kollegen, sondern auch seine Familie und seine Freunde versuchen ihn zu finden und lebendig zu befreien. Denn die russische Mafia ist gefährlich… und schließlich hilft sticken tatsächlich aus der ausweglosen Lage.

Diese Krimödie würde ich als sehr amüsant und unterhaltsam bezeichnen. Die Wendungen der Handlung sind spannend, überraschend und lustig. Mit den zahlreichen Pointen und dem flüssigen Schreibstil ist das Werk gut lesbar. Die Charaktere sind überzeichnet beschrieben, mit ihren Besonderheiten dargestellt, aber stets liebevoll. Erwähnenswert finde ich, dass der Krimi ohne Mord und Blut auskommt. Das Ende kam überraschend. Das ganze Buch würde ich als äußerst gelungen und empfehlenswert beurteilen.

Über die Autorin:
Tatjana Kruse, geboren 1960 in Schwäbisch Hall, schreibt seit 1996 Krimi-Kurzgeschichten und seit 2000 Kriminalromane. Sie gehört zu den beliebtesten Krimiautorinnen im deutschsprachigen Raum, besonders mit ihren Krimis rund um den stickenden schwäbischen Ex-Kommissar Seifferheld und die schillernde Operndiva Pauline Miller. Zahlreiche Veröffentlichungen, die auch in Fremdsprachen übersetzt wurden. Mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Marlowe-Preis (1996) und dem Nordfälle-Preis (2005), Nominierungen für den Agatha-Christie-Preis und den deutschen Frauenkrimipreis. Bei HAYMONtb erschien 2014 „Grabt Opa aus! Ein rabenschwarzer Alpenkrimi“, 2015 „Bei Zugabe Mord. Eine Diva ermittelt im Salzburger Festspielhaus“, „Glitzer, Glamour, Wasserleiche. Ein rabenschwarzer Pauline-Miller-Krimi“ (2016) und „Schampus, Küsschen, Räuberjagd. Ein rabenschwarzer Pauline-Miller-Krimi“ (2017).

Details zum Buch:
272 Seiten, Taschenbuch
Haymon-Verlag
ISBN 978-3-7099-7904-4

Eure Sonja Stummer

 

 

Teufelsgold

TeufelsgoldHendrik Busske befindet sich in Zürich um ein Seminar über Finanzen zu halten, als er in einer antiquarischen Buchhandlung zufällig auf ein sehr altes Buch stößt, in welchem vom Stein der Weisen die Rede ist. Mit diesem konnten zur Zeit der Kreuzzüge Alchemisten aus Quecksilber Gold herstellen. Der Wirtschaftler ist fasziniert!
Doch dieses Gold hat auch etwas Böses in sich, denn alle Personen, die mit dem Gold in Berührung kommen, sterben. Hendrik Busske stellt Nachforschungen an und beginnt immer mehr sich in die Materie der Alchemisten einzulesen und richtet schließlich sein Leben danach aus. Denn die Alchemisten wollen nicht nur Reichtum, sondern das ewige Leben und die Vollkommenheit.

Der neue Thriller von Andreas Eschbach ist vom Beginn an bis zum Schluss sehr spannend. Mir gefällt es, dass sich Realität und Fiktion derart gekonnt treffen. Die Handlung ist gut durchdacht und sehr interessant. Es gibt zahlreiche unerwartete Wendungen, was die Geschichte lesenswert macht. Das Buch ist flüssig und angenehm zu lesen. Historische Handlungen sind farblich von der Gegenwart getrennt, was praktisch ist. Das Ende ist überraschend, sehr gut gelungen und man möchte nur allzu gerne wissen, wie es mit den Protagonisten weitergeht.

Über den Autor:
Andreas Eschbach, geboren am 15.9.1959 in Ulm, ist verheiratet, hat einen Sohn und schreibt seit seinem 12. Lebensjahr. Er studierte in Stuttgart Luft- und Raumfahrttechnik und arbeitete zunächst als Softwareentwickler. Von 1993 bis 1996 war er geschäftsführender Gesellschafter einer EDV-Beratungsfirma.
Als Stipendiat der Arno-Schmidt-Stiftung „für schriftstellerisch hoch begabten Nachwuchs“ schrieb er seinen ersten Roman „Die Haarteppichknüpfer“, der 1995 erschien und für den er 1996 den „Literaturpreis des Science-Fiction-Clubs Deutschland“ erhielt. Bekannt wurde er vor allem durch den Thriller „Das Jesus-Video“ (1998), der im Jahr 1999 drei literarische Preise gewann und zum Taschenbuchbestseller wurde. ProSieben verfilmte den Roman, der erstmals im Dezember 2002 ausgestrahlt wurde und Rekordeinschaltquoten bescherte. Mit „Eine Billion Dollar“, „Der Nobelpreis“ und zuletzt „Ausgebrannt“ stieg er endgültig in die Riege der deutschen Top-Thriller-Autoren auf.
Nach über 25 Jahren in Stuttgart lebt Andreas Eschbach mit seiner Familie jetzt seit 2003 als freier Schriftsteller in der Bretagne.

Details zum Buch:
Verlag: Bastei Lübbe
Taschenbuch, 511 Seiten
ISBN: 978-3-404-17727-1
Ersterscheinung: 28.9.2018

Eure Sonja

Das Café am Rande der Welt

dascafeamrandederwelt

Eine Erzählung über den Sinn des Lebens

Der gestresste Werbemanager John möchte einem Stau entkommen, daher fährt er auf eine andere, ihm unbekannte Straße. Er irrt herum und landet schließlich in einem Café im Nirgendwo. Als er die Speisekarte betrachtet, ist er nicht nur über die köstlichen Gerichte erstaunt, sondern auch über die drei Fragen, die ihm gestellt werden: Warum bist du hier? Hast du Angst vor dem Tod? Führst du ein erfülltes Leben?
Bei der Beantwortung dieser philosophischen Fragen helfen ihm die Kellnerin Casey, der Koch sowie andere Gäste.

John Strelecky schafft es in diesem kleinen Büchlein uns zum Nachdenken zu bringen. Dabei ist es keinesfalls belehrend. Man denkt über seinen Zweck der Existenz nach. Wesentlich scheint die Aussage, dass wir selbst für unser eigenes Schicksal verantwortlich sind. Es wird geraten nur das zu tun, was uns glücklich macht. Manches scheint selbstverständlich, doch schadet es nicht, es wieder einmal zu lesen und ins Bewusstsein zu rufen. Das Buch enthält eine schöne Handlung, nett gestaltete Zeichnungen und ist entspannend zu lesen. Das Geheimnisvolle in der Geschichte und das besondere Cover mit den Illustrationen gefallen mir besonders gut.
Ich kann das Buch jedem empfehlen, der es im Leben gerne leichter haben möchte oder sein Leben optimal und positiv gestalten möchte.

Über den Autor:
John Strelecky wurde 1969 in Chicago, Illinois geboren und lebt heute in Orlando, Florida. Er war lange Jahre in der Wirtschaft tätig, bis ein lebensveränderndes Ereignis im Alter von 33 Jahren ihn dazu veranlasste, die Geschichte vom ›Café am Rande der Welt‹ zu erzählen. Er hatte bis zu diesem Zeitpunkt keinerlei Erfahrung als Autor. Und er hatte auch an keinen Schreibseminaren an der Universität teilgenommen.
Innerhalb eines Jahres nach Erscheinen hatte sich das Buch durch die Mundpropaganda der Leser auf dem gesamten Erdball verbreitet – es begeisterte Menschen auf jedem Kontinent, einschließlich Antarktika. Zudem errang es den ersten Platz auf der Bestsellerliste und wurde in über 30 Sprachen übersetzt.
Mittlerweile hat John weitere Bücher geschrieben, deren Botschaften Millionen von Menschen dazu ermuntern, ihr Leben nach ihrer eigenen Fasson zu gestalten. Aufgrund seines Schaffens wurde er neben Persönlichkeiten wie Oprah Winfrey, Tony Robbins und Deepak Chopra als einer der hundert inspirierendsten Menschen im Bereich Führung und persönliche Entwicklung ausgezeichnet. All dies berührt und verblüfft ihn nach wie vor.

Details zum Buch:
dtv-Verlag
Hardcover, 144 Seiten
Mit Illustrationen von Root Leeb
Aus dem Englischen von Bettina Lemke
ISBN 978-3-423-28984-9
26. Oktober 2018

Eure Sonja Stummer